Display Advertising

Entwicklung der Google-Display-Ads

Jason Bigler von Google berichtet über den Zustand und die Zukunft der Display-Tools und hofft auf wachsende Umsatzzahlen.

Jason Bigler von Google

Jason Bigler ist Leiter des Produktmanagements und damit zuständig für die Google-Display-Strategie in Europa. In einem Interview mit exchangewire.com spricht Jason über Display-Strategien in Europa und wie man mit einem korrekten Ansatz die Cross-Channel-Chancen richtig nutzen kann.

Zusammenfassung des Interviews

Bei Display-Werbung gibt es eigentlich nur zwei Ansätze. Der Erste ist, dem Werbekunden die bestmöglichen Anzeigenplätze in themenrelevantem Umfeld zu bieten, die andere dem User eine möglichst zu ihm passende Werbung zu zeigen, die dann auch zum Klick und natürlich Kauf führen sollte.

Im europäischen Markt ist dies wesentlich aufwendiger als in den USA, da der Markt stärker fragmentiert ist und jedes Land unterschiedlich weit entwickelt ist, was das Onlinemarketing betrifft. So kann auch der enorme Zuwachs von 130% bei den DoubleClick Ad Exchange nicht pauschal auf alle europäischen Länder heruntergebrochen werden.

Der Ansatz, den Google deshalb momentan für Europa verfolgt, ist es, unterschiedliche Strategien für die europäischen Länder zu entwickeln und individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Marktes einzugehen.

Die Investition in Entwicklung der Display-Werbung in Europa sieht Jason als persönliche Herausforderung aber auch als eine attraktive Möglichkeit den Umsatz für Google weiter zu steigern.

In einer Studie auf AdX konnte festgestellt werden, dass die AdExchange konkurrierende Vertriebswege in 3 von 4 Fällen. Die Google-Anzeigen brachten so einen Traffic-Zuwachs von 73% und eine Erfüllungsrate von mehr als 90%. Diese Studie zeigt, dass Werbung über AdExchange sich auf die bestmögliche Verbindung zwischen User und Werber konzentriert und dort die optimale Ausbeute liefert.

Die Verbindung mit dem neuen Google-Service AdMeld ist geplant. Mit der Verbindung wird Werbetreibenden die Möglichkeit gegeben, Ihre Anzeigen noch genauer auszusteuern und an Maximum an Kontrolle und Flexibilität zu haben. So sollen die Erträge weiter maximiert werden. Allerdings ist Google hier noch in der Entwicklung und will keine falschen Informationen und Versprechungen machen.

Momentan arbeitet Google auch an der besseren Vernetzung der Produkte. Auch diese sollen für die Werbenden übersichtlicher und einfacher gestaltet werden, um einen bestmöglichen Profit daraus zu ziehen.

Google rechnet für die Zukunft mit weiterem Wachstum über die Werbeeinnahmen. Die Grenze zwischen Offline-Werbung und Online-Marketing verschwimmen und auch die Kosten für verschiedene Medien müssen neu überdacht werden.

Um hier weiter voranzukommen, muss und wird Google sich noch mehr auf das Nutzerverhalten fokussieren. Eine Grenze ist den Möglichkeiten in Sachen Onlinemarketing momentan nicht gesetzt und auch Google ist bereit sich weiter mit dem Markt zu entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.