Social Media Marketing

Facebook Ads erstellen – aber richtig!

Facebook bietet sich auf jeden Fall an, um deine Werbung zu schalten. Allerdings nur dann, wenn du es richtig machst. Wir haben zehn Tipps.

Facebook-Thumb

Facebook ist die ideale Werbeplattform für Marketer. Auf den ersten Blick scheint das soziale Netzwerk überaus einfach gestaltet zu sein, doch um ansprechende Ads zu produzieren und zu platzieren, bedarf es einiges zu beachten. Zunächst stehen Unternehmen in der Regel vor der Frage, wo sie ihre Werbung platzieren. In dem Newsfeed oder in der rechten Leiste? Beide sind effektiv, allerdings sind die Ads in dem Newsfeed um einiges auffälliger für die User als auf der rechtsbündigen Seite.

Für die Gestaltung und Umsetzung der Newsfeed-Ads haben wir zehn Tipps, wie du vorgehen solltest.

Erstelle eine Business Facebook Page

Wenn du noch keine Business Facebook Page erstellt hast, solltest du dies zeitnah nachholen. Denn diese Seite ist quasi der Nährboden für deine Newsfeed-Ads. Dort kannst du deine Werbung anpassen und erhältst somit zusätzliche Aufmerksamkeit.

Bereite die einzelnen Elemente vor

Bevor du deine Newsfeed-Ads unter die User bringst, solltest du natürlich zunächst testen, was sie überhaupt wollen. Lange oder kurze Posts? Welche Images? Ungeachtet dessen, ob es eine lange oder eher eine kurze Nachricht wird, solltest du einen Webteaser einbauen. Dieser umfasst eine geringe Anzahl an Zeilen, die vor dem eigentlichen „Read More“-Button stehen. In den ersten fünf bis sechs Zeilen musst du deine Botschaft an die User, also weshalb sie klicken sollen, verständlich machen. Dies tust du am besten, indem du ihnen eine Lösung für deren Probleme anbietest – gehe auf die User ein. Optional kannst du auch eine Telefonnummer angeben (Service-Gedanke).

Abschließend solltest du grundsätzliche Informationen zusammenfassen. Die wichtigste Passage: Fordere die User auf, deinem Link zu folgen, das berühmte „Call-to-action“. Um auch visuell zu überzeugen, sollten die Bilder die Maße 600×315 Pixel besitzen. Nachdem du dies zusammen mit dem Text getestet hast, kannst du aufgrund der Klickzahlen und Reaktionen das Optimum für deine Newsfeed-Ads herausfinden.

Starte mit deinen Ads

Wir haben für dich die einzelnen Schritte zusammengefasst, damit du mit deinen Ads starten kannst: Hierzu loggst du dich zunächst in den Power Editor ein. Dann klickst du auf „Seiten verwalten“ und gehst zur entsprechenden Seite. Daran anschließend klickst du auf „Beitrag erstellen“, fügst die URL deiner Seite ein und vervollständigst die restlichen Informationen. Final markierst du „Dieser Beitrag wird nur als Werbeanzeige verwendet werden“ und gehst final auf „Beitrag erstellen“. Mithilfe dieser Schritte kannst du die Test-Phase beginnen.

Beitrag erstellen

Speichere die Post IDs

Das ist einer der fundamentalsten Schritte: Speichere die Post-IDs. Diese findest du unter „Seiten verwalten“. Kopiere die IDs. Die entsprechende Liste solltest du in einer Excel-Tabelle speichern. So verschaffst du dir durchweg eine Übersicht.

rab-post-ids

Verknüpfe Namen mit jeder Post ID

Dies ist ein kleiner, jedoch wertvoller Schritt, um deinen Account zu optimieren. Benenne hierfür deine einzelnen Ad-Varianten genauso wie die verschiedenen Bilder. Verbinde die einzelnen Elemente, indem du jede einzelne Post ID benennst und beide Elemente darin kombinierst.

Deine erste Kampagne

Um deine erste Kampagne ins Rollen zu bringen, musst du folgende Schritte gehen:

  • gehe auf „Kampagne erstellen“, benenne die Kampagne und das entsprechende Budget,
  • wähle ein Objekt aus,
  • wähle eine Kampagne und bestimme die Zeitdauer,
  • bestimme die Zielgruppe, die du erfassen möchtest, und starte deine Ad-Erstellung, indem du das entsprechende Ad-Set mit der richtigen Kampagne auswählst,
  • klicke auf Werbeanzeigen und wähle deine soeben erstellte Kampagne aus,
  • benenne die Anzeige entsprechend deiner Post ID, die du dazu nutzen wirst,
  • bestimme, wo du posten möchtest, und wähle den Newsfeed.

Erstelle weitere Ads

Dupliziere die Ad, welche du zuvor erstellt hast. Entferne dann einfach die Post ID, damit du eine neue erstellst, aber die gleichen Einstellungen beibehältst. Durch die Vielzahl erhältst du natürlich aussagekräftigere Ergebnisse.

Erstelle eine Liste neuer Zielgruppen

Damit du nicht nur eine Gruppe von Usern erreichst, nimmst du dir einfach deine erstellte Ad vor und tauschst lediglich die Zielgruppe aus. Dies kannst du natürlich mit einer Vielzahl von User-Gruppen umsetzen. Dadurch erfährst du, welche Art von Menschen du in welchem Umfang mit deinen Ads ansprichst. Entsprechend kannst du Veränderungen vornehmen.

Erstelle einen Conversion-Pixel

Um einen Conversion-Pixel zu erstellen, musst du ins Ad Tool Menü gehen. Dadurch kannst du erfassen, was bei deinen Ads funktioniert und was nicht. Statistiken sind das A und O deiner Kampagne und dessen Optimierung.

Lade die Kampagne hoch und sammel Daten

Du hast es geschafft und kannst nun die Kampagne offiziell hochladen. Nun beginnt der nächste Abschnitt: das Sammeln von Daten. Anhand dessen erfährst du, welche Verbesserungen nötig sind, und kannst an künftigen, noch besseren Ads arbeiten.

Quelle: Social Media Examiner

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.