Display Advertising

Ist PageWoo die eierlegende Wollmilchsau?

Das Mobile-Marketing-Start-Up PageWoo hat seine Plattform gelauncht. Das Konzept klingt zumindest interessant.

PageWoo

Wie Techcrunch berichtet, könnte PageWoo gleich mehrere Aufgaben für Mobile Marketer übernehmen. Zum einen lässt sich mit PageWoo Content generieren, zum anderen bezeichnet es sich selbst als “Multi-Image Testing Platform”. PageWoo kann angeblich Anzeigen-Targeting nach Ort und sogar nach dem Wetter vornehmen. Außerdem soll es detaillierte Analysen liefern können, die dazu benutzt werden können, um das Anzeigen-Targeting noch zu optimieren.

Für Werbetreibende scheint das tatsächlich eine Art eierlegende Wollmilchsau zu sein. Effektivere Kampagnen könnten so mit weniger Arbeit erstellt und begleitet werden. Inklusive Landing Pages und Werbebanner.

Ds Wichtigste scheint in diesem Zusamenhang die Möglichkeit des Anzeigen-Targetings aufgrund der Location und demografischer Daten zu sein. PageWoo gibt an, ohne Cookies oder Geräte-IDs Anzeigen der passenden Zielgruppe präsentieren zu können. Alles in allem klingt das nach einer multifunktionalen Applikation, die für viele Werbetreibende interessant sein könnte.

PageWoo arbeitet mit verschiedenen Mobile-Ad-Networks zusammen und erhält so Zugang zu zehn bis 15 Milliarden Ad Impressions pro Monat. Hinter PageWoo steckt das Ehepaar Jason Crilly und Holden Steinberg. In das Unternehmen steckten Business Angels aus Los Angeles insgesamt 500.000 Dollar. Darunter sind auch Eytan Elbaz, der Gründer von Applied Semantics und der einstige Atari-CEO Jeff Lapin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.