Social Media Marketing

Mit einem Klick zum Influencer: Brand Collabs Manager jetzt auch bei Instagram

Ab 2020 erweitert Facebook den Brand Collabs Manager und macht das Influencer Marketing auf Instagram einfacher, transparenter und erfolgreicher.

Beand Collabs manager: Auf dem Bild ist ein Handy zus sehen, dass auf einem Tisch liegt

freestocks.org - Unsplash

Influencer Marketing wird immer wichtiger. Das zeigen auch die steigenden Kooperationszahlen im vergangenen Jahr. Damit Marken auch auf Instagram schneller einen geeigneten Influncer finden, erweitert Facebook nun den Brand Collabs Manager. Ab 2020 sollen Unternehmen auch für Instagram mithilfe des Tools entsprechende Profile ausfindig machen können. Zuvor war dies nur auf Facebook möglich.

Screenshots adé: Mehr Transparenz durch den Brand Collabs Manager

Der Brand Collabs Manager ermöglichte Werbetreibenden bisher nur auf Facebook, gezielt nach geeigneten Kooperationspartnern zu suchen. Dabei konnten verschiedene Filter angewendet werden, die beispielsweise anzeigen, ob bereist Kooperationen mit ähnlichen Marken bestehen oder es Überschneidungen in der Community gibt. Auch die direkte Kontaktaufnahme ist über das Tool möglich. Den Influencern wiederum bietet der Brand Collabs Manger die Möglichkeit, ihre bisherige Arbeit zu präsentieren. Diese Funktionen sind nun auch auf Instagram verfügbar. Das vereinfacht nicht nur die Suche nach einem geeigneten Kooperationspartner, sondern sorgt auch für mehr Transparenz. Denn mit der endgültigen Abschaffung der sichtbaren Likes unter einem Post, wird die Performance der gesponserten Beiträge schwerer nachvollziehbar. In den USA führte dies bereits dazu, dass Influencer zahllose Screenshots ihrer eigenen Statistiken an den jeweilen Kooperationspartner schickten. Mit dem Brand Collabs Manger können beide Parteien ganz einfach auf detaillierte Statistiken zugreifen.

Facebook reguliert sponsored Posts ab 2020 stärker

Neben der Erweiterung des Brand Collabs Managers verkündete der Social Media-Riese zusätzlich, dass Inhalte von gesponserten Posts ab 2020 stärker reguliert werden. Zukünftig mahnt Facebook Werbung für gesundheitsschädliche oder gefährliche Produkte wie Tabak oder Waffen rigoros ab. Außerdem wird der Konzern gesponserte Posts, die Alkohol oder Nahrungsergänzungsmittel bewerben, einer strengeren Prüfung unterziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.