SEO - Suchmaschinenoptimierung

Linkbuilding: White Hat vs. Black Hat

SEOmoz hat heute (mal wieder) einen tollen Artikel geschrieben. White or Black – das ist hier die Frage!

Foto: kaweyka / pixelio.de

Der bekennende White-Hat Rand Fishkin hat sich auf Abwege begeben und gespammt und Links gekauft, wo es nur ging. Die traurige Erkenntnis: Spam funktioniert noch immer.

Aber lohnt es sich auch?

In finanziell interessanten Bereichen kann das Kaufen von Links noch immer sinnvoll sein. Allerdings sind Linkkauf und Spam für Nischenmärkte eher ungeeignet. Außerdem gibt es noch immer die Gefahr der Abschreibung. Wer hier wirklich tätig sein möchte, sollte sich an einen Profi wenden, der wenigstens anständige Preise machen kann.

Alternativen für Nischen und kleinere Unternehmen

Für Nischenmärkte hat Rand aber eine ganz andere Idee, die mir sehr gut gefällt.
Hierzu nutzt er den Google Reader. Mit seinen Keywords sucht er nach Blogs die eine gewisse Menge Subscriber haben und schaut, ob diese zum Thema passen.
Diese Blogger muss man für sich gewinnen. Rand schlägt hier einen Kauf vor, allerdings gibt es sicherlich noch andere Möglichkeiten für Partnerschaften. Damit wird der Blogger finanziell unterstützt und man spricht in themenrelevantem Umfeld ein großes Publikum an.

Der Links ist also nicht mehr nur ein Link, sondern ein potenzieller Conversion-Bringer!

Genial Rand, danke für diesen Post, wir warten auf mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.