Affiliate Marketing

5 Tipps für erfolgreiches Affiliate-Marketing

Der Erfolg von Affiliate-Aktionen hängt von mehreren Faktoren ab. Lesen Sie 5 Tipps zur erfolgreichen Konzeption und Verbreitung.

Die Wahl der passenden Affiliates ist wichtig

Wie bekomme ich performancestarke Publisher ins Boot …klar – der erste Blick der potenziellen Affiliates wird auf die Provisionshöhe gehen. Doch auch die Idee und Ausgestaltung der Aktion spielt – zumindest bei seriösen Publishern – eine Rolle. Wie erfolgreiche Aktionen konzipiert werden und worauf man dabei achten sollte, hat Alexander Kube von iCrossing verraten.

1. Was und wen will ich erreichen?
Einen Grundsatz der Werbung bildet die genaue Definition der Ziele und der Zielgruppe. Welche Botschaft möchte ich an welches Klientel vermitteln? Um sich darüber klar zu werden, helfen grundsätzlich einige Fragen, wie beispielsweise:
Soll die Aktion der Kundengewinnung oder der Kundenbindung dienen?
Möchte ich die Marke an sich, oder ein bestimmtes Produkt bewerben?
Soll mit der Maßnahme der reine Abverkauf gesteigert werden, oder soll sie der Markenbekanntheit und -bildung dienen?
Welche Kunden möchte ich ansprechen (ggf. Selektion nach geografischen und soziodemografischen Aspekten)

Je genauer die Definition ausfällt, desto präziser können potenzielle Kunden angesprochen werden. Daraus ergibt sich schließlich auch die Wahl der optimalen Incentives und der entsprechenden Affiliates. So lässt sich aus der Definition von Ziele und Zielgruppe auch der richtige Partner ableiten – ob Gutschein-Affiliate, Cashback-Partner oder Content-Anbieter.

2. Angemessene Zahlung kalkulieren
Der Festlegung des Affiliate-Incentives sollte eine genaue Kosten-Nutzen-Analyse vorausgehen. Dabei spielt es eine Rolle, was der Kontakt dem Werbenden tatsächlich wert ist – ob nun finanziell oder in Bezug auf die Marke selbst. Ohne Frage sind den Publishern attraktive Fixpreise pro Klick oder Lead am liebsten – ebenso ansprechende Zusatzprovisionen. Die Bezahlung in Form von Sachwerten wie Kameras. Laptops und Co. Gehört eher zu den Ausnahmen. Im optimalen Fall ist es für den Affiliate jedoch ebenso ein Gewinn, die Aktion an sich auf seiner Seite präsentieren zu können, so dass er sich auch mit einer geringeren Zahlung zufrieden gibt. Dies können zum Beispiel kostenlose Vergleichsrechner jeglicher Art oder Servicebeiträge sein, die zusätzlich zur Werbebotschaft einen echten Mehrwert für den Kunden bieten.

3. Festlegung der Zahlungsbedingungen
Da immer wieder von schwarzen Schafen unter den Affiliates berichtet wird, ist es besonders wichtig, genau zu definieren, wann tatsächlich gezahlt wird. Dabei gibt es unterschiedliche Modelle, wann eine Provisionszahlung zustande kommt. Die gängigsten Modelle sind Pay per View (für den reinen Besuch der Aktion), Pay per Click (meist für eine vorher definierte Besucherzahl), Pay per Lead (für eine erfolgreich abgeschlossene Adressgenerierung) und natürlich das Modell Pay per Sale, bei dem nur für einen tatsächlich getätigten Abverkauf gezahlt wird. Neben diesen Standards lassen sich weitere Anreize schaffen, um die Affiliate-Partner zu motivieren.
So können beispielsweise Zusatzprovisionen für monatliche Performancesteigerungen vereinbart werden, um sicherzugehen, dass die Aktion dauerhaft gut betreut wird. Für Neewcomer können ebenfalls attraktive Einstiegsprovisionen vereinbart werden, um einen Einstieg in das Programm interessanter zu gestalten. Auch sehr spannend und gleichzeitig eine gute Werbung in sich, sind Performance Rallys, wie sie beispielsweise die Telekom für ihre Partner ausgeschrieben hatte. Hier erhielt der erfolgreichste Partner am Ende einer vorher definierten Laufzeit einen Porsche als Preis.

