Suchmaschinenmarketing

Facebook: Neue Targeting-Option für Mobile Ads

Werber können via Facebook-API bestimmen, auf welchen Mobilgeräten ihre Anzeigen erscheinen sollen.

Neues Targeting: wie Zielgruppenauswahl

Samsung-Typen ticken anders als iPhone-Nutzer.  Und wer sein iPad ständig bei sich trägt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Kreativling mit einem Hang zum Besonderen. Vorurteile? Vielleicht. Tatsache ist aber, dass sich anhand des Mobilgerätetyps auch einiges über den Typen sagen lässt, der es nutzt. Sein Einkommen, sein Kaufverhalten, seine Interessen und gewisse Markenaffinitäten. Das hat auch Facebook erkannt und bietet ab sofort ein neues Targeting auf diesem Sektor an. Wie techcrunch berichtet, kann man nun präzise auswählen, auf welcher Art von Mobilgerät die eigene Werbung erscheinen soll. Das hilft zum einen App-Entwicklern, die bisher ihre neue Android-App auch übers iPhone beworben haben –zum anderen aber auch zahlreichen Marken, die ihre hochpreisigen Waren vorrangig bei  iPad-Nutzern bewerben wollen.

Offenbar wurde das neue Targeting-Tool bereits vor zwei Wochen frei geschaltet (zumindest in den USA) und lässt den Werbenden auswählen, ob seine Ads auf Android-, iOs- oder Apple-Geräten angezeigt werden sollen. Eine zusätzliche Differenzierung ist aktuell nur für einzelne Apple-Geräte wie iPhone, iPod oder iPad möglich. „Sorry, Windows phone, BlackBerry, and everyone else.”, wie es auf techcrunch so schön heißt. Bestimmt wird in der Facebook-Schmiede aber schon an weiteren Optionen gebastelt. So konnte in der bisherigen Zielgruppenbestimmung unter „Erweiterte Kategorien“ bereits genau markiert werden, welche Art Mobilgerät die Zielgruppe nutzt.

Dennoch – allein schon anhand der verfügbaren Daten für Apple-User lassen sich interessante Zielgruppen definieren. Wer hippe Teenies erreichen will, bucht Werbung via iPod, wer neue Features fürs iPad verkaufen will …klar – exklusiv via iPad. Interessant ist auch eine Forrester Studie, laut der die Nutzer von iPhones jährlich durchschnittlich 16.000 US-Dollar mehr verdienen, als der gemeine Android-Nutzer.

Insgesamt ist das neue Targeting-Tool also einigermaßen interessant für Online-Marketers und bringt Facebook wieder einen Schritt näher an eine effektive Mobilstrategie heran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.