Technologie

Neue Datensammelstelle? Alexa und Google Assistant wohl bald auf Xbox One

Bei der Xbox One können Spieler demnächst womöglich mit dem Sprachassistenten von Google und Amazons Alexa digital interagieren. Dabei könnten diese mehr Daten gewinnen.

© Alexandru Acea - Unsplash

Über Smart Speaker und Sprachassistenten werden extrem detaillierte Kenntnisse über die jeweiligen Nutzer vermittelt. Das kann diesen natürlich zu einer besseren UX verhelfen, ist gleichzeitig aber auch etwas beängstigend. Nun könnten Alexa und der Google Assistant sogar bei der Xbox One Einzug halten – und Google und Amazon noch mehr über die Spieler verraten.

Xbox One mit Sprachassistenz

Nachdem Kinect nicht mehr ist, konnten die Spieler bei der Xbox One nur über das Headset mit Microsofts Cortana sprechen, um sprachgesteuerte Kontrollen vorzunehmen. Das war umständlich und wurde wenig genutzt. Künftig könnten die Nutzer sich jedoch auch den Google Assistant oder Alexa zunutze machen, um Einstellungen bei der Konsole vorzunehmen. Davon berichtet Jez Corden bei Windows Central. Demnach müssen bei den Assistenten die Skills für die Xbox aktiviert werden, dann kann es losgehen. Als Grundlage der Annahme gilt ein Screenshot, der von Quellen nahe der Kooperation von Google, Amazon und Xbox stammt.

Screenshot zu digitalen Assistenten wie Alexa bei der Xbox One, Quelle: Windows Central

Dabei können die Spieler darauf hoffen, dass die Assistenten ihnen einige sprachbasierte Optionen zur Verfügung stellen, die ihre Spielgewohnheiten optimieren könnten.

Für derlei Kooperationen war der ehemalige Marketing Chef von Xbox, Albert Penello, extra zu Amazon gewechselt. Denn die Potentiale der Echo-Geräte sollten auch auf das Gaming ausgeweitet werden. Und während die Spieler gespannt sein dürfen, ob oder eher wann diese Features bereitstehen und auch die Konsolen der AI noch näher bringen werden, muss man sich ganz nebenbei doch fragen, ob für Google und Amazon durch diese Annäherung nicht noch mehr wertvolle Daten gewonnen werden können.

Denn je mehr die Smart Speaker und Sprachassistenten mit ihnen in unseren Alltag eindringen, desto besser können sie ihn widerspiegeln. Das klingt für Marketer nach einer Goldgrube. Verbraucher dürfen durchaus ein wenig Skepsis walten lassen. Der Siegeszug von Voice wird aber kaum aufzuhalten sein; das Gaming ist nur die nächste Etappe.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.