4. Bekanntmachung der Aktion
Wie überall in der Werbung gilt auch beim Affiliate-Marketing, dass die beste Aktion nichts nützt, wenn keiner sie sieht. Alexander Kube hat daher die wichtigsten Managertools für erfolgreiche Affiliates zusammengestellt:

E-Mail-Marketing:
Via E-Mail-Newsletter können die in Frage kommenden Affiliates zeitnah über aktuelle Aktionen informiert werden.
Nutzung spezieller Promotiontools:
Manche Anbieter haben spezielle Tools für ihr Netzwerk entwickelt, wie beispielsweise das „Incentive Tool“ von Zanox.
Werbung für die Publisher:
In der Startphase der Aktion kann es sich auszahlen, kostenpflichtige Platzierungen in den Netzwerken zu buchen. So gibt es etwa bei Affilinet die Möglichkeit, auf der Loginseite für Publisher eine Werbefläche zu buchen.
Inanspruchnahme externer Dienstleister:
Bekanntmachung der Aktion über externe Kommunikationskanäle wie z.B. der Stand-alone-Newsletter von 100partnerprogramme.de.
Nutzung von Netzwerken:
Benachrichtigung der Publisher via Statusmeldungen und Posts innerhalb der eigenen Netzwerkaktivitäten bei Xing, Facebook & Co.

5. Wie oft sollten Affiliate-Aktionen durchgeführt werden?

Ähnlich wie beim Erscheinungsturnus von Newslettern gilt: Das richtige Maß entscheidet. Experte Kube empfiehlt gegenüber internetworld.de an dieser Stelle einen quartalsweisen Rhythmus. So sichert sich der Anbieter der Partnerprogramme eine erhöhte Aufmerksamkeit in der aktionsüberladenen Affiliate-Welt und bleibt im Gedächtnis. Zudem sollten solcherlei Aktionen im optimalen Fall im Rahmen einer Gesamtwerbestrategie gelauncht werden, um ein erfolgreiches Grundrauschen zu erzeugen und die Effizienz der einzelnen Kanäle zu steigern.

Fazit: Wer mit seinen Aktionen auch gute Affiliates locken möchte, muss einiges an Planung und Vorarbeit leisten. Ist dieses gewährleistet, lassen sich mit Affiliate-Programmen gute Erfolge erzielen.

Empfehlung Performance Horizon

Performance Horizon

Performance Horizon ist der führende Anbieter von privaten Affiliate und Partner-Marketing Netzwerken und ermöglicht es großen Unternehmen, ihre Umsätze durch Marketingpartner deutlich zu steigern.

2 Gedanken zu „5 Tipps für erfolgreiches Affiliate-Marketing

  1. Michael Ott

    Hi Regina,

    Lieben Dank für diesen wundervollen Beitrag und darin enthaltenen Tipps für das Affiliate Marketing. Schon viele Jahre beschäftige ich mich ausschließlich mit Affiliate Marketing, allerdings muss ich sagen lernt man über diesen Online-Marketing Blog stetig hinzu. Das finde ich klasse. Ich freue mich über weitere Beiträge und werde den Blog nun in meinen Feed hinterlegen.

    Viele Grüße
    Michael Ott

    Antworten
  2. Armin Schmethuesen

    Hallo Regine,
    ein äußerst informativer Artikel über Affiliate Marketing mit sehr wertvollen Tipps. Auch ich habe noch nicht alle gekannt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Armin Schmethüsen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.