Suchmaschinenmarketing

Facebooks Watch Party für Pages und User verspricht Live Engagement

Um die eigene Videoplattform zu popularisieren, öffnet Facebook Watch Party für Seiten und Nutzer. Hier kann in Echtzeit Video-Interaktion optimiert werden.

Facebook Watch Parties, © Facebook

Videos spielen schon lange eine wichtige Rolle bei Facebook und doch hat sich die eigene Bewegtbildplattform Watch bisher schwer getan von Marken und Nutzern umfassend angenommen zu werden. Nun wird Watch Party für Pages und Nutzer gleichermaßen geöffnet, sodass die User, Publisher und Produzenten zusammen Videos sehen, diskutieren und unmittelbar darauf reagieren können. Facebook erhofft sich von diesem Zug mehr Engagement auf Watch; und womöglich eine Auffrischungskur für die Relevanz im Social Video-Bereich.

Watch Party: Für Gruppen schon ein Engagement-Garant

Facebook hatte sein Konzept der Watch Party dieses Jahr bereits für Gruppen ausgerollt. Dabei können Menschen in Echtzeit Videos zusammen schauen, diese auch kommentieren und diskutieren.

Mit den Watch Parties wollte das Soziale Netzwerk Menschen in Social Media über die Videorezeption zusammenbringen und Konversationen sowie Engagement fördern. Und zumindest in den Gruppen hat der Ansatz Wirkung gezeigt. Seit Ende Juli gab es zwölf Millionen Watch Parties in Gruppen und die gestreamten Videos haben acht mal mehr Kommentare erhalten als Non-Live-Videos. Außerdem hat sich die Zahl der täglich abgehaltenen Watch Parties seit Juli um das Siebenfache erhöht.

Nun sollen mehr Facebook-Nutzer profitieren

Aus dem Erfolg des Konzepts sollen künftig auch Einzelpersonen und Facebook-Seiten ihren Vorteil ziehen. Für sie wird das Feature ebenfalls ausgerollt, wie Facebooks Matt Labunka und Eric Price im Blogpost bekanntgeben. Administratoren der Pages können mit den Parties ein breiteres Publikum erreichen und direkt mit ihm interagieren. Die italienische Produzentin Benedetta Rossi testete die Funktion und zeigte Videos mit ihren Rezepten und Kochkünsten. Sie gab ihrem Publikum vielfältige Informationen an die Hand und konnte sich und ihr Business zugleich profilieren und direkt über die Parties in Konversation treten.

Der interaktive Charakter macht die Watch Party so wertvoll für Marken, Influencer und Co., © Facebook

Auch die WWE sucht über die Watch Parties Engagement zu steigern, indem Live Shows für Regionen, in denen die Zeitverschiebung eine Rezeption erschwerte, in diesem Format nachgeholt werden. Hierbei können die Fans ebenso digital interagieren wie beim Binge Watching beliebter Serien, das manche Publisher über das Feature Watch Party bieten. Zudem werden auf diesem Wege und in der Konversation mit den Fans oft auch neue Ausstrahlungen oder Formate angepriesen.

Buzzfeeds „Worth Watch It“ wird über Watch Parties promotet, © Facebook

Neue Einzelheiten sollen die Funktion noch attraktiver machen

Neben den Vorteilen, die Facebooks Watch Parties also schon liefern, sollen weitere Features für mehr Engagement sorgen. Dazu gehört die Möglichkeit eine Watch Party im Vorhinein schon anzusetzen. Damit lassen sich im Vorwege schon vielfach Viewer locken und gewinnen. Weiterhin werden die Kommentare bald differenziert dargestellt, damit die Viewer und die Produzenten oder Publisher Konversationen während einer Watch Party besser einordnen können.

Und letztlich wird Live-Kommentierung eingeführt. Das heißt, dass derjenige, der das Video abspielt, auch die Live-Kommentare einblenden kann.

Live-Kommentare bei Facebooks Watch Party, © Facebook

Das Bereitstellen von Watch Parties ist ebenfalls für jede Einzelperson auf Facebook möglich. Diese Option wurde global ausgerollt. So können Leute überall Watch Parties starten und in Interaktion treten. Dieses Moment hofft Facebook mit seinem digital durchaus gesellschaftsfähigen Feature zu beleben. Denn damit könnte das Soziale Netzwerk, das zuletzt eher durch User-Verlust, Datenskandale und politische Beobachtung aufgefallen ist, das Augenmerk der Internetgesellschaft wieder mehr auf die eigenen Stärken legen.

Dazu zählt ganz sicher das Zusammenbringen von Menschen im digitalen Raum. Und die Watch Parties könnten dank ihrer zeitgemäßen Funktionalität tatsächlich ein Mehr an Engagement bei den Usern erwirken. Allerdings bleibt es fraglich, ob einzelne User massenhaft darauf zurückgreifen; denn die Rezeption von Bewegtbild läuft weiterhin vermehrt über YouTube ab, Instagram hat sich in Social längst als Place to be für die Interaktion etabliert. Doch für Unternehmen und Marken könnten die Watch Parties für Pages letztlich einen Mehrwert haben. Immerhin sind trotz aller Negativaspekte immer noch Unmengen von Menschen auf Facebook unterwegs; sie können mit gebrandeten Watch Parties womöglich überzeugt werden. Ein interaktives, nutzerfreundliches und leicht zugängliches Live-Video-Format ist schließlich eine Anerkennung von Rezeptions- und Nutzungsverhalten. Was aktuelle und relevante Features angeht, macht Facebook so schnell also keiner etwas vor. Ob damit die Marke Facebook aber aufpoliert werden kann, steht auf einem anderen Blatt.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.