Social Media Marketing

Facebook: Neue Tools sollen TV-Vernetzung fördern

Facebook möchte auch im Fernsehbereich relevanter werden. Zwei neue Tools sollen den TV-Medien helfen, Facebook-Inhalte besser einbauen zu können.

screenshot_color_technology_239241_l

(c) stock.xchng / hugama

Facebook stellt zwei neue Tools vor, die entworfen wurden, um TV-Medien und Organisationen die Integration von Facebook-Konversationen zu vereinfachen. So sollen öffentliche Posts über relevante Themen leichter in Real-Time-Sendungen eingebunden werden können. Damit erkennt Facebook ähnlich wie Twitter, dass die Vernetzung von Fernsehen und sozialen Netzwerken immer wichtiger wird (wir berichteten).

Heute stellte das Zuckerberg-Netzwerk die neuen Keyword Insights API und das Public Feed API vor, die beide zunächst nur für eine kleine Gruppe zur Verfügung stehen.

Warum sind diese Entwicklungen dringend nötig?

Im Fernsehen wird immer mehr auf Interaktion und Studien aus dem Social-Media-Bereich gesetzt. Thenextweb.com berichtet, dass zwischen 88 und 100 Millionen US-Bürger während der Fernseh-Primetime von 20 Uhr bis 23 Uhr bei Facebook eingeloggt seien, wie in der Grafik ersichtlich ist:

Screen-Shot-2013-09-09-at-12.06.05-AM

Wofür sind die neuen Tools nun genau da?

  • API: Mit diesen Keywords ist es Nachrichtensendungen nun möglich, die Anzahl von Posts zu einem speziellen Thema genau zu bestimmen. Beispielsweise hätten auf diese Weise vor einigen Tagen schnell analysiert werden können, wie viele Posts es zum Bundeskanzler-TV-Duell gab. Außerdem können diese Keywords auch Informationen zum Geschlecht des Postenden, zum Alter und von wo es gepostet wurde liefern. Die persönlichen Profildaten bleiben dabei anonym.
  • Public Feed API: Dieses Tool ermittelt ausschließlich das Real-Time-Feed von öffentlichen Posts zu einem bestimmten Wort. Allerdings nur von Seiten, die die Follow-Option aktiviert haben.

Facebook geht den gleichen Weg wie Twitter

Bei Twitter funktionieren diese Dinge schon lange. Wenn man sich amerikanische Sendungen wie ComedyCentral, CBS oder ABC sich anschaut, fällt einem auf, dass dort direkt spezielle Tweets zu aktuellen Themen eingeblendet werden. Mit der Einführung der Hashtags trat Facebook schon in Twitters Fußstapfen. Mit diesen Tools eifert Facebook Twitter weiter nach und möchte ebenfalls Fernsehbereich relevanter werden.

Einige Nachrichtenkanäle- und Sendungen werden über die neuen Tools sicherlich erfreut sein. Die teils schwungvollen und ausgiebigen Diskussionen auf Facebook, die sie nun einfach in ihr Programm einfließen lassen können, könnten im Gegensatz zu denen auf Twitter, bei der es ja bekanntlich eine Zeichenbegrenzung gibt, dem Zuschauer durchaus einen Mehrwert bringen.

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.