SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google Update: Neue Featured Snippets machen Klicks und weitere Suchen überflüssig

Die erweiterten Featured Snippets liefern umfassende Informationen mit mehreren Unterpunkten, die sich ausklappen lassen.

© Flickr / Dudley Carr, CC BY 2.0

Google stellt eine neue Form von Featured Snippets vor. Die erweiterte Version deckt mehrere semantisch verwandte Themen in einem Panel ab und soll so Klicks auf weiterführende Seiten sparen.

Google launcht Featured Snippets mit mehreren Unterpunkten

Bereits im Frühjahr brachte Google ein erstes Update für die Featured Snippets. Hier ging es darum, mit einem Snippet nicht nur eine, sondern gleich mehrere Fragen zu beantworten. Jetzt legt Google nach und kündigt im hauseigenen Blog eine noch umfassendere Variante an.

Konkret liefert Google mit dem Update neben der bekannten Antwort zu einer Suchanfrage eine handvoll Unterthemen, die eine Query rundum abdecken sollen. Die Unterpunkte lassen sich ausklappen und ersparen dem User somit eine neue Anfrage. Die Suchmaschine veranschaulicht dies am Beispiel der vergleichenden Query „quartz vs. granite“. Das Snippet stellt die beiden Materialien gegenüber und vergleicht deren Eigenschaften wie Gewicht sowie Beständigkeit, nennt die verschiedenen Kosten und listet Vorteile auf.

Die neuen Featured Snippets mit Unterthemen, © Google

Ein zweites Beispiel findet sich in der Gestalt der Anfrage „emergency fund“. Die zusätzlichen Informationen beziehen sich hier auf Größe, Bedeutung, Form und Zweck eines solchen Funds.

Die Suche nach „emergency fund“, © Search Engine Land

Das Rollout der erweiterten Featured Snippets soll schon in den nächsten Tagen erfolgen.

Der User freut sich, Webmaster gehen leer aus

Google betont im Post, dass es wieder einmal darum geht, die größtmögliche Relevanz für Suchergebnisse zu gewährleisten:

This new format is meant to help guide you with what we understand to be common, useful aspects of the topic and help you sift through the information available, all with the goal of delivering the most relevant results for you.

Das Problem bleibt dabei aber wie immer, dass Google Informationen aus Websites zieht, diese zur Erklärung nutzt und damit den Klick auf die jeweilige Seite überflüssig macht. Das führt dazu, dass Webmaster ihren Traffic, den sie mit diesen Informationen auf die Seite ziehen wollen, nicht monetarisieren können. Letztlich geht es den meisten Betreibern schließlich darum, User auf ihre Website zu bringen, die dort eine Conversion tätigen sollen. Das funktioniert nicht, wenn die informationale Suchanfrage bereits im Snippet beantwortet wird. Wenn Google nun dazu übergeht, die Querys immer umfassender zu gestalten, verschärft sich diese Problematik.

Alternativen zum klassischen SEO stellen wir übrigens hier vor.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.