Technologie

Das neue Google Maps: Explore Tabs, Gruppenplanung und AR über die Kamera

Das kommende AR Feature macht Navigation einfacher und futuristisch; Matches zeigen, ob man eine Location mögen wird und mehr beim neuen Google Maps.

Google Maps mit AR Verknüpfung, Screenshot YouTube, © Google

Die Vorstellung der neuen Funktionen von Google Maps auf Googles Entwicklerkonferenz I/O hat für Aufsehen gesorgt. Vor allem die AR Ausprägung, bei der Ergebnisse von Maps mit der Kameradarstellung der Umgebung verknüpft werden. Doch damit nicht genug: es gibt einen neuen Explore Tab mit trendigen Locations, Matches, die zeigen, ob man Orte wie Restaurants mögen wird und eine Liste mit Optionen, die mit Freunden geteilt werden kann. Dazu wird von Google Maps über die aktuellsten Veranstaltungen und Co. informiert.

Augmented Reality für Maps

Die Navigation auf den Straßen wird für Nutzer von Google Maps künftig einfacher, weil Routen und Ziele nicht auf der Karte auf dem Screen abstrakt dargestellt werden müssen. Stattdessen kann eine Verknüpfung mit der Kamera eines Smartphones oder Tablets dafür sorgen, dass alle wichtigen Informationen direkt im unmittelbaren Abbild der Umgebung auftauchen. Hier ein Beispiel, wie es auf der I/O präsentiert wurde.

Google Maps wird AR-tauglich, Screenshot YouTube, © Google

Auf diese Weise können auch Locations, die in der Nähe sind, etwa Restaurants, angezeigt werden.

Restaurants mit Bewertungen und Bildern passen sich in die AR Umgebung ein, Screenshot YouTube, © Google

Hierbei werden zusätzliche Informationen wie die Bewertung direkt dargestellt. So reiht sich Maps mit seinen Angaben scheinbar nahtlos in die Umgebung ein, die über das mobile Gerät wahrgenommen wird. Für Unternehmen ist die Konzentration auf den Dienst im lokalbasierten Marketing daher kaum noch wegzudenken. Dies gilt auch deshalb, weil Google noch mehr Features bietet, die Maps für die Nutzer und Nutzergruppen personalisieren und relevant halten.

Vom neuen Explore Tab bis zur Gruppenplanung 

Im Googleblog stellte Sophia Lin, Senior Product Managerin von Google Maps, weitere Updates für den Dienst vor. Diese sollen dem Nutzer persönlichere Vorschläge für Locations machen und ihm bei der Auswahl assistieren. Die Zeiten langen Scrollings seien vorbei, heißt es.

Zunächst gibt es einen neuen Explore Tab. Dieser zeigt Listen mit Restaurants oder Eventlokalitäten, die im Trend stehen.

Für die Auswahl sorgen Googles Algorithmen sowie die Angaben von lokalen Experten und vertrauenswürdigen Publishern. Google Maps hilft sogar dabei, solche Listen personalisiert zu halten. Wurden fünf von zehn angezeigten Top Restaurants getestet, werden die noch verbliebenen fünf weiter aktiv dargestellt.

Außerdem neu: das Match bei Maps. Wenn der Nutzer auf eine Örtlichkeit tippt, die Essen und Getränke anbietet, wird das „Match“ angezeigt. Es soll darstellen, wie wahrscheinlich es ist, dass der Nutzer die Location mögen wird. Dabei basiert diese Entscheidung auf verschiedenen Faktoren. Es spielt herein, was Google über das Unternehmen und die Ess- oder Trinkgewohnheiten des Nutzers weiß, die er bei Maps „geteilt“ hat. Dazu gehören auch Daten darüber, ob Restaurants etc. bewertet oder besucht wurden usw. Selbst wenn der Geschmack sich ändert. Sofern dies bei Google Maps dokumentiert ist, kann das Match auf die – ebenso neuen – Präferenzen reagieren.

Die Gruppenplanung über Maps ist ein weiterer Aspekt, der neu ist. Mit einem langen Drücken auf die Plätze, die von Interesse sind, können Shortlists erstellt werden. Diese lassen sich dann mit Familienmitgliedern oder Freunden teilen. Und alle Nutzer können auf diese Liste neue Locations eintragen. Wenn dann etwa ein Restaurant für ein gemeinsames Treffen gefunden wurde, kann über Maps eine Reservierung vorgenommen werden.

Mit diesem Feature wird Maps nicht nur persönlicher, sondern auch sozialer.

Ein For You-Tab hält lokal auf dem Laufenden

Letztlich bringt Maps noch einen For You-Tab ins Spiel, der aktuelle Veranstaltungen oder einfach Updates aus der Umgebung anzeigen soll. In diesem Tab wird alles Neue angegeben, was diejenigen Restaurants, Bars und Orte überhaupt betrifft, denen der Nutzer zu folgen beschlossen hat.

All die neuen Möglichkeiten bei Google Maps werden den Nutzern eine vernetzte regionale Umgebung präsentieren, die Entscheidungshilfen im digitalen Raum liefert. Maps wird durchaus futuristisch, wenn man an die AR Optionen denkt und dürfte  als Orientierungshilfe vor Ort noch selbstverständlicher Eingang in den Alltag der Menschen finden; und in die Urlaubsgestaltung ebenfalls.

Für alle Unternehmen und Marketer bedeuten derlei Entwicklungen jedoch, dass es stets gilt in Sachen Local SEO auf dem allerneuesten Stand zu bleiben, um im lokal-digitalen Raum – vielleicht künftig besonders in der Augmented Reality – genauso sichtbar zu sein wie bei der Suchmaschine auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.