Display Advertising

Schluss mit Finger ablecken: KFC stoppt Werbekampagne wegen Coronavirus

Vor zwei Wochen startete die Fastfood-Kette mit den „Finger Lickin‘ Good“ Ads in Großbritannien – und erntete dafür Kritik. Jetzt stoppte KFC die Kampagne.

Eine Frau leckt sich die Finger ab. Scrennshot aus der KFC-Kampagne, die nun wegen des Coronavirus eingestellt wurde

YouTube-Screenshot © KFC

Das Coronavirus breitet sich auf der Welt aus. Wer eine Infektion vermeiden will, sollte sich regelmäßig die Hände waschen und sich nicht zu häufig in das eigene Gesicht fassen. Nachdem das Virus bereits dazu führte, dass zahlreiche Tech-Unternehmen wie Google oder Microsoft ihre Großevents absagten, stoppt die Infektionskrankheit nun sogar Werbekampagnen. Konkret: Die „Finger Lickin‘ Good“ Ads der Fastfood-Kette KFC. In dem Werbespot sind unterschiedliche Menschen zu sehen, die sich nach dem Verzehr von KFC-Produkten die Finger ablecken. In einer Zeit, in der die Menschen große Angst vor einer Infektion mit dem COVID-19-Virus haben, ist diese Kampagne offensichtlich nicht die beste Idee. Das sahen augenscheinlich auch über 100 Fernsehzuschauer aus Großbritannien so. Denn die ASA (The Advertising Standards Authority), die für die Regulierung von Ads in den UK verantwortlich ist, erhielt insgesamt 163 Beschwerden bezüglich des KFC-Spots.

Coronavirus: KFC ist trotzdem stolz auf den Spot

Laut dem Branchen-Magazin AdAge hielten viele Zuschauer die Werbung für verantwortungslos. Das Ablecken der Finger erhöhe die Chance einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus. Ein derartiger Werbespot fördere also gesundheitsgefährdendes Verhalten. Die Fastfood-Kette stoppte die Werbekampagne bereits, bevor die ASA die Beschwerden weiterleitete. Ein KFC-Sprecher sagte dazu gegenüber AdAge:

It doesn’t feel like the right time to be airing this campaign, so we’ve decided to pause it for now — but we’re really proud of it and look forward to bringing it back at a later date.

Wann die Werbung wieder ausgestrahlt werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Auch andere Unternehmen stoppten wegen des COVID-19-Virus bereits Ads. Der Süßigkeiten-Hersteller Hershey’s zog ebenfalls Spots zurück, in denen sich Menschen umarmen und die Hände schütteln. Ein kleiner Lichtblick für alle KFC-Genießer: Die chinesische Regierung gab bereits während einer Pressekonferenz bekannt, dass der Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie in China bereits überstanden sei. Es ist also möglich, dass Fastfood-Liebhaber in Europa schneller als gedacht wieder gefahrlos den Finger zum Mund führen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.