SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google hat deutsche SEOs im Visier

Google hat die deutschen Black-Hat-SEOs im Visier – das berichtet zumindest Barry Schwartz auf der diesjährigen SEMSEO in Hannover.

Google beobachtet SEOs

Google beobachtet SEOs

Aktuell findet die Fachkonferenz SEMSEO 2012 in Hannover statt. Mitten drin statt nur dabei lautet hier die Devise, immerhin werden über 600 Fachleute erwartet. SEO Experte Barry Schwartz ist dieses Jahr ebenfalls auf der SEMSEO am Start und hat die Onliner für einen kurzen Moment in Angst und Schrecken versetzt. Wie Internetworld berichtet, hatte Schwartz beunruhigende Neuigkeiten aus dem Hause Google im Gepäck und sprach davon, dass Google die deutschen Black-Hat-SEOs ziemlich nah vor der Linse hat und diese bereits seit längerer Zeit beobachtet. Barry Schwartz äußerte sich wie folgt:

Bevor ich hierher kam, habe ich mich mit den Leuten von Google unterhalten. Und sie haben mir gesagt, dass ich den deutschen SEOs sagen soll, dass Google sehr genau beobachtet, was sie tun.

Doch Barry Schwartz warnte nicht nur davor am besten gänzlich auf Black-Hat Methoden wie Link-Kauf und Link-Miete zu verzichten, sondern auch jegliche Arten von Linkmanipulationen zu unterlassen. Dass der Kauf und die Vermietung oder das Mieten von Links besonders in Deutschland häufig betrieben wird, ist wohl fast jedem bekannt. Genauso bekannt ist auch, dass Google diese Techniken unter die Black-Hat-Methoden zählt. Doch der Inhaber von RustyBricks in New York hatte nicht nur Warnungen im Gepäck, sondern auch Alternativen und Möglichkeiten. Unter anderem riet Schwartz den deutschen SEOs dazu, verstärkt auf guten Content zu achten. Suchmaschinenoptimierte Texte, die einen sehr guten Inhalt aufweisen, ermöglichen eine hohe Relevanz für die Nutzer und Leser.

Bei der sechsten SEMSEO war jedoch auch Google+ ein großes Thema. Das der Suchmaschinenriese versucht weiterhin sein Social Network tiefer in das eigene “Ökosystem” zu integrieren. Das wird vor allem durch die Umbenennung von Google Places sichtbar, dass sich ab sofort Google+Local nennt. SEOs sollten ihren Fokus in puncto Optimierung also auch auf Google+ legen, da dies zunehmend immer wichtiger für ein gutes Google-Ranking wird.

4 Gedanken zu „Google hat deutsche SEOs im Visier

  1. Mario

    Ich hab echt gehofft nachdem ich den Mist bei IWB gelesen habe, dass ihr das nicht auch noch aufgreift. :(

    Antworten
  2. David

    Ich frage mich nur, warum Google selbst weiterhin so dominierend auf den Rankingfaktor “Backlink” setzt, wenn doch vorallem guter Content so wichtig sei. Wenn der Algorithmus wirklich solche Seiten mit nützlichen Informationen und hoher Nutzerfreundlichkeit bevorzugen würde, hat auch kein Mensch mehr Freude am Linkkauf und -verkauf.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.