Social Media Marketing

Facebook Marketing: Neue Call-To-Action Posts optimieren die Interaktionsrate

Neben einer vergrößerten Zahl nutzbarer Call-To-Action Buttons sind bei Facebook nun auch neue Typen von Posts mit konkreten Call-To-Actions möglich.

© Kaboompics, CC0

Die Facebook Fanpage ist mittlerweile ein alltägliches Tool für Unternehmen. Mit den neuen Call-To-Action Posts können Beiträge jetzt noch zielorientierter und interaktiver gestaltet werden. Allfacebook-Gründer Philipp Roth hat sich einige Gedanken zum Thema gemacht, die wir im Folgenden aufgreifen möchten.

Erweiterte Call-To-Action Möglichkeiten ermöglichen Hands On-Posts

Über den Facebook Publisher lassen sich verschiedene Einstellungen zu den abgesetzten Posts vornehmen. Zum Beispiel kannst du den Typ des Posts bestimmen, sei es eine Veranstaltung oder eine Frage, oder Faktoren wie Ort oder Gefühle hinzufügen. Seit Oktober 2016 gibt es bei Facebook aber auch eine größere Anzahl von Call-To-Action Buttons, die den Usern eine Handlungsaufforderung unterbreiten.

Einige mögliche Call-to-Action Buttons, © Mad Hatter Tech

Einige mögliche Call-to-Action Buttons, © Mad Hatter Tech

Zusätzlich zu erweiterten Optionen bei den Buttons hat Facebook neue Auswahlmöglichkeiten für die Art des Posts freigeschaltet. Diese sind so für Anzeigen größtenteils schon vorhanden gewesen, jetzt aber auch für organische Posts zu nutzen. Neue, personalisierte Arten von Posts stehen in einem klareren Zusammenhang mit den Call-To-Actions. Du bist somit in der Lage, einen Post mit einem Text, Bild und entsprechenden Call-To-Action Button zu einem Beitrag mit höherer Kontaktwahrscheinlichkeit zu machen.

Mögliche Typen von Posts beim Facebook Publisher, © allfacebook

Mögliche Typen von Posts beim Facebook Publisher, © allfacebook

Die hier beispielhaft angeführten Post-Typen sorgen für schnellere Interaktion. Die Buttons der Seiten selbst, wie „Video abspielen“ zum Beispiel beim Titelbild der Uni Hamburg, sind statischer als die Posts, wenngleich diese Buttons stets angepasst werden können.

Call-To-Action Button bei der Facebook-Seite der Uni Hamburg, Quelle: Screenshot facebook.de

Call-To-Action Button bei der Facebook-Seite der Uni Hamburg, Quelle: Screenshot facebook.de

Aber die neuen Optionen helfen vor allem dann bei einer schnelleren und direkteren Kommunikation, wenn man den Post-Typ „Sorge dafür, dass Personen deinem Unternehmen Nachrichten senden“ ins Auge fasst. Du kannst darüber den Post mit dem Facebook Messenger verlinken, sodass als Call-To-Action für den User das direkte Nachricht-Senden ermöglicht wird. Diese Möglichkeit ist besonders interessant, wenn die Zielgruppe eher mit kurzen Nachrichten als mit Anrufen reagiert.

Der Post-Typ, der mit dem Messenger verlinkt werden kann, © allfacebook

Der Post-Typ, der mit dem Messenger verlinkt werden kann, © allfacebook

Was die Neuerungen dem Marketing nutzen

Über die Statistiken deiner Facebook-Seite lässt sich „die Anzahl der Klicks, aufgeschlüsselt nach Alter, Geschlecht, Land, Stadt und Gerät“ ermitteln, heißt es im Facebook Help-Forum. Im Umkehrschluss könnten die Zielgruppen, die dort womöglich unterrepräsentiert sind, über eigens angepasste Posts besser erreicht werden.

Diese Erweiterung der Funktionen sollte auch das organische Marketing über Facebook differenzierter gestalten. Damit können Zielgruppen nicht nur erreicht, sondern auch zur Interaktion angehalten werden.

Quelle: allfacebook.com

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.