SEA - Suchmaschinenwerbung

Google for Small Business und neue Local Campaign Features fördern lokale Unternehmen

Google for Small Business verspricht kleinen Unternehmen die richtigen Google Tools zu finden. Neue Local Campaign Features pushen lokale Conversions.

© Google Small Business

Google ist das Zentrum der Suchenden, besonders dann, wenn es gilt, Unternehmen näher kennenzulernen oder vor Ort ausfindig zu machen. Über Google My Business haben die Unternehmen die Chance, sich bestmöglich für die Nutzer zu präsentieren, sodass diese deren Adresse und Angebote, Websites usw. bei Google und Google Maps schnell finden. Damit sich besonders kleinere Unternehmen auf Google stark präsentieren können, hilft die Suchmaschine mit der Initiative Google for Small Business – und für mehr In-Store Sales gibt es ebenfalls neue Lösungen.

Google for Small Business soll das Wachstum mit Google fördern

Über Google kommen extrem viele Unternehmen und Verkäufer mit Nutzern in Kontakt, die zu Kunden gemacht werden wollen. Dabei brauchen gerade kleinere Marken und Unternehmen effektive Strategien, um schnell ihre Performance optimieren zu können. Sie können auf verschiedenste Tools zugreifen, um ihr Business zu präsentieren, wissen mitunter aber gar nicht, welches für sie am relevantesten ist. Das kann Zeit und Nerven kosten.

Mit der neuen Plattform Google for Small Business, einer Grow with Google-Initiative, die im Blogpost vorgestellt wurde, können diese kleineren Unternehmen schnell und unkompliziert auf die Tools und Lösungen zugreifen, die für sie am wichtigsten sind. Denn sie haben die Option, nach der Beantwortung einiger Fragen zum Unternehmen ein konkretes Ziel für dieses festzulegen. Darauf basierend erhalten sie Schritt-für-Schritt-Guides für die Nutzung der passenden Tools und Produkte von Google. So können etwa mehr Kunden erreicht, der Workflow optimiert oder die Sichtbarkeit in Search verbessert werden.

Außerdem bietet Google for Small Business die Gelegenheit, um kostenfreie Grow with Google Workshops in der Nähe der Unternehmen zu finden. Zusätzlich werden Updates und News im Kontext von Lösungen für kleine Unternehmen bereitgestellt.

Mehr User erreichen, die in den Store kommen

Wer ein lokales Business betreibt und über Google insbesondere auch Nutzer erreichen möchte, die letztlich in das Geschäft vor Ort kommen, kann auf die Local Campaigns zurückgreifen. Die Kombination von GMB-Daten, Werbeelementen und einem Budget macht es Googles Machine Learning möglich, die Geschäfte auf den Google Properties bestmöglich zu bewerben, sodass Ladenbesuche erhöht werden. Dabei können die Ads bei Maps, in der Suche, bei YouTube usw. auftauchen.

In jüngeren globalen Studien mit zehn Advertisern fand Google heraus, dass diese im Mittel einen fünf Mal höheren inkrementellen ROAS verzeichnen konnten, wenn sie auf Local Campaigns gesetzt haben. Neu ist bei diesen Kampagnen nun einerseits, dass Unternehmen künftig auch Anrufe für das lokale Geschäft über Googles Local Campaigns fördern können, selbst wenn es für die Ladenbesuche keine Messung gibt. Andererseits können von jetzt an Location Groups erstellt werden. Diese ermöglichen es, einzelne Angebote von bestimmten Orten besser zu promoten. Beispielsweise bei Nachfolgeangeboten, für die auch das Messaging in der Ad angepasst werden kann. Zuletzt wird genauso das Asset Reporting für diese Kampagnen nun für alle Nutzer ausgerollt, um die Performance besser messen zu können.

Weitere Möglichkeiten, um lokal Käufer zu generieren

Google bringt Advertisern aber noch mehr Optionen, um den Nutzer rasch in einen Käufer zu verwandeln. Bei den Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit können nun Angebotszusätze wie Rabatte – „20 % Ersparnis“ – oder Sonderangebote „Kaufe zwei, zahle einen“ eingesetzt werden.

Local Inventory Ads bei Google, © Google

Dieses Feature ist vorerst nur in Australien und den USA verfügbar, soll aber zeitnah in weitere Länder kommen.

Für das Smart Bidding hat Google inzwischen saisonale Anpassungen eingeführt – was bei Produkten wie Schwimmkleidung, Grillutensilien und dergleichen zum Tragen kommt. Zudem können bei Google auch in der Suche differente Zielgruppen angesprochen werden, wenn die Kampagnen zuvor über Ausrichtung auf Zielgruppen optimiert wurden. Dabei werden stetig neue Kategorien verfügbar gemacht.

Mit diesen Neuerungen erweitert Google für kleine und lokalorientierte Unternehmen das Spektrum an Lösungen, um über die Suchmaschine prominenter aufzutauchen, sodass im besten Fall die In-Store Sales deutlich profitieren. Die Performance zu optimieren, muss für alle Unternehmen in diesem Kontext das Ziel sein; und über Google for Small Business können die kleineren Player angeleitet erkennen, wie sie ihre Ressourcen in Kooperation mit Google optimal einsetzen. Dass eine Abhängigkeit von Google für Unternehmen, die lokal gefunden werden wollen, besteht, ist eindeutig; daher müssen Marken die Möglichkeiten, die Google bietet und die sich immer vermehren, einschätzen können und für den eigenen Erfolg zu nutzen lernen.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.