E-Commerce

Die Ausgaben für Mobile-Ads werden zukünftig höher sein als für Desktop-Werbeanzeigen

Die Ausgaben für mobile Ads werden laut einer neuen Studie 2017 zum ersten Mal höher sein als die Investitionen für Desktop-Werbung.

(c) StariSob / rgbstock

Die Studie von eMarketer sagt voraus, dass der kontinuierliche Wachstum der Ausgaben in vier Jahren den Höhepunkt erreichen wird. Damit wäre es dann soweit: Zum ersten Mal überhaupt würden die Ausgaben für mobile Ads ab 2017  höher ausfallen als die Investitionen für klassische Desktop-Ads.

EMarketer erwartet für den Jahresabschluss Gesamtausgaben für den Mobile-Sektor von knapp 9,6 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: ImVorjahr waren es gerade einmal 4,36 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einen Zuwachs von 120 Prozent in nur einem Jahr. Das Desktop-Marketing stockt indes weiterhin. In 2012 wurden 32,43 Milliarden US-Dollar in diesen Sektor investiert. Dieses Jahr prognostiziert eMarketer lediglich einen Anstieg von 1,69 Prozent (32,98 Milliarden US-Dollar). Insgesamt werden für Mobile- und Desktop-Ads dieses Jahr 42,58 Milliarden US-Dollar ausgegeben.

166074

Schon im kommenden Jahr brechen die Investitionen von Desktop-Ads ein: eMarketer erwartet einen Rückgang von 0,86 Milliarden US-Dollar. Die Unternehmen werden indes weiterhin mehr in Mobile-Ads investieren. In 2014 steigen die Ausgaben das erste Mal auf eine zweistellige Milliarden-Zahl (14,97 Milliarden US-Dollar). Das entspricht einem Zuwachs von 56 Prozent. Insgesamt erfährt die Branche einen Zuwachs von 0,41 Prozent.
2016 kommt es dann zu einer ersten Annäherung der beiden Ads-Formate. Laut der e-Marketer-Prognose geben Online-Marketer bis zu 30,19 Milliarden US-Dollar für Desktop-Marketing aus. Das Geschäft von Smartphone und Tablet-Ads  erreicht Investitionen von 28,27 Milliarden US-Dollar.
In 2017 ist es dann soweit: eMarketer prognostiziert Ausgaben in Höhe von 27,21 Milliarden US-Dollar für Desktop-Ads. Die Mobile-Ads werden dann mit 35,62 Milliarden US-Dollar an Investitionen deutlich vor den klassischen Online-Marketingwegen stehen.

US Mobile Ad Spending im Detail

Was macht den Erfolg des Mobile-Ad-Spendings aus beziehungsweise aus welchen Kriterien setzt er sich zusammen? Der brisante Anstieg der Investitionen für Mobile-Formate findet in den kommenden Jahren statt. So zum Beispiel steigen die Investitionen insgesamt auf 120 Prozent, im nächsten Jahr werden es „nur“ 56 Prozent. Dieses liegt daran, dass sich die Verhältnisse und entsprechend auch die Werbekosten eingespielt haben werden. Die Investitionen für Desktop-Ads werden zurückgehen.
Jedoch werden im Ganzen der prozentuelle Anstieg für mobile Plattformen wie Videos und Banners kontinuierlich zurückgehen. In 2017 wird es aber immerhin noch einen Anstieg der Investitionen von 26 Prozent geben. Durch Social Media, den technischen Fortschritt und immer wieder neuen mobilen Geräten wird die Nutzung von Desktop-Geräten zurückgehen und somit auch die Ausgaben in diesem Bereich. Mobile Plattformen und Geräte würden so den „Klassiker“ ablösen.

166079

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.