Social Media Marketing

Coming-Out via TikTok – Gen Z’s Antwort auf LGBTQ+ Ban

Neuer Trend bei TikTok: Coming Out. Gen Z lässt es sich nicht nehmen, die Lieblingsplattform für Ankündigungen aller Art zu nutzen.

© yaov horning - Unsplash

Nachdem TikTok, früher bekannt als Musical.ly, in einigen Ländern jeglichen Content, der LGBTQ+ – Beziehungen positiv darstellen könnte, gesperrt hat, ist diese neue Entwicklung sehr überraschend – aber willkommen.

Sperrung von LGBTQ+ positivem Inhalt

Dieses Jahr änderte die Video Sharing-Plattform TikTok ihre Community Guidelines für mehrere Länder, unter anderem für die Türkei und dies beinhaltete folgende Klauseln, unter dem Absatz für Content, bei dem sich TikTok vorbehält, ihn zu löschen oder zu zensieren:

  • “Intimate activities (holding hands, touching, kissing) between homosexual lovers”
  • “reports of homosexual groups, including news, characters, music, tv show, pictures”
  • “protecting rights of homosexuals (parade, slogan, etc.)”
  • “promotion of homosexuality”

ByteDance, die Firma, der TikTok angehört, schießt hier ein wenig über das Ziel hinaus. Denn auch wenn es in der Türkei einige Regeln und Einschränkungen zu Homosexuellen und deren Beziehungen gibt, ist es nicht illegal. Hierzulande kann man sich so etwas glücklicherweise nicht mehr vorstellen, doch für Empörung sorgte es allemal, gerade wenn man bedenkt, dass insbesondere junge Erwachsene, Millennials und Gen Z’s, die Plattform für sich nutzen. Intoleranz wird in diesen Kreisen nicht toleriert.

Vom Miesepeter zum Helferlein

Es scheint also so etwas wie Ironie des Schicksals zu sein, dass diese Plattform nun benutzt wird, um LGBTQ+’s bei ihrem Coming Out zu unterstützen. Doch wie immer versuchen Menschen das Beste aus allem herauszuholen. Jene, die genug Freiheit genießen, offen mit ihrer Sexualität umgehen zu können, unterstützen diejenigen, welche solche Privilegien leider nicht teilen und so hat sich auf TikTok eine ganze Gemeinschaft gebildet, in der sich LGBTQ+ Personen gegenseitig den Rücken stärken – selbst wenn sie noch nicht bereit für ihr Coming Out sind.

Diese Community kann das Gefühl vermitteln, dass man nicht so allein ist, wie man denkt, was das Coming Out um einiges weniger beängstigend macht und solche Aktionen, wie in dem Video, möglich macht. Man weiß, es gibt eine ganze Schar von Menschen, die einen bei seinem Vorhaben unterstützen und nicht verurteilen. Einige dieser jungen Erwachsenen haben sich mit Business Insider unterhalten und ihre ganz persönlichen Geschichten geteilt.

Wie wichtig so eine Plattform wirklich ist

Einige mögen jetzt eventuell sagen, dass so etwas ja nur eine Banalität sei, oder sogar, dass diese Videos albern oder unangebracht seien. Es gibt tatsächlich kaum etwas Wichtigeres für LGBTQ+ Member als sich nicht allein zu fühlen – zu wissen, dass es Menschen gibt, die das gleiche durchmachen, wie man selbst. Dieses Gemeinschaftsgefühl gibt Courage und erweckt den Eindruck von Familie. Die LGBTQ+ Community ist in vielen Ländern und Kulturen stigmatisiert und auch wenn die Welt in den letzten Jahrzehnten bereits Fortschritte gemacht hat, werden Menschen an einigen Orten wegen ihrer Sexualität getötet, verstoßen und verlieren vieles, was ihnen wichtig ist. Eine Plattform wie TikTok, auf der die allerwenigsten Boomer unterwegs sind, geschweige denn davon wissen, ist eine unfassbar wichtige Ressource für Gen Z.

Die Reaktionen auf ein solches Coming Out sind natürlich immer verschieden, doch eines haben sie alle gemeinsam – die TikToker sind nicht allein. Die Kamera dort stehen zu haben und zu wissen, es gibt Tausende von Menschen, die es sich ansehen werden und diesen Prozess auch durchstehen mussten, ist inklusiv und vor allem repräsentativ. Wie sich dieser Trend nun weiterentwickelt kann man nur erahnen, doch er steht ganz unter dem Banner: Love is Love – und das zum Wohle aller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.