Social Media Marketing

5 Fragen vorab: Lohnt sich die Präsenz im neuen Social Network?

Du überlegst deine Social Media Präsenz zu erweitern? Diese Fragen helfen dir bei der Entscheidung, ob du einen neuen Social Account erstellen solltest.

©amirul syaidi - Fotolia.com

Die Frage, wie viel Zeit und Geld man am besten in welche Social Media Kanäle investiert, stellt viele Marketer vor eine große Herausforderung. Bei der sich täglich verändernden sozialen Landschaft, in der immer wieder neue Trends und Angebote gefragt sind, auch keine einfache Aufgabe. Die Erstellung eines Plans kann einem den Überblick über verschiedene Optionen erleichtern und Klarheit darüber verschaffen, ob die Nutzung einer bestimmten sozialen Plattform, dem eigenen Unternehmen einen wichtigen Nutzen bringt. Hubspot hat einen Fragenkatalog erstellt, der dabei helfen soll zu erörtern, wann es wirklich sinnvoll ist einen neuen Social Media Account zu erstellen. Wir haben die Wichtigsten für euch zusammengefasst.

1) Ist meine Zielgruppe auf diesem Netzwerk aktiv?

Soziale Netzwerke unterscheiden sich teilweise stark in ihren Nutzergruppen und jede Plattform ist aus einem anderen Grund für die jeweiligen Nutzer interessant. Wichtig ist zunächst herauszufinden, in welchem Netzwerk sich die eigene Hauptzielgruppe aufhält und dann im nächsten Schritt eine Strategie zu überlegen, wie man sich am besten mit dieser verbinden kann.

2) Bringt der neue Account einen zusätzlichen Nutzen?

Wenn dein Unternehmen bereits über einen Social Media Account verfügt und du dir ein Publikum aufgebaut hast, solltest du dich fragen, ob die neue Plattform einen zusätzlichen und wichtigen Nutzen bringt, die der bisherige Kanal nicht erfüllen kann. Wenn der zusätzliche Account die Möglichkeit gibt, spezifischen Content zu teilen, den man auf der anderen Plattform nicht teilen kann oder du einfach nur dein Publikum erweitern möchtest, begründet das noch nicht, dass sich der Account auch wirklich lohnt.

Wenn der Nutzen groß genug ist und sich durch den neuen Account klare Vorteile für dein Unternehmen ergeben, dann solltest du trotzdem nochmal überlegen, ob der Account den Aufwand und die Zeit wert ist. Lohnt es sich andere Marketing Aktivitäten dafür zurückzustellen? Wenn du davon überzeugt bist, dass die Zeit dafür sinnvoll genutzt ist, bist du schon einen guten Schritt weiter.

3) Habe ich die nötige Zeit für den Aufbau und die Verwaltung des Accounts?

Auch wenn du nun sicher bist, dass es sich lohnt die Zeit in den Aufbau und die Verwaltung der neuen Plattform zu investieren, solltest du dir ebenfalls die Frage stellen, ob die Zeit dafür überhaupt vorhanden ist. Einen neuen Social Media Account aufzubauen und diesen mit Content zu füllen wird eine Menge Zeit und Geduld in Anspruch nehmen. Du solltest also sichergehen, dass deinem Team die nötige Zeit zur Verfügung steht.

Auch die Überwachung des Accounts und ein kompetentes Kundenmanagement ist sehr wichtig. Bei Twitter erwarten zum Beispiel 70 Prozent der Nutzer eine Antwort vom Unternehmen und 53 Prozent wollen diese in weniger als einer Stunde erhalten. Unternehmen, die Kundenanliegen ignorieren oder erst spät antworten, schädigen damit ihren Ruf. Die Nutzer erwarten eine schnelle Antwort, eine intensive Pflege des Kanals ist also Voraussetzung.

4) Habe ich das nötige Budget?

Eine weitere wichtige Frage ist, ob das Budget vorhanden ist. Um einen Social Media Account aufzubauen, reicht meistens (wenn überhaupt) eine kleine Investition, um neue Follower zu gewinnen.

Wenn du aber Advertising in den sozialen Netzwerken betreiben möchtest, überlege dir gut, wie du dein Geld einsetzt. Genau definierte Ziele sind hier besonders wichtig. Du solltest dein Geld wirklich nur in ein Netzwerk investieren, das es auch ganz sicher wert ist.

5) Was ist mein Plan und was sind meine Ziele für diesen Account?

Eine sehr wichtige Frage ist auch, welchen Erfolg du dir mit dem neuen Account erhoffst. Deine Ziele zu kennen hilft dir dabei, die Zeit bewusst einzuteilen und deinem Team die persönlichen Erfolge effektiver mitzuteilen.

Außerdem solltest du dir einen genauen Content Plan erstellen. Content ist das wichtigste Mittel, um neue Follower zu gewinnen. Wenn du mit deiner Marke überzeugen möchtest, brauchst du guten Content, der regelmäßig auf deinem Account erscheint. Auf Facebook sollte man mindestens ein- bis zweimal pro Woche posten, auf Twitter liegt die Richtlinie bei mindestens vier bis fünfmal pro Woche. Bei Netzwerken wie Snapchat oder Instagram variiert die Anzahl stark – abhängig von deinem Geschäftsmodell. Um möglichst viele Klicks, Interaktionen und Leads zu generieren, solltest du dir im Voraus auf jeden Fall eine klare Strategie überlegt haben.

Wenn du diese Fragen durchgehst und dir danach sicher bist, dass ein neuer Social Media Account absolut sinnvoll ist und auch die Kapazitäten dafür vorhanden sind, kannst du mit der Planung beginnen. Wichtig ist vor allem, dass du eine gründliche Strategie ausarbeitest und einen genauen Plan für dein Vorhaben erstellst .

Quelle: HubSpot

Über Lisa Schubert

Lisa Schubert

Lisa Schubert studiert Digitale Medienkommunikation im Master an der RWTH Aachen, wo sie ebenfalls ihren Bachelor in Kommunikationswissenschaft und Literaturwissenschaft abgeschlossen hat. Dank mehrerer Praktika hat sie bereits Erfahrungen im Online Marketing, insbesondere in den Bereichen SEO und Social Media, sammeln können. Nicht nur ihr großes Interesse am Online Marketing, sondern auch ihre Freude am Schreiben brachte sie zu OnlineMarketing.de.

3 Gedanken zu „5 Fragen vorab: Lohnt sich die Präsenz im neuen Social Network?

  1. Rolf Preuß

    Sehr guter Beitrag. Danke fürs Teilen. Im letzten Jahr habe ich die Social Media Aktivitäten von Unternehmen im Bereich B2B analysiert. Hätten die Verantwortlichen sich die Fragen des Beitrags gestellt, dann wären sicherlich 80% der Aktivitäten nie gestartet worden. Anscheinend verfahren die Unternehmen eher nach dem Motto “lass uns mal loslegen und dann sehen wir weiter”. Dabei kann einem allein schon die Frage nach der max. Größe der Zielgruppe erkennen lassen, dass die kritische Masse für erfolgreiche Aktivitäten bei Twitter & Co nicht zu erreichen ist. Wie will ich ausreichend Interaktion erreichen wenn meine Zielgruppe z. B. nur 10.000 Personen umfasst? Da setze ich doch lieber auf andere Maßnahmen mit viel besserem ROI. E-Newsletter beispielsweise.

    Antworten
    1. Rufino

      Das sehe ich genau so. Sehr guter Beitrag. Allerdings muss man sagen, dass erst die Praxis die Resultate bringen. Manchmal lohnt sich doch erst loszulegen um dann zu sehen was rauskommt. Wichtig ist sich vorher die 5 Punkte durchzugehen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.