Social Media Marketing

Bookmarks auf Instagram: Wie können Marketer profitieren?

User können Beiträge auf Instagram nun ganz einfach speichern. Dies können auch Marketer zu ihrem Vorteil nutzen.

© Ben White | Unsplash

Instagram hat uns in diesem Jahr mit vielen großen und kleinen Updates überrascht. Das jüngste aus der Reihe ist die neue Bookmarkfunktion, die die markierten Orte ersetzt. User können Beiträge nun endlich in einem eigenen Bereich speichern und haben so schnellen Zugriff. Marketer sollten um deren Bedeutung wissen.

Beiträge speichern: Ein weiteres Signal für Relevanz?

Seit der Einführung des Algorithmus im Sommer dieses Jahres ist Relevanz zu einem wichtigen Grundpfeiler für Sichtbarkeit auf Instagram geworden. Relevanz setzt sich hier aus verschiedenen Signalen zusammen: So sind etwa das Engagement, das ein Post erzeugt, Profilbesuche oder ob die Seite vom User geliked wurde von Bedeutung. Wer relevant sein will, muss also langfristig gute Inhalte liefern. Mit der Bookmarkfunktion ist ein neues Signal hinzugekommen, das es nicht zu unterschätzen gilt.

Die Lesenzeichen-Funktion ermöglicht das einfache Speichern von Beiträgen. Die Bilder sind dann in einem eigenen Bereich im Profil zu finden, auf den nur der User selbst Zugriff hat.

Die Lesenzeichen-Funktion ermöglicht das einfache Speichern von Beiträgen. Die Bilder sind dann in einem eigenen Bereich im Profil zu finden, auf den nur der User selbst Zugriff hat.

Auf Instagram hat die Möglichkeit Beiträge abzuspeichern und zu archivieren lange Zeit gefehlt. Die einzige Option sich Posts zu merken war einen Screenshot zu machen. Dann landeten die Bilder im eigenen Fotoalbum auf dem Smartphone und verloren sich dort mit der Zeit, wenn kein eigener Ordner eigens für diese Screenshots angelegt wurde. Wie dem auch sei: Beiträge speichern war bislang immer umständlich und benutzerunfreundlich.

Mit der Einführung des Lesezeichens können die Nutzer nun sehr viel einfacher Beiträge speichern, die für sie relevant oder von Interesse sind. Es ist daher nicht unwahrscheinlich, dass auch die Bookmarks künftig als Signal für Relevanz gewertet werden.

Relevanz für Bookmarks schaffen

Unternehmen sollten auf Instagram künftig also noch mehr daran arbeiten, Relevanz zu schaffen. Dazu ist Folgendes wichtig:

  • Qualitativ hochwertiges, authentisches Bildmaterial (von spannenden Orten, Rezepten, Kleidung, und vieles mehr)
  • Packende, interessante oder mehrwertschaffende Stories haben ein höheres Potential gespeichert zu werden
  • Reichhaltige Informationen in der Bildbeschreibung (Produktinformationen, Eventbeschreibungen, nützliche Tipps, etc.) besitzen ebenfalls eine hohe Wahrscheinlichkeit gespeichert zu werden

Es wird sich mit der Zeit herausstellen, inwieweit Instagram die Bookmarks in den Algorithmus einfließen lässt. Die Wahrscheinlichkeit, dass hiermit ein weiteres Signal hinzugekommen ist, ist aber nicht eben gering. Und da Relevanz seit dem Algorithmus ohnehin das A und O ist, sollten Unternehmen stets daran arbeiten Beiträge so zu gestalten, dass sie die Zielgruppe anspricht.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.