Video Marketing

Nicht so intelligent: Samsung unterbricht Filme auf Smart TVs für Online Video Ads

Nachdem das Unternehmen erst kürzlich Schlagzeilen mit dem Aushorchen von Smart TV-Usern machte, spielte Samsung nun eigenmächtig formatfüllende Pepsi Ads auf den TVs aus.

© Anton Senkou-Melnik - Fotolia.com

Werbung im Fernsehen ist man ja gewohnt und trägt nicht unbedingt zur Irritation bei. Samsung hat diese Woche aber versehentlich Online Video Ads auf seinen Smart TVs ausgespielt – und das nicht als reguläre Werbeblöcke, sondern mitten in gestreamten Filmen.

Alle 20-30 Minuten eine Werbeunterbrechung

Vergangenen Montag beschwerte sich ein User auf Reddit über eine Pepsi-Werbung, die ihm auf seinem Smart TV während eines Filmes präsentiert wurde: die Werbung erschien, nachdem der Film etwa 15 Minuten lief. Das Display wurde schwarz, woraufhin sich die Ad im 16:9-Format über die Hälfte des Bildschirmes ausbreitete. Den Film hatte er zuvor unter seinem Account auf dem Plex Media Server abgelegt – er lief demnach nicht im TV-Programm. Auch weitere User berichteten auf der Plattform von derselben Problematik: so teilte User NexVentor mit, dass gestreamte Filme alle 20 bis 30 Minuten für die Pepsi Werbeanzeige unterbrochen wurden. Obwohl auch andere Geräte auf den Server zugreifen, wurde die Werbung ausschließlich auf Smart TVs von Samsung angezeigt.

Das Problem liege nicht bei Plex, so eine Sprecherin des Streamingdienstes. Gut möglich, denn auch Nutzer des australischen Foxtel TV Services berichteten, dass die Werbung von Pepsi bei Nutzung der Foxtel App auf ihren Samung Smart TVs auftauchte. Foxtel wies ebenfalls alle Vorwürfe von sich:

We can confirm that the issue has now been rectified and that there are currently no plans to introduce this type of advertising in Australia in the near future.

Dass dieses interaktive „Erlebnis“ nicht für den australischen Markt geplant ist, mag sein. Dass Samsung in seiner Formulierung eine Verwirklichung der Strategie allerdings nicht ausschließt, sollte die Branche jedoch aufhorchen lassen.

Nicht der erste Faux Pas seitens Samsung

Auch wenn die Schaltung der Ads wirklich ein Fehler seitens des Unternehmens gewesen sein sollte, gewährt dies in jedem Fall tiefe Einblicke in zukünftige Werbeformate auf Smart TVs. Nachdem schon einmal ähnliche Ads im Januar 2014 auf Smart TVs von Samsung auftauchten, nahm das Unternehmen auch damals Stellung und behauptete, es würde sich um einen Test handeln – Samsung würde derartige Formate künftig nur auf Opt-in-Basis implementieren. Seit dem neuesten Update der Samsung Smart TV Software jedenfalls muss sich der Nutzer erst durch das Menü wühlen und einen Haken bei „I disagree with the Yahoo Privacy Policy“ setzen, um die Werbung auszuschalten.

Überraschend sind die neuesten Ereignisse kaum: Hersteller versuchen sich zum Generieren zusätzlicher Umsätze schon länger an einer möglichen Monetarisierung ihrer Plattformen. Zusätzlich geriet Samsung erst kürzlich in die Schlagzeilen, nachdem ein User herausfand, dass das Unternehmen in seinen Datenschutzrichtlinien darauf hinweist, keine sensiblen Informationen vor einem Smart TV auszutauschen, da die Geräte in der Lage sind, alles mitzuhören.

Dies führt zu einem dringenden Handlungsbedarf, denn die User erhalten kaum Einblick in die Daten, die von Samsung gesammelt werden und welchem Zweck sie dienen. Selbst wenn die Einblendung der Pepsi-Werbung ein Versehen war, ist der Ausblick auf Werbung in der Zukunft vor dem Hintergrund einer ausspionierten Privatsphäre für den User düster.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.