Social Media Marketing

Facebook mobile – Risiko oder Chance?

Facebook mobile wird immer häufiger genutzt – mit negativen Auswirkungen für Unternehmen, die Anzeigen auf Facebook schalten.

Logo Facebook mobile

Logo Facebook mobile

Seitdem es Facebook auch als mobile Version für Smartphones mit Android und mit Apples iOS gibt, nutzen die User diesen Weg deutlich häufiger, als über ihren stationären PC. Das ist das Ergebnis einer comScore-Studie, über die Futurebiz berichtete. Kurz vor dem geplanten Börsengang von Facebook, wertete die Studie aus, dass amerikanische Facebook-User im März dieses Jahres durchschnittlich 441 Minuten mit einem mobilen Zugang bei Facebook online waren. Mit dem stationären PC oder Laptop wurde sich dagegen „nur“ 391 Minuten lang in dem sozialen Netzwerk aufgehalten.

Die Statistik zeigt sehr deutlich, dass Facebook mit großem Abstand die meisten Zugriffe von mobilen Endgeräten besitzt. Erstaunlicherweise scheint sich jedoch Pinterest weiterhin immer mehr im mobilen Bereich zu etablieren und landet af Rang vier – direkt hinter LinkedIn.

Für Facebook selbst sind die Ergebnisse von comScore einerseits positiv, andererseits jedoch auch negativ. Es erscheinen zwar auch vermehrt gesponserte Meldungen und Premium-Ads im Feed der mobilen Facebook-Version, allerdings liegen diese noch deutlich hinter dem, was auf der Webseite Facebook.com sichtbar ist. Die vermehrte Nutzung von Apps über Smartphones oder dergleichen könnte für Facebook also durchaus zu einer Gefahr für den eigenen Anzeigenmarkt werden. Hinzu kommt, das Facebook auch zukünftig keine weiteren Werbeplätze freischaufeln kann, da Veranstaltungen, Fotos etc. gar keinen Raum mehr für die Schaltung Werbung in der mobilen Version zulassen. Also bleibt weiterhin nur der Feed übrig. Besonders ärgerlich dürften die Ergebnisse für Unternehmen sein, denn ein Großteil der Nutzer kann über den mobilen Weg nicht an Aktionen teilnehmen. Facebook liegt in diesem Bereich noch weit zurück und ist aus Sicht der Unternehmer sicherlich noch verbesserungswürdig. Demnächst soll zwar der schon längst überfällige Schritt gemacht werden, die Chronik auch auf mobile Endgeräte zu übertragen, dennoch unterstützt Facebook immer noch nicht die Darstellung von Beiträgen bzw. beworbenen Kampagnen. Ein herber Rückschlag für alle Firmen, die ihre Kampagnen auch mobil darstellen möchten.

Facebook sollte sich schnellstmöglich Gedanken über eine adäquate Lösung machen, denn die Einnahmen durch mobile Ads steigen und die Einnahmen für Anzeigen auf stationären Geräten sinken. Mobile Versionen werden immer beliebter und verdrängen alles andere immer mehr. Sollte Facebook eine Lösung basteln, dann darf mit weiteren und neuen Anzeigenformaten und überarbeiteten Apps gerechnet werden.

Ähnlich wie in den USA, sind auch die deutschen Facebook-User immer häufiger mit der App des sozialen Netzwerkes unterwegs. Aktuell verwenden von den rund 23,5 Millionen Facebook-Nutzern, etwa 12,5 Millionen User ausschließlich die Facebook App. Das sind satte 53 Prozent aller deutschen Nutzer.

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Ein Gedanke zu „Facebook mobile – Risiko oder Chance?

  1. Chris

    „etwa 12,5 Millionen User ausschließlich die Facebook App“
    Mehr als die Hälfte der deutschen User.. das kann doch garnicht sein. Das wäre ja eine enrome Zahl!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.