SEO - Suchmaschinenoptimierung

Googles Featured Snippets: PDFs und Tweets neuerdings auch auf Position 0

SEOs sollten PDFs nun verstärkt für Suchmaschinen optimieren, um noch über den Suchergebnissen zu ranken. Folgen weitere Formate für Featured Snippets?

© Flickr / Dudley Carr, CC BY 2.0

In den SERPs werden aktuell Featured Snippets gesichtet, die aus verschiedenen Formaten erstellt wurden. SEOs eröffnen sich damit spannende neue Möglichkeiten.

Google erstellt Featured Snippets aus PDF-Dokumenten

PDF-Dokumente könnten laut dem Search Engine Journal zukünftig eine größere Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung einnehmen. Wie der technische SEO Kevin Indig auf Twitter als erster bemerkte, listet Google neuerdings Passagen aus PDFs im Rahmen von Featured Snippets. Diese „hervorgehobenen Snippets“ extrahieren Informationen von Seiten und stellen diese in einer Box noch über dem ersten Suchergebnis dar. Google versucht damit Fragen direkt zu beantworten und „die Aufmerksamkeit des Nutzers stärker auf die Ergebnisseite zu lenken“.

Ein PDF-Dokument auf Position 0 – das Snippet wurde aus dem 3. Ergebnis erstellt, Screenshot Google.de

Dieses Vorgehen von Google bietet neue Chancen für SEOs, schließlich können sogar Whitepaper damit die beliebte Position 0 einnehmen. Insbesondere Inhouse-SEOs werden künftig wohl die Aufgabe haben, auch PDFs für die Suche zu optimieren. Interessanterweise sind Wettbewerber, die das Snippet bereitstellen, ersten Versuchen zufolge einfacher zu verdrängen als bei den herkömmlichen Ergebnissen. Das liegt sicherlich vor allem daran, dass die Ersteller der PDFs das vollständige Potential der Suchmaschinenoptimierung oftmals noch nicht bedacht haben. Eine Aufbereitung im Stile von Standard-Websites sollte demnach häufig zum Erfolg führen. Allerdings greift Google bei den Featured Snippets auf PDF-Dokumente zurück, die schon vorher gut ranken.

Das PDF-Dokument kannibalisiert die HTML-Version, wenn beide den gleichen Content aufweisen, wie SEO Tyron Love‏ feststellt. Die HTML-Variante kann natürlich trotzdem noch ranken, das PDF wird ihr aber offenbar vorgezogen, um das Featured Snippet zu kreieren.

Weitere Formate für Featured Snippets in Aussicht

Doch nicht nur PDFs wurden in den Featured Snippets gesichtet. Britney Muller von MOZ konnte auch Tweets ausmachen, die Position 0 besetzen.

Ein Tweet als Featured Snippet in den Suchergebnissen, © Britney Muller – Twitter

Google öffnet seine Snippets also nach und nach neuen Formaten. Die Suchmaschine hatte in der vergangenen Zeit des Öfteren mit der Darstellung experimentiert. Für viel Wirbel sorgten unter anderem Snippets mit diversen Unterpunkten zur holistischen Abdeckung eines Themas sowie solche, die gleich mehrere Fragen aufgreifen und beantworten. Zuletzt tauchten neue Feedbackleisten auf, um die Qualität der Snippets zu verbessern.

Die Gefahr von Featured Snippets

Featured Snippets sind ein zweischneidiges Schwert, dessen eine Schneide immer schärfer wird. Sie verschaffen dem Seitenbetreiber einerseits erhöhte Aufmerksamkeit in den SERPs, machen andererseits den Klick auf das Ergebnis oftmals überflüssig, womit Traffic verloren geht. Sollte Google die Snippets weiter optimieren und auch komplexe Fragestellungen bzw. Probleme lösen können, gehen die Websites zusehends leer aus. Noch überwiegt jedoch die fabelhafte Klickrate auf Position 0. Die Option, hier Whitepaper oder Fallstudien zu promoten, macht es umso interessanter.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.