Social Media Marketing

Präzise Werbung missbraucht: Facebook löscht 5.000 Targeting-Optionen

Werbetreibende auf Facebook müssen bald mit einer Einschränkung ihres Targetings rechnen. Der Grund dafür ist Vorbeugen gegen Diskriminierung.

© Pixabay | Pexels, CC0

Facebook schafft ausgewählte Targeting-Optionen für Werbeanzeigen ab, um Diskriminierung vorzubeugen. Gleichzeitig möchte die Plattform verstärkt Aufklärung betreiben, welche Werbung erlaubt ist und welche nicht.

Mehr als 5.000 Targeting-Optionen verschwinden von Facebook

In einem Blogpost verkündet Facebook, dass mit dem Update künftig über 5.000 Targeting-Möglichkeiten entfallen. Das Soziale Netzwerk sieht dies als Maßnahme gegen diskriminierende Werbung. Denn auch wenn das Targeting durchaus für legitimes Werben genutzt wurde, möchte Facebook dem Missbrauch vorbeugen.

Das Update betrifft unter anderem den Ausschluss bestimmter Ethnien oder Religionen aus der Zielgruppe. So war es zuvor beispielsweise möglich Angehörige der „islamischen Kultur“ komplett zu übergehen. Welche konkreten Targeting-Optionen tatsächlich verschwinden, möchte Facebook jedoch nicht offen legen. Das würde die Advertiser nur auf die Idee bringen, Workarounds zu finden.

Aufklärungsarbeit im Ads Manager Tool

Im Zuge des Updates klärt die Plattform Advertiser auch vermehrt über die geänderten Werberichtlinien auf. Im Ads Manager Tool erscheint jetzt für Werbetreibende ausgewählter Branchen ein Hinweis, der zur Kenntnisnahme und zum Akzeptieren der neuen Policy auffordert.

Im Fokus stehen zunächst die Immobilienbranche, Kreditinstitute und Jobvermittler, die auf Facebook werben. Hier scheint es insbesondere zu Diskriminierung gekommen zu sein, was aber auch nicht weiter verwundert. Schließlich ist es heutzutage leider gängige Praxis Wohnungen nur an Gutverdiener vermieten zu wollen, Angestellte nach der Herkunft auszusortieren oder Kredite ausschließlich an bestimmte Bevölkerungsschichten zu vergeben. Facebooks ausgefeiltes Targeting machte den Advertisern diese zielgenaue Werbung bislang einfach.

Hinweis zu den neuen Richtlinien im Ads Manager Tool, © Facebook

Die aktualisierten Guidelines wurden gemeinsam mit externen Parteien erarbeitet, um wirklich Klarheit darüber zu verschaffen, wie Werbung im Sozialen Netzwerk auszusehen hat. Das Update wird derzeit in den USA ausgerollt. Weitere Länder sind geplant, ein genauer Zeitplan existiert jedoch nicht.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.