Suchmaschinenmarketing

Google-Update: Searchmetrics entdeckt „Pony“

Panda, Pinguin – und jetzt Pony. Google hat anscheinend ein neues Update an den Start gebracht, das für Wirbel in den SERPs sorgt.

google-pony-update

Google: Neue Qualitätsoffensive?

Nach ersten Analysen der SEO-Spezialisten von Searchmetrics hat Google mal wieder an seinem Algorithmus geschraubt. „Pony“ hat dabei große und kleine Websites branchenübergreifend kräftig durcheinandergewirbelt. Die Erkenntnisse der  Berliner SEO-Pros basieren auf einem Keywordset, das 250.000 Keywords umfasst und zu internen Zwecken regelmäßig geprüft und analysiert wird.

Einer der großen Verlierer ist mit satten 82,88 Axel Springers ladenzeile.de. Doch auch die Seite des Modehauses Zara oder das „Fernsehen für Helden“ RTLnitro mussten mit 62,53 sowie 87,94 Prozent enorm an Sichtbarkeit einbüßen. Das kann kein Zufall sein und sieht für Marcus Tober von Searchmetrics stark nach „einem Qualitäts-Update aus, das auch im Longtail richtig zugeschlagen hat.“

Die Top 5 Verlierer:

Domain         Visibility Verlust in %
zoomumba.de -99,32
livestream.com -92,54
rtlnitro.de -87,94
mux.de -83,58
ladenzeile.de -82,88

Dabei gibt es wohl wieder einmal keine richtigen Gewinner, sondern eher viele kleine und große Verlierer. Eine vollständige Liste der aktuellen Analyse findet ihr im Searchmetrics-Blog. Übrigens: Pony ist kein offizieller Name, sondern stammt aus der Feder von Marcus Tober, der in Zeiten der Qualitätsoffensiven erkennen musste: „Das Leben ist kein Ponyhof!“  Bleibt abzuwarten, wann Panther oder Perlhuhn zuschlagen …

5 Gedanken zu „Google-Update: Searchmetrics entdeckt „Pony“

  1. Markus

    Verwechselst Du da was nicht mit Sistrix? 250.000 Suchbegriffe die für den Sichtbarkeitsindex bei der Berechnung berücksichtigt werden? Bei Searchmetrics sind es glaube ich mehr. Abgesehen davon kann man mit 250.000 nicht viel anfangen. Es gibt so viele Seiten die nicht nur in Nieschenbereichen top ranken aber einen schlechten SI wie 0, irgendwas haben.
    Wenn man das mit den Trafficzahlen vergleicht, kommt dabei öfter eben auch einfach Schrott raus. Statt 250.000 sollten einfach 1 Mio Begriffe in den SI fließen, anders macht der nicht viel Sinn.
    Abgesehen davon hat meiner Meinung nach kein Toolanbieter einen SI, OVI oder wie die alle heißen der ziemlich nah am realen Traffic laut Google Analytics liegt.
    Problem einfach: Jeder Toolanbieter berechnet diesen anders + haben diese alle unterschiedliche Suchbegriffe die in die Berechnung mit einfließen.

    Antworten
  2. Andreas

    Die Updates von letzter Zeit sind zu nervig, kein Gewinn, bisschen Verlust. Man versteht schon langsam nicht woran was liegt…

    Antworten
  3. Christoph Engelhardt

    Interessanter Artikel.
    Ist der Name des Updates eigentlich schon bestätigt oder hat sich den ein Nicht-Googler ausgedacht?

    Ich habe gerade mal den „Free Monitor for Google“ durchlaufen lassen und einen Schock bekommen. Anscheinend bin ich komplett aus den Rankings rausgefallen. Das wäre schon leicht heftig. In den SERPs sehe ich mich aber noch.
    Erstmal abwarten was die nächsten Tage passiert

    Antworten
    1. Marc StahlmannMarc Stahlmann

      Hi Christoph,
      hättest du den Artikel bis zum Ende gelesen wüsstest du die Antwort :)

      „Übrigens: Pony ist kein offizieller Name, sondern stammt aus der Feder von Marcus Tober, der in Zeiten der Qualitätsoffensiven erkennen musste: „Das Leben ist kein Ponyhof!““

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.