Branding

Unterbewusste Wahrnehmung: Die Psychologie des Logo Designs

Die Wahl eines Firmenlogos hat entscheidende Auswirkungen auf die Wahrnehmung deiner Marke. Diese Infografik zeigt, warum neben der Farbe auch Schrift und Form einflussreiche Faktoren sind.

© Flickr / Jeffrey Zeldman, CC BY 2.0

© Flickr / Jeffrey Zeldman, CC BY 2.0

Das Logo macht eine Marke unverwechselbar und bietet einem Unternehmen doch viel mehr als nur Wiedererkennungswert. Eine Infografik zeigt nun, wie sehr das Unterbewusstsein in Bezug auf Logos von Bedeutung ist und greift Beispiele aus der Praxis auf, um dies zu untermauern.

Farbe, Form und Schrift wirken auf das Unterbewusstsein

Erkenntnisse aus der Psychologie werden gerne für das Marketing genutzt, um Kampagnen zu optimieren und die Wirkung der Werbung zu unterstützen. Insbesondere hinsichtlich des Brandings ergibt ein Blick auf diese Disziplin Sinn, denn hier kann die Wissenschaft in vielen Fällen wertvolle Aussagen dazu beitragen.

Auch beim Design eines Firmenlogos sollten Verantwortliche nicht einfach die erstbeste Idee realisieren, sondern ein wenig mehr Gehirnschmalz investieren. Mit der Wahl des Logos wird weitaus mehr transportiert als lediglich der Gedanke an das Unternehmen. Dabei spielt nicht nur die Form eine Rolle, sondern im gleichen Maße die gewählte Schrift und vor allem die Farbe. Wir haben diesem Thema bereits den einen oder anderen Artikel gewidmet (siehe beispielsweise Zwischen Hochzeit und Tod – Die Gratwanderung des Webdesign in der Farbpsychologie), doch eine Infografik des kanadischen Print-Spezialisten Colourfast betrachtet dies nun unter anderen Gesichtspunkten und liefert neue Erkenntnisse.

Infografik: Die Psychologie des Logo Designs

Die Infografik vereint interessante Statistiken zur Farbwahrnehmung und greift dann die psychologische Wirkung der Farben konkret auf. Anhand von Marken wird beispielhaft aufgezeigt, wie Unternehmen diese für sich einsetzen, um bestimmte Werte zu vermitteln. Auf die gleiche Weise wird veranschaulicht, welche Rollen die genutzte Schrift und die verwendete Form für die Logos spielen.

Die Grafik ist zwar kein Ersatz für eingehende Studien auf dem Gebiet der Farbpsychologie, kann jedoch einen schnellen Überblick über das Potential geben, das in der Kreation eines Firmenlogos steckt. Die Beispiele sind darüber hinaus gut gewählt.

Die Infografik öffnet sich mit einem Klick auf die Preview:

Infografik - The Psychology Of Logo Designs by Colourfast_preview

Quelle: Colourfast via HubSpot

2 Gedanken zu „Unterbewusste Wahrnehmung: Die Psychologie des Logo Designs

  1. Alex

    sehr interessanter Artikel, ich danke Ihnen, keine Ahnung … Ich dachte immer, dass es notwendig ist, Wappenkunde studieren, um sich mit einem guten logo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *