Marketing Strategie

Personalisierung: So kannst du deine Website ansprechender gestalten

Personalisierte Inhalte werden heutzutage gefordert und sollten geliefert werden. 4 Ideen, wie du dies erfolgreich umsetzen könntest.

© Thaut Images - Fotolia.com

In Zeiten, in denen beinahe sämtliche Angebote im Netz personalisiert sind, ist die Erwartungshaltung der Besucher einer Website entsprechend hoch. Nahezu alle Online-Shops, bei denen jemand ein Konto einrichtet, grüßen herzlich mit dem Namen des Benutzers und bieten individuell auf den Kunden zugeschnittene Kaufvorschläge oder sonstigen Content an. Falls Nutzer bei dir den Eindruck haben, dass du nicht auf sie zugehst, könnten sie sich abwenden und nach Anbietern suchen, die diesen Schritt bereits vollzogen haben. Daher solltest du deine Website-Besucher mit personalisiertem Content beliefern.

Die verfügbaren Technologien ermöglichen Seitenbetreibern mittlerweile eine Vielzahl an Variationen, um ihren Nutzern speziell auf sie zugeschnittene Inhalte anzubieten. Jeffrey Vocell, Product Marketing Manager bei HubSpot, stellte vier Ideen zusammen, wie die Personalisierung einer Website aussehen könnte. Im Folgenden findest du vier Punkte, an denen du ansetzen könntest, um den Besuch deiner Seite zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

1. Personas

Nutze Personas, um den Content deiner Website auf verschiedene Besucher auszurichten. Wir berichteten bereits im Vorfeld über die Erstellung dieser Nutzerprofile, die Profiling ermöglichen, ohne mit Datenschutzbestimmungen in Konflikt zu kommen. Mithilfe dieser Content-Strategie kannst du unterschiedlichen Nutzern gezielt für sie angepasste Inhalte präsentieren. Falls diese Option dein Interesse geweckt hat, wirf einen Blick in unseren Artikel vom vergangenen Juni: Personas: Das Who is Who Deiner Content-Strategie.

2. Social Referrals

Je nachdem aus welchem Kanal Besucher auf deiner Seite landen, lassen sich die dargestellten Inhalte variieren. So suchen Twitter-User wahrscheinlich eher kurze Beiträge und benötigen knappe Schlagworte, um sie weiter zu twittern. Nutzer, die den Links von anderen Websites zu dir folgen, gehen oft der Quelle auf den Grund und erwarten detailliertere Informationen über eine bestimmte Thematik.

Untersuche deine top Traffic-Quellen und passe den Content auf die Bedürfnisse deiner User an. Starte mit einer Unterseite als Test und versuche unterschiedliche Strategien zu entwickeln. Wenn du das Erfolgsrezept gefunden hast, kannst du es in größeren Dimensionen anwenden und auf andere Seiten übertragen.

3. Erstmalige Besucher

Biete Usern, die das erste Mal auf deine Seite gelangen, etwas Einzigartiges. Du könntest beispielsweise je nach Region eine entsprechende sprachliche Version deiner Website anzeigen – englischsprachige Besucher werden automatisch auf die englische Website umgeleitet, während User aus Deutschland die deutsche Version präsentiert bekommen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Unterscheidung zwischen den Geräten, mit denen die Zugriffe erfolgen. Smartphone-Nutzer möchten selten Downloads als Option und greifen lieber auf Angebote per E-Mail zurück. Spiele verschiedene Varianten durch und versuche zu ergründen, was die User Experience entscheidend verbessert.

4. Besucherstatus

Aktive Kunden möchten nicht so behandelt werden, als ob sie das erste Mal deine Website besuchen und ebenso verhält es sich umgekehrt. Jeder User könnte bezogen auf seinen Status in der Kaufabwicklung auf einen anderen Incentive reagieren. Vocell schlägt beispielsweise folgende Anpassungen der Überschriften für die Angebote der Seite eines Architekten vor:

Visitor: Prepping your house for winter is a tough task. Download this free checklist to make sure you’re not forgetting a thing.
Marketing Qualified Lead: We’ve helped over 80 customers with fall cleanup. Find out how we can help you!
Customer: Welcome back! It’s time to schedule your next appointment.

Eine Verfeinerung dieses Schritte wäre nun nicht nur die Einbindung personalisierter Überschriften und Angebote, sondern auch an den User orientierter Content, der je nach Status deines Besuchers speziell ausgerichtet ist.

Habt ihr weitere Ideen für die Personalisierung einer Website, um den Usern relevanten Content zu bieten?

Quelle: HubSpot

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.