Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
New Work
Home Office? Ja, bitte! Warum mehr Mitarbeiter Zuhause arbeiten wollen
© Domenico Loia - Unsplash

Home Office? Ja, bitte! Warum mehr Mitarbeiter Zuhause arbeiten wollen

Josephine Pump | 23.12.19

Home Office wird immer beliebter. Das hat viele Gründe: Mehr Zeit mit der Familie, weniger Stress und eine entspannte Arbeitsatmosphäre. Doch was sagen die Statistiken? Bringt Home Office wirklich das gewünschte Resultat?

Wie wichtig die Option für Home Officing mittlerweile geworden ist, leugnen viele Arbeitgeber – stempeln es als faul ab. Allerdings geben 84 Prozent der Deutschen an, im Home Office produktiver zu sein als im Büro. Nur drei der zehn Großunternehmen Deutschlands denken ebenfalls, ihre Mitarbeiter seien Zuhause produktiver.

Wozu eigentlich Home Office?

Aber was macht die Arbeit im Home Office eigentlich so beliebt? Wir haben ein paar Gründe gefunden, wieso Mitarbeiter lieber von Zuhause aus arbeiten:

  1. Der Weg zur Arbeit ist oft lang und anstrengend – und nicht jeder besitzt ein Auto. Das heißt, man muss nicht nur um einiges früher aufstehen, sondern auch noch den Weg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mitberechnen. Zusätzlich Stau und anderen möglichen Verzögerungen. Wer von Zuhause aus arbeiten kann, spart sich diesen Stress.
  2. Mentale Krankheiten. Ein heikles Thema, doch gerade deshalb sehr wichtig. Wenn man mit einer mentalen Krankheit einen Job bekommen hat, ist das schon ein riesiger Schritt und etwas, worauf man Stolz sein sollte. Doch manchmal ist der Stress, der ausgelöst wird, wenn man im Büro umgeben von vielen anderen (oder auch nur einer anderen) Personen sitzt, zu viel. An ganz schlechten Tagen ist es schon viel verlangt, wenn man aufstehen und frühstücken soll. Sich fertig zu machen und den ganzen Weg zur Arbeit zu fahren um dann mindestens 8 Stunden dort zu verbringen – daran kann man nicht einmal denken. Das heißt übrigens nicht, dass man ungeeignet ist überhaupt einen Job zu haben, sondern lediglich, dass man unter etwas unkonventionellen Bedingungen besser arbeiten kann.
  3. Betreuung bettlägriger oder kranker Verwandter. Wenn man Home Office macht, hat man im Idealfall einen Laptop, den man mit sich nehmen kann, wo auch immer man hingeht. Immer, wenn mal eine Stunde oder zwei frei sind, kann man sich an den Laptop setzen und arbeiten – wann und wo man will.
  4. Kinder. Als Elternteil braucht man mehr Geld als zuvor, da jetzt ein kleiner Vielfrass dazugekommen ist, der noch wachsen muss. Man verbraucht mehr Energie, ist körperlich und psychisch ausgelaugt. Man kann es sich leider dennoch nicht leisten, nicht zu arbeiten. Viele Eltern wollen auch nach der vorgegebenen Elternzeit noch bei ihren kleinen Lieblingen bleiben, doch werden sie getadelt, sie müssen ja wieder arbeiten. Dazu auch noch der Druck, ihren Job eventuell zu verlieren. Andererseits jedoch, wenn sie ihren Job wieder aufnehmen, wird behauptet, sie kümmern sich nicht gut genug. Home Office ist hier die perfekte Lösung – Geld verdienen während Zeit mit der Familie verbracht wird.

In der Praxis

Dies waren nur vier der vielen Gründe, weshalb einige Mitarbeiter eventuell Home Office bevorzugen. Horizont hat, um uns konkrete Zahlen zu geben, eine Marktforschung durchgeführt: 57 Prozent der Befragten würden auf ihren Firmen Wagen verzichten, um auf Home Office umsteigen zu dürfen. Jeder Dritte würde auf zwei seiner Urlaubstage verzichten und jeder Vierte würde sogar eine Beförderung ablehnen, wobei Frauen mit 29 Prozent hier mehr Bereitschaft als Männer mit 19 Prozent zeigen. In Sachen Gehalt würde sich nur jede zehnte Frau mit weniger zufrieden geben, wohingegen 18 Prozent der Männer dies in Kauf nehmen würden.
Offensichtlich wollen Mitarbeiter nicht nur nehmen, sondern auch geben. Sie sind bereit, für einen Vorteil, einen Nachteil in Kauf zu nehmen, sollte dies die einzige Möglichkeit sein. Es zahlt sich offenbar aus, denn die Zufriedenheit liegt bei 88 Prozent. Der größte Vorteil scheint die flexiblere Zeiteinteilung zu sein, sowie konzentrierteres Arbeiten und Zeitersparnis durch Wegfall des Arbeitsweges.

Wenn Mitarbeiter also nach Home Office fragen, sollte man nicht direkt davon ausgehen, sie säßen den ganzen Tag nur faul herum und haben lediglich keine Lust, ins Büro zu kommen. Es gibt vielfältige Gründe, wegen denen viele Menschen die Arbeit von Zuhause aus bevorzugen. Individuelle Gespräche, soweit sie möglich sind, wären hier die Zauberworte.

Business Center am 11.03.2020 um 17:09 Uhr

Arbeit von zu Hause aus hat Vor- und Nachteile. Es erfordert hohe Disziplin und Selbstorganisation, da die häusliche Atmosphäre nicht immer zur Arbeit motiviert. Die Arbeit mit Kindern zu Hause kann mehr Stress verursachen als die Arbeit im Büro. Die Arbeit von zu Hause aus spart aber auch Zeit, die wir jeden Tag für Straßen- und Staus aufwenden, und das ist wichtig.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*