Social Media Marketing

Facebook arbeitet am Cross Posting von Stories auf Instagram

Schon lange können User ihre Instagram Stories direkt auch auf Facebook teilen. Jetzt experimentiert Facebook allerdings mit dem Cross Posting in die andere Richtung.

Cross Posting von Stories von Facebook zu Instagram, Jane Manchun WongCross Posting von Stories von Facebook zu Instagram, Jane Manchun Wongs Twitter Account

Cross Posting von Stories von Facebook zu Instagram, © Jane Manchun Wong

Stories – das ist das Format der Zeit und obwohl Snapchat als die Plattform gelten kann, die dieses eingeführt hat, hat insbesondere Instagram seine enorme Popularität nicht zuletzt diesem Feature zu verdanken. Daher hat das soziale Netzwerk die Stories auch für die Facebook-Plattform selbst und WhatsApp übernommen; und je über 500 Millionen täglich aktive Nutzer dafür generiert. 2017 führte das Unternehmen dann das Cross Posting von Instagram Stories auf Facebook ein, was zu diesem Erfolg beigetragen haben dürfte. Jetzt wird die Option auch umgekehrt getestet.

Cross Posting auf Facebook und Instagram: Momente mit verschiedenen Followern teilen

Das Cross Posting erlaubt Usern – auch Marken- und Unternehmens-Accounts – ihren Story Content mit den womöglich differierenden Follower-Gruppen bei Facebook und Instagram zu teilen. Damit werden die Inhalte nicht nur potentiell deutlich mehr, sondern auch mehr verschiedenen Usern angezeigt. Für die Sichtbarkeit in den sozialen Medien ist das ein relevanter Faktor.

Die Option des Cross Postings von Instagram zu Facebook wurde daher von vielen Instagrammern sehr begrüßt. So ist es eher verwunderlich, dass Facebook erst jetzt die umgekehrte Variante testet. Darauf wurde Reverse-Engineering-Expertin Jane Manchun Wong aufmerksam. Sie teilte einen entsprechenden Tweet. Dieser zeigt eine Facebook Story, die auf der Plattform und im Messenger sichtbar sein wird. Neben der Option, diese Story für ein bestimmtes Publikum sichtbar zu machen, etwa Freunde oder die gesamte Öffentlichkeit, ist auch ein Button zu sehen, der das Teilen der Story auf Instagram ermöglicht.

Gegenüber TechCrunch gab ein Facebook-Sprecher daraufhin an, dass das Feature bei bei der Plattform offiziell in der Testphase sei. Demnach ist die Option kein reiner Prototyp mehr, sondern wird mit Usern im normalen Social-Media-Alltag getestet. Da Jane Manchun Wong sehr häufig Tests für Features entdeckt, die in der Folge auch ausgerollt werden, können Facebook User vermutlich damit rechnen, dass auch das Cross Posting der Stories schon in naher Zukunft für alle verfügbar sein wird. Einen konkreten Zeitraum dafür gibt es aber noch nicht.

Noch mehr Einheitlichkeit im Facebook-Kosmos

Das Cross Posting funktioniert auch mit WhatsApp. Der Status kann beispielsweise in der Facebook Story geteilt werden. Außerdem testete Facebook schon 2018 eine Funktion, um auch Instagram Stories direkt zu WhatsApp zu bringen.

All die Optionen zum Teilen von Stories sorgen dafür, dass die User ihre Inhalte möglichst auf vielen Plattformen des Facebook-Universums verbreiten – und damit die Verweildauer der Viewer erhöhen. Davon können die Account-Betreiber und Facebook selbst profitieren. Für die Viewer wäre es, wie auch TechCrunchs Josh Constine betont, wünschenswert, wenn die Daten von Instagram und Facebook zu gesehenen Stories synchronisiert würden, damit die auf beiden Plattformen geposteten Inhalte einem User nicht stets doppelt angezeigt werden. Doch bis dahin könnten die Stories auf Instagram und Facebook als neu angezeigt werden; und je mehr Ansichten sie erhalten, desto besser für die Creator.

Vielleicht kannst du als User schon bald selbst auf das Cross Posting von Facebook zu Instagram zurückgreifen und damit Views und Reichweite erhöhen.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt für OnlineMarketing.de seit Jahren über diverse Themen im Digital-Marketing-Bereich. Von der Mobile-First-Indexierung über die DSGVO bis hin zum Aufstieg von TikTok hat er schon manche Entwicklung der Branche begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.