Conversion Optimierung

Sensations-Investment sorgt für Traffic-Rekord: eBall bei Die Höhle der Löwen

In der neuesten Folge DHDL investierten alle Jury-Mitglieder in den eBall. Ein Live-Video zeigt die erstaunlichen Auswirkungen auf den Traffic der Website.

© eBall - Facebook

Dem Gründer des eBall gelang in der gestrigen Folge Die Höhle der Löwen etwas, das bislang noch kein Startup schaffte: Er überzeugte alle fünf Jury-Mitglieder von einem Investment. Das schlug sich auch in den Traffic-Zahlen nieder, die YAY! Digital zum wiederholten Male live veranschaulichte.

Der Erfinder des eBall macht seinem Berufsstand alle Ehre

Gedanken an Emmet Brown, den verrückten Erfinder aus Zurück in die Zukunft, kommen auf, als Uli Sambeth auf seinem eBall in den Saal einfährt. Das Gerät ist eine Art Segway, das jedoch ohne einen Lenker oder ähnliches auskommt und auf einer Kugel als Antrieb basiert. Die dazugehörige App, um die Beleuchtung zu steuern, hat Sambeth auch schon parat. Im Gegensatz zu Christopher Lloyd, der sich im Rahmen seiner Rolle im Kultfilm die nötigen Ressourcen auf fragwürdige Weise verschafft, sucht Sambeth aber ein reales Investment, um den eBall voranzutreiben. 500.000 Euro, um genau zu sein.

Der Geschäftsführer hat zweieinhalb Jahre lang an der Erfindung gearbeitet, nun soll es in die Produktion gehen. Als Unterstützung hat er seinen Sohn Joshua mitgebracht. Die Digitalagentur YAY! Digital bereitete im Vorweg die Website des Erfinders für den Auftritt in Die Höhle der Löwen vor. In einem Facebook-Post verrät die Agentur einige Details:

In unter 2 Wochen haben wir eine Microsite gelayoutet und umgesetzt. Das Caching überlassen wir komplett Cloudflare, das ist bei einer statischen Seite auch kein Problem und hat sich bei den letzten Malen als hervorragend ausgezeichnet.

Interessant wird es eher unter der Haube bei den Registrierungen. Klar kann man Daten einfach in eine Datenbank schreiben, doch was ist, wenn das 20.000+ gleichzeitig versuchen. Das kann entweder sehr schnell teuer werden (Server) oder mega in die Hose gehen :)

Wir haben uns also gegen eine klassische Lösung mit Script und Datenbank entschieden und die Registrierung sogar dreifach abgesichert (Unser Chef ist da ein bisschen paranoid :)).

Zum einen nutzen wir MailChimp, der Support hat uns die 100% Verfügbarkeit zugesichert. Ist auch wichtig, für die rechtssichere DOI Bestätigung durch den Nutzer.

Als Backup System verwenden wir einen Logfile basierten Mechanismus. Einfach gesagt, wir schreiben die Anmeldungen in eine Datei :). Das funktioniert prima und haben wir über loader.io mehrfach mit über 100.000 Zugriffen gleichzeitig getestet.

Über 50.000 Besucher gleichzeitig – eBall schreibt Geschichte in Die Höhle der Löwen

In einem Facebook Live Video begleitete YAY! Digital den Pitch und veröffentlichte die Analytics-Zahlen für die Website des eBall. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten bekundet nach knapp zehn Minuten der erste Löwe Interesse, was sich auch in den Besucherzahlen niederschlägt. Zu dem Zeitpunkt versammeln sich bereits 1.000 Besucher auf der Website. Mit dem Interesse der Jury steigt auch der Traffic konsequent an. Nachdem Judith Williams ihre TV-Kollegen Frank Thelen, Jochen Schweizer, Carsten Maschmeyer und Ralf Dümme bei Minute 20 von einem Investment überzeugen kann, obwohl diese bereits abgewunken hatten, werden die 10.000 Besucher geknackt. Zum ersten Mal investieren alle fünf gemeinsam jeweils 100.000 Euro in ein Startup. Nach der Verkündung geht der Traffic rasant bergauf. Der Peak mit erstaunlichen 56.667 Nutzern ereignet sich, während bereits der nächste Beitrag läuft. Die Besucherzahlen ebben danach langsam wieder ab.

Damit ist der Peak deutlich höher als bei den vorherigen Kunden der Agentur und entspricht doch den Erwartungen, die YAY! Digital mit 50.000 gleichzeitigen Besuchern im Voraus prognostizierte. Sven Frisch, Geschäftsführer von YAY! Digital, gab im Nachhinein weitere Details zu den Analytics bekannt:

Die Gesamtzahl der Besucher betrug am Abend der Ausstrahlung unglaubliche 100.000, die durchschnittliche Besuchszeit auf der Website lag dabei bei rund einer Minute.

Das Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.