E-Mail Marketing

Google erlaubt mit Dynamic E-Mail interaktive Bearbeitung in Gmail

Google möchte Gmail interaktiver gestalten und liefert mit Dynamic E-Mail Optionen, um direkt in der Nachricht Kataloge zu wälzen oder Dokumente zu kommentieren usw.

Dynamic E-Mail für Gmail, © Google

An Zeitersparnis, weniger Klicks und einen effizienteren Zugang sind moderne Digitalnutzer inzwischen gewöhnt; Google trägt mit immer neuen Funktionen bei seinen Properties und Diensten einen Teil dazu bei. Jetzt wird der E-Mail-Verkehr deutlich interaktiver gestaltet. In Gmail können Nutzer dank Dynamic E-Mail Kommentare in Google Docs oder sogar Doodles direkt bearbeiten.

Noch mehr Möglichkeiten für E-Mail Marketer

Google hatte erst vor wenigen Tagen dargestellt, dass das Accelerated Mobile Pages-Projekt nun für Gmail geöffnet wird. Damit können Entwickler und Marketer Mails im mobilen Kontext nicht nur schneller laden lassen, sondern mit interaktiven Elementen wie dem Karussell-Format oder Listicles ausstatten.

Jetzt ermöglicht Google über Gmail noch mehr Spielraum, um das Mailing für Interaktionen zu öffnen und so relevanter und zugänglicher zu machen. Im Blogpost gab das Unternehmen Dynamic E-Mail-Prozesse bekannt, die von nun an über Gmail bereitstehen. So soll die E-Mail nicht mehr nur als Ausgangspunkt für weitere Aktionen bei anderen Seiten oder Diensten dienen, sondern als unmittelbarer Handlungsraum fungieren. Zum Beispiel können Nutzer, wenn per Mail zum Event eingeladen wird, diese Einladung direkt in der Mail akzeptieren. Außerdem lassen sich Fragebögen in der Nachricht ausfüllen, ein Katalog durchblättern oder Kommentare beantworten. Diese Optionen eröffnen für das E-Mail Marketing ganz neue Lösungen und Potentiale. Die Mails können somit nicht mehr nur als Benachrichtigung und Verweis dienen. Vielmehr erhalten sie potentiell einen Status als Interaktionsraum für die Marken.

Google gibt das Beispiel Google Docs. Wird ein Dokument von anderen bearbeitet, kommen von nun an nicht mehr bloß einzelne Benachrichtigungen. Stattdessen tritt in der betreffenden Mail ein aktueller Thread auf, in dem Änderungen angezeigt werden. Dabei können dann die Kommentare beantwortet oder geklärt werden, ohne dass eine andere Seite aufgerufen werden muss.

Verschiedene Marken haben ihre E-Mails schon interaktiver gemacht

Booking.com, Doodle, Pinterest und Co. sind nur einige der Marken, die ihre Mails dank Dynamic E-Mail für Gmail inzwischen schon optimiert haben. Hierbei hat Pinterest beispielsweise ermöglicht, dass der Mail-Leser Pins in der Nachricht durchstöbern und dann direkt für sich speichern kann.

Während OYO Rooms Informationen zu Hotels über wenige Klicks in der E-Mail darstellt, können Nutzer nun Doodle-Umfragen ebenfalls direkt in der Nachricht bearbeiten. Das dürfte bei so mancher Planung eine Erleichterung sein.

Die Datensicherheit für Gmail wird von Google betont. Trotzdem müssen alle, die die dynamischen Mails senden möchten, sich einem Review-Prozess unterziehen. Der Rollout für Gmail-Nutzer im Web hat nun begonnen – und die mobile Unterstützung kommt demnächst. Als G Suite-Kunde können Unternehmen die Funktionen für Gmail in den kommenden Tagen freischalten. Dazu müssen sie die Admin Console besuchen.

Wer eine andere Mail App mit Gmail verwendet, wird die dynamischen Elemente nur statisch wahrnehmen. Für Entwickler stellt Google einen Blogpost beim AMP-Projekt als Inspiration zur Verfügung, der hilft, solch interaktive und das Engagement fördernde E-Mails zu erstellen. Die Möglichkeiten für diese Entwickler und viele Marken erweitern sich durch Dynamic E-Mail für Gmail ungemein. Google hat erkannt, dass das Messaging für die Nutzer extrem relevant ist; und nun könnte auch das Mailing zu einem noch gewichtigeren Kanal für die Nutzerbindung, die Prozessoptimierung bei Arbeitsabläufen und für schlicht und einfach überzeugendere E-Mail-Ansprachen werden.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.