SEO - Suchmaschinenoptimierung

Activity Cards: Google lässt Nutzer frühere Suchen weiterführen

Google launcht seine Activity Cards, mit denen eingeloggte User Suchen fortführen, besuchte Seiten erneut finden und Entdeckungen für sich speichern können.

Googles Activity Cards, © Google

Ganz nach dem Motto „Beginne, wo du aufgehört hast“ haben Nutzer bei Google nun die Option, zuvor begonnene oder häufige Suchen wiederaufzunehmen. Links zu bereits besuchten Seiten tauchen ebenso bei den Activity Cards auf wie entsprechende vorherige Suchanfragen. Auch Speicheroptionen bietet das neue Feature; dieses ist zunächst jedoch auf die USA beschränkt.

Google weiß: User stellen oft die gleichen Suchanfragen

Wer kennt es nicht: man googelt immer wieder nach den gleichen Dingen und gelangt dementsprechend meist auch wieder zu den gleichen Seiten. Sooft eine Suchanfrage eine einmalige Angelegenheit ist – weil etwa nach einer Nachricht oder simplen Definitionen gesucht wird –, so häufig werden doch ähnlich gelagerte Suchen wiederholt. Denn oftmals sind diese Suchen an längerfristige Aufgaben, bei der Recherche beispielsweise, oder Interessen geknüpft. Vielleicht geht es auch um Alltägliches wie Rezepte oder Life Hacks.

Google bietet den Nutzern, die ihre Suchen am liebsten einfach fortsetzen möchten, nun genau diese Option. Mit den eingeführten Activity Cards werden Search Journeys nicht stets neu gestartet, sondern fortgeführt. Wer bei einem Google Account eingeloggt ist, kann in der Suche zu Aspekten wie Kochen, Innenausstattung, Hautpflege, Mode, Fitness, Beauty, Fotografie usw. am oberen Rand der Ergebnisseite die personalisierte Activity Card einsehen.

Search Activity Card

Diese präsentiert zunächst die Links zu Seiten, die der Nutzer aufgrund der vorigen gleichen Suchanfrage bereits besucht hat. Oft reicht diese Information schon aus, um wieder dorthin zu gelangen, wo man hinwollte. Zusätzlich werden weitere frühere Suchanfragen angezeigt, die zu diesen Ergebnissen, also den Seitenbesuchen, geführt haben.

Collections bieten Optionen zum raschen Wiederfinden von Seiten

Ähnlich wie bei Lesezeichen können in den Collections Links zu interessanten Seiten auch für später gespeichert werden. Dazu muss bloß der Link angetippt und gehalten werden, um ihn einer Collection für die Activity Card hinzuzufügen. Die Activity Cards mit ihren Collections können über das Menü im oberen linken Bereich der Suchseite im mobilen Web oder über die untere Leiste in der Google App aufgerufen werden.

Natürlich lassen sich die Ergebnisse der Activity Cards auch bearbeiten. Ein angezeigtes Item wie ein Link kann durch längeres Drücken einfach entfernt werden. Außerdem lässt sich das Feature durch einen Klick auf das Drei-Punkte-Icon ausschalten.

Neben einer Reihe von Einstellungsmöglichkeiten für die umfassende Googlesuche sind diese neuen Optionen gerade für jene Nutzer hilfreich, die oft und viel zu gleichen Themen googeln. Sie geben Google gewissermaßen auch eine Sicherheit zur Rückkehr der Nutzer, da diese sich auf ihre eigenen Suchdaten stützen können. So nützlich die Activity Cards auch sind, sie bedeuten natürlich für die Suchmaschine eine optimale Einsicht nicht nur ins Nutzungsverhalten, sondern ebenso in Interessengebiete. Die Dauer einer Beschäftigung mit einem Thema kann ebenfalls besser nachvollzogen werden. Diese Aspekte sind für eine datenbasierte Werbeausrichtung wertvoll. Dessen sollten sich die User bewusst sein, wenn sie auf die neue Möglichkeit und somit ältere Suchen zurückgreifen.

Leider wird das Feature derzeit nur in den USA ausgerollt und in Europa noch auf sich warten lassen.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.