Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmenskultur
Wer im Glashaus sitzt… Gen X ist häufiger am Handy als Millennials
© Bruce Mars- Unsplash

Wer im Glashaus sitzt… Gen X ist häufiger am Handy als Millennials

Josephine Pump | 14.02.20

Von wegen Smartphone-süchtige Millennials. Generation X verbringt im Durchschnitt mehr Zeit am Handys als irgendeine andere Altersgruppe.

Den Millennials wird gerne unterstellt, sie würden nonstop an ihren Handys sein. Überall würden Likes verteilt werden, Selfies gemacht werden und generell wären sie ohne Handy aufgeschmissen. In der heutigen Zeit sollte es nichts Verwerfliches sein, sich mit seinem Smartphone sowie Social Media gut auszukennen und diese Kenntnis auch zu nutzen. Immerhin brauchen wir alle mittlerweile Technologie. Zum einen ersetzt sie heute viel Manuelles zum anderen macht sie das Leben einfacher. Laut Online-Magazin Wired sind es die Angehörigen der Gen X, die am meisten Zeit an ihren Smartphones verbringen.

Millennials als Sündenböcke

Millennials – auch Generation Y genannt – sind Menschen, die zwischen 1979 und 1999/2000 geboren wurden, wobei die Definitionen an dieser Stelle variieren. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine besondere Technikaffinität haben, sie sind leidenschaftlichen idealistisch und haben den Willen, alles zu hinterfragen. Nicht umsonst spricht man Y im englischen wie „Why“ (dt. Warum) aus. Trotz des großen Potentials, das diese jungen Menschen mitbringen, werden sie oftmals verhöhnt und unverschämt genannt. Eine große Debatte, wenn es um Millennials geht, ist die um die Smartphone-Nutzung. Besonders junge Menschen werden dafür verurteilt, dass sie ihr Handy nicht aus der Hand legen. Dabei gibt es heutzutage fast keinen Weg mehr, drumherum jederzeit erreichbar zu sein. Außer man möchte sich selbst bewusst einschränken.

Gen X nutzt das Smartphone am häufigsten

Eine Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen hat ergeben, dass die Generation X – Erwachsene im Alter von 35 bis 49 Jahren – ihre Handys öfter nutzen als alle anderen Generationen. Der PC und das Tablet werden in dieser Generation auch öfter benutzt als in anderen. Somit ist das Klischee vom Handy-süchtigen Millennial nicht mehr aktuell. Angehörige der Gen X nutzen ihr Smartphone im Schnitt 21 Stunden und 46 Minuten pro Woche. Millennials hingegen nur 19 Stunden und 39 Minuten. PCs werden in der Generation X für circa 9 Stunden und 44 Minuten pro Woche genutzt und Millennials sitzen nur ungefähr 5 Stunden und 53 Minuten vor dem Computerbildschirm.

Der Unterschied in Techniknutzung zwischen Millennials und Generation X  © Nielsen

Wieso Technologie für Gen X so wertvoll ist

Im mittleren Alter steigen viele ins mittlere Management auf. Das hat zur Konsequenz, dass sie quasi 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche mit Arbeit überschwemmt sind, zumindest die erste Zeit. Um den Draht zu ihren Mitmenschen nicht komplett zu verlieren, müssen sie wohl oder übel auf das Smartphone zurückgreifen. Laut Wired erreicht man im mittleren Alter den Gipfel der eigenen Kommunikationsbedürftigkeit. So ist man oft der Mittelpunkt der Familie, durch den alle Nachrichten weitergereicht werden. Kommunikation ist wichtig und Verbindungen zu Menschen sind dringend notwendig, um ein erfülltes Leben zu führen. Wer vereinsamt, kann krank werden. Doch zu viel Kommunikation kann unnötig stressig sein. Wenn man keine freie Minute mehr für sich hat, weil ältere und jüngere Verwandte einen mit Fragen durchlöchern, ist es Zeit, das Handy wegzulegen. Bevor man also mit dem Finger auf die Jugend zeigt, sollte man sich vielleicht selber einmal auf die Hände schauen, mit denen man gerade die x-te E-Mail heute verschickt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*