Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Karriere Tipps
Motivation im Job: 8 Tipps für mehr Spaß bei der Arbeit
Emma Matthews digital content production - Unsplash

Motivation im Job: 8 Tipps für mehr Spaß bei der Arbeit

Ein Gastbeitrag von Nicole Inez Fuchs | 20.12.19

Kurz vor Weihnachten sinkt die Motivation im Job gegen Null. Trotzdem ist sie das ganze Jahr wichtig. Mit diesen 8 Tipps bist du bei der Arbeit wieder produktiver.

Vor allem in der Adventszeit hängen viele Mitarbeiter ihren inneren Antrieb an den Nagel. Sie sind beschäftigt mit Geschenke kaufen, Weihnachtsfeierlichkeiten und Punsch trinken. Kein Wunder, dass viele da gedanklich nicht mehr ganz bei der Arbeit sind. Laut einer Umfrage von Peakon sinkt die Motivation bis Weihnachten kontinuierlich. So sind Mitte Dezember nur noch 70 Prozent aller Deutschen am Arbeitsplatz bei der Sache. Ab dem 19. Dezember haben nur noch 50 Prozent einen Kopf für die Arbeit. Kurz vor dem Heiligen Abend können sich nur noch 31 Prozent auf den Job konzentrieren. Motivation im Job ist grundsätzlich wichtig. Doch wie kann diese gesteigert werden?

1. Starte einfach hier und jetzt

Es klingt banal und doch ist die Umsetzung nicht einfach. Überlege nicht lange, wie du am besten beginnen solltest, sondern tue es einfach. In der Zeit, in der du Pläne schmiedest und die Umsetzung akribisch vorbereitest, kannst du schon Berge versetzen (zumindest Zettelberge). Eigne dir ein positives Mindset an und betrachte die Aufgaben nicht als Bürde.

Hilfreicher Gedanke: „Wenn ich gleich beginne, habe ich den Task erledigt und kann mich weiteren Aufgaben widmen.“

2. Mach‘ dir eine Liste

Wenn du dir eine To-do-Liste machst, hast du deine anstehenden Aufgaben im Überblick. So hast du auch visuell vor dir, dass es sich um Teilschritte und nicht um endlose Projekte handelt. Wenn du das Gefühl hast, dass etwas zu bewältigen ist, steigt das die Motivation im Job enorm. Ordne deine Aufgaben nach Wichtigkeit, damit du dich nicht mit jenen herumplagst, die du auch später erledigen kannst. Mit jedem Punkt, den du auf der Liste abhaken kannst, bekommst du einen Motivationsschub. Du siehst, was du bereits alles geschafft hast.

Hilfreicher Gedanke: „Mit einer Liste sehe ich klar, was ich bereits erledigt habe und was noch ansteht.“

3. Erledige Unangenehmes zuerst

Wenn möglich, erledige schwierige oder unangenehme Aufgaben zuerst. Denn, sind diese einmal abgehakt, schafft das einen freien Kopf für alles andere. Schleppst du sie mit dir mit, dann belastet dich das unbewusst. Außerdem weißt du, dass du nun alle anderen Punkte mit Leichtigkeit bewältigen wirst. Jetzt, wo du den höchsten Berg erklommen hast. Das Erledigen von kniffligen Aufgaben steigert zudem dein Selbstvertrauen und deine Motivation im Job.

Hilfreicher Gedanke: „Wenn ich zuerst das Unangenehme erledige, macht alles danach viel mehr Freude.“

4. Schritt für Schritt für mehr Motivation im Job

Schritt für Schritt zum Ziel ist viel einfacher, als das große Ganze zu sehen. Wer sich mit seinen Aufgaben überfordert, ist schnell demotiviert und entmutigt. Stell dir vor du sitzt vor einem riesigen Berg. Du fragst dich: „Wie soll ich jemals an den Gipfel kommen?“ Und nun stell dir vor, du stehst vor einem Hügel. Diesen wirst du mit Leichtigkeit überwinden. So verhält es sich auch bei Aufgaben: Wer schrittweise vorgeht, kommt schneller ans Ziel. Denn ihm geht die Kraft nicht aus und es macht sich auch keine Überforderung breit.

Hilfreicher Gedanke. „Rome wasn’t built in a day.“

5. Setze dir Ziele im Job

Ziele dienen als Kompass durch den Arbeitsalltag. Nur wenn du auch zielgerichtet arbeitest, kannst du irgendwann ankommen und dein Ziel erreichen. Weißt du hingegen nicht, was deine Ziele sind, verirrst du dich. Nachdem du deine Ziele fixiert hast, fällt es dir leichter, dich nicht mit unnötigen Schritten aufzuhalten. Hast du dein Ziel im Blick, kannst du ab sofort nur noch Schritte tun, um dieses zu erreichen. Nebensächlichkeiten fallen dabei automatisch weg.

Hilfreicher Gedanke: „Wer ein Ziel vor Augen hat, verirrt sich nicht.“

6. Belohne dich selbst für mehr Motivation im Job

Du hast dich die ganze Woche an deine Pläne gehalten? Deine To-do-Liste ist abgehakt und du hast sogar Lob von deinen Vorgesetzten erhalten? Bevor du in die neue Arbeitswoche oder in neue Projekte startest, belohne dich selbst. Es ist wichtig, dass du dich für gelungene Leistungen wertschätzt und belohnst. Außerdem kannst du dann schon vorweg in Vorfreude schwelgen.

Hilfreicher Gedanke: „Gute Leistung gehört belohnt.“

7. Lass‘ dich nicht unterbrechen

Wenn dir eine Aufgabe nicht gefällt, suchst du Ablenkung wo es nur geht. Ein Plausch mit den Kollegen, das Beantworten von unwichtigen Mails und das Aufräumen des Schreibtisches sind nur ein Auszug aus den Ablenkungsmöglichkeiten. Kommt dir bekannt vor? Gerade bei unliebsamen Aufgaben ist es wichtig, dass du dranbleibst und sie möglichst ohne Unterbrechung erledigst. Also: Augen auf, Tür zu und los gehts.

Hilfreicher Gedanke: „Wenn ich mich nicht ablenken lasse, bin ich viel schneller fertig.“

8. Motivierende Hintergrundbilder

Hänge dir auf deinem Arbeitsplatz Bilder auf, die dich motivieren. Wieso arbeitest du so hart? Warum stehst du jeden Morgen auf? Vielleicht wegen deiner Familie? Träumst du von einem neuen Auto oder einem Urlaub auf Bali? Schmücke deine Pinnwand mit inspirierenden Bildern. Hilfreich ist es auch, wenn du diese Bilder auf einem Smartphone oder deinem PC hochlädst. Solange du sie täglich siehst, wirst du davon positiv beeinflusst. Dein Unterbewusstsein speichert die Bilder. Deshalb helfen auch motivierende Sprüche.

Hilfreicher Gedanke: „Ich erreiche meine Ziele.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*