Display Advertising

Diesel wirbt stark auf Pornhub: Folgen weitere große Player in das Pornoumfeld?

Als Vorreiter der Modebranche wagt Diesel den Schritt in die Werbung auf Pornoseiten. Billige Preise und hoher Traffic könnten mehr seriöse Advertiser anlocken.

Erotischer Werbebanner von Diesel

Erotischer Werbebanner von Diesel

Diesel hat als erstes Modelabel eine groß angelegte Display-Kampagne bei Pornhub realisiert. Die Werbefläche erscheint attraktiv: geringe Kosten und ein immenser Traffic. Sehen wir bald mehr Brands im Pornoumfeld?

Diesel wirbt für Unterwäsche auf Pornhub

Neben Werbung für Pillen, um bestimmte Extremitäten zu vergrößern, und Vermittlungsangeboten für flüchtige Bekanntschaften aus deiner Stadt konnten Pornhub-Nutzer vergangenen Monat trainierte Körper in Boxershorts von Diesel auf der Pornoseite beobachten. Von Januar bis zum Valentinstag (die Mitte des Monats Februar, sonstige Anspielungen unbeabsichtigt) lief auf einem der größten Netzwerke der Erwachsenenunterhaltung eine Kampagne, die den Content der Seite mit diversen Bannern von Diesel einrahmte.

Anzeige:

Diesel ist mit großen Werbebannern bei Pornhub präsent, © Adweek

Diesel ist mit großen Werbebannern bei Pornhub präsent, Screenshot © Adweek

Alban Adam, PR Manager für Nordeuropa von Diesel, kommentierte die Entscheidung für das außergewöhnliche Umfeld Adweek gegenüber folgendermaßen:

We wanted to have a relevant digital campaign. So where do people go online? They like cute cats and porn. We said, ‘We need to be there because that’s where the traffic is and let’s not pretend that nobody goes there.’

Laut Richard Welch, der die Kampagne als Global Head of Strategy von Spring Studios umsetzte, ist Pornhub eine absolut relevante Umgebung für Unterwäschewerbung. Die Marke zeigte in der Vergangenheit außerdem, dass sie nicht vor dem Thema Sexualität zurückschreckte.

Kreative Kampagnen verzeichnen Erfolge

Dabei ist Diesel nicht das erste jugendfreie Unternehmen, das sich den gewaltigen Traffic von Pornhub zunutze macht, wenn auch der Vorreiter aus dem Bereich Fashion. So hat Eat24, ein Online-Lieferdienst und mittlerweile Teil von Yelp, bereits vor einigen Jahren mit einer kreativen Kampagne Aufsehen erregt:

Lieferdienst Eat24 mit Display-Kampagne bei Pornhub 2013

Lieferdienst Eat24 mit Display-Kampagne bei Pornhub 2013, Screenshot © Eat24

Eat24 kreierte eine Vielzahl an Bannern mit humorvollen Zweideutigkeiten und schloss mit einer durchaus positiven Bewertung:

Has the campaign been successful? Fuck yes! [..]  Not only did we drive tons of clicks and app downloads, we were able to reach a whole new market affordably and efficiently.

Das Umfeld scheint ideal, das Interesse der Advertiser steigt

Der Vice President von Pornhub Corey Price sieht eine deutliche Entwicklung während der vergangenen Jahre. Immer mehr große Marken zeigen Interesse an der Pornoseite:

We anticipate more and more brands reaching out and inquiring about advertising with us as we continue to gain additional visibility.

Gleichzeitig ist das Thema Porno nicht mehr dermaßen tabuisiert, wie es noch vor einiger Zeit der Fall war. Die junge Zielgruppe empfindet Pornographie zusehends als normal und hat dank des Internets mittlerweile unbeschränkten Zugriff darauf.

Pornhub selbst versucht das Stigma abzubauen und macht mit verschiedenen Marketingaktionen abseits des Hauptgeschäfts auf sich aufmerksam. Bei dem PR-Stunt Bäumepflanzen für Video-Views legte die Website den Fokus 2014 beispielsweise auf die Umwelt.

Price ist jedenfalls von der Eignung seiner Branche für die seriöse Werbung überzeugt und freut sich über die Kooperation mit Diesel:

Truth is, we have a tremendously devoted and engaging user base, which is ideal for advertising brands. However, brands don’t know this—or they think it’s too risky to partner with an online adult entertainment company. Marketing moves like this really put brands like Diesel ahead of the game. Partnerships like this, with a household name, lend credibility to our brand, increases consumer awareness and can help create additional partnerships and collaborations.

Die geringen Klickpreise, der hohe Traffic und die Zielgruppe abseits von Facebook & Co. erscheinen sinnvoll. Das könnte zukünftig mehr Werbetreibende auf Pornoseiten locken. Dies wurde in der Vergangenheit schon oftmals prophezeit, doch Diesel wagte jetzt als eine der richtig großen Marken den Schritt. Wir bleiben gespannt, wie sich der Markt weiter entwickelt und wie lange die Klicks noch günstig bleiben.

Quelle: Adweek, Eat24 Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *