Technologie

3 Technologie-Trends, die Unternehmen nicht verschlafen sollten

Ein Blick auf den Gartner Hype Cycle offenbart, welche Tech-Trends du momentan noch vernachlässigen kannst und welche du jetzt aktiv angehen solltest.

© Paul Bence - Unsplash

Das Team von Gartner hat den Hype Cycle für 2017 veröffentlicht. Die Grafik zeigt, wie lange zukunftsweisende Technologien noch von der Integration in unseren Alltag entfernt sind. Gleichzeitig gibt er Unternehmen Hinweise, mit welchen Trends sie sich zurzeit ernsthaft auseinandersetzen sollten.

Gartner Hype Cycle 2017: Wie lange noch bis zum Mainstream?

Der Hype Cycle von Gartner betrachtet jährlich vielversprechende Technologie-Trends, die zukünftig große Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen haben werden. Dabei schätzen die Analysten zusätzlich ein, wie lange es noch dauern wird, bis die Technologien in den Mainstream übergehen. Sie unterscheiden zwischen fünf Phasen: Impulsgeber, Gipfel der überzogenen Erwartungen, Tal der Desillusion, Pfad der Erleuchtung und Plateau der Produktivität. Die Wahrnehmung und Erwartungen der Öffentlichkeit bestimmen, in welcher Phase sich die Trends zurzeit befinden. Die Symbole auf der Kurve zeigen die Zeitspanne an, bis sie tatsächlich produktiv genutzt werden können.

Der Hype Cycle von Gartner für 2017, Quelle: Gartner

Drei Trends, auf die sich Unternehmen jetzt einstellen sollten

Die Forscher stellen für 2017 drei Mega-Trends heraus: Künstliche Intelligenz, digitale Plattformen und transparent-immersive Erfahrungen. Während die ersten beiden Begriffe geläufig sein sollten, wirft letzterer sicherlich Fragen auf. Mit „Transparently Immersive Experiences“ meinen die Forscher Technologien, die den Menschen unterstützen, indem sie bewusst seine Lebenswelt erweitern. Ein Beispiel dafür ist Augmented Reality oder Connected Homes. Diese Technologien schaffen Transparenz zwischen Menschen, Unternehmen und Dingen. Gleichzeitig rücken der Mensch und seine Bedürfnisse dabei in den Mittelpunkt. Studienleiter Mike J. Walker von Gartner nennt konkret Trends aus dieser Kategorie, die Innovationstreiber im Auge behalten sollten:

Enterprises should create an AR strategy in the business with specific goals and tasks for trials and benchmarks. […] Besides AR, companies should look to digital workspaces, connected homes, virtual reality and 4D printing in this realm.

In den Bereich Künstliche Intelligenz fällt unter anderem Autonomes Autofahren, für das die Analysten enormes Potential vorhersehen. Allerdings dauere der Durchbruch in den Mainstream noch mehr als zehn Jahre. Darüber hinaus prophezeit das Gartner-Team, dass schon bald traditionelle Software-Lösungen vom aufkommenden Datenvolumen überfordert sein werden, was Machine Learning unbedingt notwendig macht.

Bei den digitalen Plattformen sticht insbesondere die Blockchain heraus. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis die Technologie ganze Industriezweige umstrukturieren wird, glauben die Forscher. Im Vergleich zu 2016 hat Blockchain schon einen deutlichen Sprung gemacht.

Weitere Hypes, die in diese drei Kategorien fallen und Aufmerksamkeit erfordern, findet ihr in der Grafik:

Die drei Mega-Trends laut Gartner, Quelle: Gartner

Eine interessante Entwicklung, auf die Gartner näher eingeht, ist Human Augmentation. Dies meint Chips, die die physische oder mentale Fähigkeit der Menschen verbessern. Was auf den ersten Blick wie Science-Fiction erscheint, hat bereits Einzug in unsere Lebenswelt gefunden. Jedoch dauere es laut den Forschern noch zehn Jahre, bis es auf dem Plateau angekommen ist (im Hype Cycle gelbes Dreieck links auf der Hälfte zum Peak). Die Technologie habe jedoch das Potential einen Multi-Milliarden-Dollar-Markt zu schaffen.

Quelle: Gartner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.