Social Media Marketing

Wie weggezaubert: Instagram lässt Nachrichten im Dark Mode verschwinden

Nachrichten, die im Dark Mode versendet werden, verschwinden, wenn der User den Chat schließt. Kopiert Instagram damit ein weiteres erfolgreiches Feature von Snapchat?

Ein Chat im Dark Mode, an dem Wong demonstriert, dass die Nachrichten verschwinden

Screenshot © Jane Manchun Wong

Nach dem Story-Format könnte Instagram ein weiteres Feature nach Snapchat-Vorbild implementieren. Reverse-Engineering-Expertin Jane Manchun Wong fand heraus, dass das soziale Netzwerk eine neue Erweiterung für den Messenger testet: Nachrichten, die automatisch verschwinden. Wong verkündete ihre Entdeckung über Twitter und gab auch gleich einen Einblick, wie das neue Feature bei Instagram aussehen könnte.

Nutzt der User den Dark Mode für die Instagram App, verschwinden gesendete Nachrichten, wenn der Chat geschlossen wird. Instagram bestätigte nach Wongs Entdeckung, dass an einem derartigen Feature gearbeitet wird. Auf Twitter antwortete die Social-Media-Plattform auf Wongs Post:

We’re always exploring new features to improve your messaging experience. This feature is still in early development and not testing externally just yet!

Facebook kopiert erneut Snapchat

Dass sich die Social Media Apps gegenseitig kopieren, ist nichts Ungewöhnliches. So sieht beispielsweise TikToks erst kürzlich erneuertes Account Design stark nach dem von Instagram aus. Allerdings lässt sich Facebook öfter von Snapchat für neue Features inspirieren. Denn bereits 2014 startete der Social-Media-Gigant eine eigene neue App: Slingshot. Genau wie bei Snapchat konnten User hier Content posten, der nach einer bestimmten Zeit wieder verschwand. Das Bemerkenswerte dabei: Facebook brachte Slingshot auf den Markt, nachdem Snapchat ein Kaufangebot von Facebook ausgeschlagen hatte. Facebook musste die eigene App 2015 wieder vom Markt nehmen, da sie auf keine große Resonanz bei den Usern traf. Allerdings war das nicht das Einzige, das Facebook von Snapchat kopierte. Auch das überaus beliebte Story-Format implementierte Instagram erst, nachdem es sich bei Snapchat bereits großer Beliebtheit erfreute.

Verschwindender Content ist bei vielen Social Media Usern hoch im Kurs. Daher arbeiten auch andere soziale Netzwerke an ähnlichen Features, wie zum Beispiel Twitter. Der Kurznachrichtendienst verkündete erst kürzlich, dass es auf der Plattform bald ein Story-Format geben könnte. Die sogenannten Fleets ermöglichen den Usern Content zu teilen, der nach 24 Stunden wieder verschwindet. Diese Formate sollen die Nutzer dazu bewegen, mehr zu posten. Denn viele User würden sich laut Twitter unwohl fühlen, wenn sie etwas posten, das parmanent mit ihrem Account in Verbindung gebracht werden kann. Auch die von Wong entdeckten Tests bei Instagram sprechen für diesen Trend. Wann das Feature ausgerollt wird, ist noch unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.