Display Advertising

Mit Stockphotos auf Kundenfang: Wie ElitePartner mit falschen Testimonials wirbt

ElitePartner lockt auf Facebook mit attraktiven Frauengesichtern. Ein Foto findet sich auf einer Plattform für Stockphotos wieder – und nicht nur da.

Die Partnerbörse ElitePartner wirbt auf Facebook mit attraktiven Frauen, die neue Nutzer vom Angebot der Plattform überzeugen sollen. Die besagten Fotos sind jedoch Stockphotos, die auf vielen weiteren Websites unter anderem Namen und mit unterschiedlichen Aussagen Werbung machen.

Hübsche Frauen als Erfolgskonzept

Auch Partnerbörsen arbeiten in der Werbung mit Anreizen und der Einsatz ansprechender Fotos, um User auf die Plattform zu locken, liegt hier natürlich nahe. Kaum etwas eignet sich für die Neukundengenerierung besser als Bilder von attraktiven Menschen, die dank Facebooks Targeting zielsicher das jeweils andere Geschlecht in einer Karussell-Ad erreichen.

Aus einem Facebook-Post von ElitePartner, einer der Big Player in der Online-Partnervermittlung, strahlen dem User momentan fünf Frauen entgegen, unter anderem Claudia, 42, Pädagogin:

Facebook-Ad von ElitePartner mit "Claudia, 42, Pädagogin"

Facebook-Post von ElitePartner mit „Claudia, 42, Pädagogin“

Nicht nur das Alter sorgt im ersten Moment für Irritation – dem einen oder anderen könnte Claudias Anblick bekannt vorkommen.

Die vielen Gesichter der Christine G.

Claudia tritt im Internet recht häufig auf, auch wenn sich der Name ständig ändert. Eine Google-Bildersuche fördert verschiedene Quellen zutage. Unter anderem spricht sie als Sparerin „Catrinfür eine Steuersoftware:

ElitePartner__taxman_catrin

Catrin als Testimonial für Taxman

Sie wirbt als ehemalige Studentin „Lisa M.“ für ein US-amerikanisches Unternehmen, das Studentenkredite anbietet:

ElitePartner__studentloans_lisam

Lisa M. als Testimonial für Student Loans

Und ist unter dem Namen „Christine G.“ zu finden, die sich im Rahmen ihrer Beratertätigkeit für avivo plus ausspricht:

Christine G. als Testimonial fpr avivo plus

Christine G. als Testimonial für avivo plus

Bei dieser Recherche wird neben zahlreichen weiteren Verwendungen in unterschiedlichen Kontexten (beispielsweise bei wirmobil oder der Fish Law Group) oder auch die Quelle des Fotos deutlich:

ElitePartner__thinkstock

„Smiling business woman in a booth.“ von Thinkstock

Die Dame stammt von der Stockphoto-Plattform Thinkstock: „Smiling business woman in booth.“ Den richtigen Namen erfahren wir nicht.

Falsche Testimonials und gelöschte Kommentare

Eigentlich sind Testimonials Personen, die sich für ein Unternehmen stark machen, weil sie vom Service überzeugt sind – oder dafür bezahlt werden. Doch anscheinend haben immer mehr Unternehmen das Problem, Menschen zu finden, die sich als Aushängeschilder präsentieren. Dabei suggeriert der Zusatz „Finde mich bei ElitePartner“ eindeutig, dass sich die Frauen in dem Netzwerk befinden.

In den Kommentaren unter dem Post von ElitePartner sind die Reaktionen gemischt:

Die Kommentare unter dem Post von ElitePartner

Die Kommentare unter dem Post von ElitePartner

Wenige Zeit nach dem Screenshot fanden wir statt der 64 Kommentare nur noch fünf. Das „Hübsch“ und einige Herzchen durften stehenbleiben – der Rest wurde ausgeblendet.

Zwei weitere konnten wir leider nur schriftlich festhalten: „Die Mädels können 10 an jedem Finger haben….Totale Leuteverdummung“ und „man ködert doch nur die Leute mit solchen Frauen… kaum angemeldet gibts nur noch Trümmerlotten^^“ haben es nicht geschafft.

Übrigens ist ElitePartner nicht die einzige Vermittlung, in der „Claudia“ aktiv ist. Sie versucht auch mithilfe der App von Single.de ihr Glück zu finden:

ElitePartner__singlede_lilaluna

„LilaLuna“ bei Single.de

Quelle: Vielen Dank an Daniel Brückner für den Hinweis

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

5 Gedanken zu „Mit Stockphotos auf Kundenfang: Wie ElitePartner mit falschen Testimonials wirbt

  1. Gerd

    Vor kurzem las ich einen Artikel, wie man mit der Google Bildersuche Dubletten ausfindig machen kann, der Artikel stammte von 2012. Das Thema treibt Autoren schon länger um.
    In Konsequenz von Herrn Priebes Antwort würde man sich eigentlich einen Hinweis wünschen, dass die abgebildeten Models fiktive Füllung sind. Aber wer würde schon auf einem Portal mit fingierten Angeboten suchen?

    Antworten
  2. Anna Kalisch, ElitePartner

    Sehr geehrter Herr Priebe,
    mit großem Interesse haben wir Ihren Artikel gelesen. Gern möchten wir Ihre Frage beantworten, warum wir mit Models werben und nicht mit echten Singles: Wir möchten die Privatsphäre der bei uns angemeldeten Mitglieder schützen. Die Liebe ist ein sehr privates Thema und unsere Kunden sind Menschen, denen Diskretion wichtig ist und die sich nicht gern öffentlich zur Schau stellen. Für die meisten wäre es unvorstellbar, sich auf einer Anzeige abgebildet zu sehen.
    Allerdings sind manche Kunden dafür offen, sich auf unserer Website zu zeigen, z.B. in der Rubrik „Single-Portraits“. Dort stellen wir jede Woche ein ElitePartner-Mitglied ausführlich vor, zu finden unter http://www.elitepartner.de/portraits.

    Antworten
    1. Mircow

      Sorry, aber die Antwort klingt nicht wirklich plausibel. Die Kunden in der Rubrik „Single-Portraits“ sind doch bereits aufgeschlossen und die idealen Testimonials. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass die vorgestellten Mitglieder tatsächlich echt sind. ;)

      Antworten
    2. Anton PriebeAnton Priebe Artikelautor

      Hallo Frau Kalisch,

      danke für die Stellungnahme. Allerdings erklärt diese nicht, warum ElitePartner unter der Angabe eines falschen Namens sowie Berufes suggeriert, dass diese Models auf der Plattform zu finden sind und kritische Kommentare dazu löscht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.