Social Media Marketing

„Explore Interests“ von Pinterest kurz vor dem Launch

Mit der Funktion „Explore Interest“ erweitert Pinterest wohl in Kürze seinen Service unter dem Motto „Choose your own Adventure“.

© olly - Fotolia.com

Produktvorstellung am 24. April angekündigt

Pinterest hat die Veranstaltung eines Presseevents am 24. April angekündigt. Das in San Francisco im Pinterest Headquarter stattfindende Event steht unter dem Motto „Choose your own adventure“, wie techcrunch.com in einem aktuellen Artikel berichtet.

Mutmaßlich wird auf dem Event die vorläufig als „Explore Interests“ getaufte Funktion vorgestellt, die es Nutzern erlaubt, sich Pins anzeigen zu lassen, die ihren Interessen entsprechen. Dem voraus gegangen war die Ankündigung des Unternehmens im Januar, den Service stärker personalisieren zu wollen. Die entsprechende Basis dafür sollen Suchanfragen der Vergangenheit des jeweiligen Nutzers und seine eigenen Pins sein.

Pinterest verbindet Nutzer mit ihren Interessen

Damit würde das Social Network seine Mission optimal unterstützen. Diese sei weniger das Verbinden von Menschen untereinander, sondern vielmehr das Verbinden von Menschen mit ihren Interessen, wie Jon Jenkins, Head of Engineering bei Pinterest, bekräftigt:

Pinterest isn’t fundamentally about connecting people to other people. It’s about connecting people to interests.

Diese Entwicklung dürfte gleichzeitig das Werben auf Pinterest deutlich attraktiver machen: Ähnlich wie bei Facebook (und teilweise Twitter) kennt Pinterest damit genau die Interessen und Vorlieben seiner Nutzer und kann sowohl gezielte Werbung innerhalb eines bestimmten Interesses anbieten (zum Beispiel das Schalten von Werbeanzeigen bei allen Nutzern, die sich für Fashion und für DIY interessieren).

Unter Druck: Die richtige Position im Markt finden

Josh Constine von Techcrunch sieht in dieser Möglichkeit eine enorm große Chance für Pinterest: Das Netzwerk, welches durchaus bestimmte Vorzüge, etwa durch relativ hohe Conversion Rates durch viele Nutzer mit konkreten Kaufabsichten, bietet, könnte mit den Pins und entsprechender Werbung vielen Nutzern die Kaufentscheidungen erleichtert: Wer sich erst für Urlaub am See, dann für den Gardasee und dann für Hotels am Gardasee interessiert, der ist höchstwahrscheinlich nicht nur urlaubsreif, sondern auch in finanzieller Hinsicht durchaus attraktiv.

Darüber hinaus muss das Netzwerk mit derzeit alleine in den USA 40 Millionen aktiven Nutzern pro Monat langsam über weitere Monetarisierungsmöglichkeiten nachdenken. Alleine die Product Pins werden nicht ausreichen, um die Investoren zufrieden zu stellen. Andererseits stand das Netzwerk in der Vergangenheit stark in der Kritik, als man mit den Rechten an den hochgeladenen Bildern handeln wollte.

Was haltet ihr von der neuen Funktion, die Twitters „Entdecken“-Tab stark zu ähneln scheint? Nutzt ihr Pinterest überhaupt oder ist der Dienst doch nur einer dieser Trends, die wieder vorübergehen?

—————————————————————————————————————————-

In eigener Sache: Auch wir sind auf Pinterest vertreten. Um hautnah an der Branche und immer topaktuell informiert zu sein, empfiehlt es sich, uns auch dort zu folgen:

Unbenannt

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Fokusthemen auf OnlineMarketing.de: CRM, (Web) Analytics & E-Mail Marketing. Studium: B. A. in Business Administration, M. Sc. in E-Commerce. Mitglied der Digital Analytics Association Germany. Schnittstelle zwischen Marketing & IT mit einem Herz für Analytics. Derzeit tätig im Digital Push Marketing bei OTTO (GmbH & Co KG). Vorher im Solution Consulting der netnomics GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.