Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Karriere Tipps
Jobsuche trotz Pandemie – So klappt es für Studierende
© United Nations COVID-19 Response - Unsplash

Jobsuche trotz Pandemie – So klappt es für Studierende

Michelle Winner | 10.07.20

Die Krise macht auch vor den jungen Talenten nicht halt - viele Studierende haben ihren Job verloren, andere finden keinen Einstieg ins Berufsleben. Doch es gibt Hoffnung.

Schon vor kurzem haben wir darüber berichtet, wie sehr Studierende unter der Coronapandemie und ihren Folgen leiden. Neben Stress und Problemen aufgrund des Online-Semesters quälen sich auch viele mit finanziellen Sorgen. 40 Prozent der Studierenden haben ihren Nebenjob verloren und durch Einstellungsstopps in vielen Unternehmen fällt es derzeit schwer, eine neue Tätigkeit oder Praktika und Absolventenstellen zu finden. Um den Studierenden in dieser Lage zu helfen, hat die Recruiting-Plattform Job Teaser nun wertvolle Tipps zur Jobsuche während Corona geteilt.

Jobsuche lohnt sich trotz der Krise

61 Prozent der für Job Teasers Studie befragten Studierenden haben Probleme bei der Jobsuche. 71 Prozent suchen sich regelmäßig Hilfe beim Career Center ihrer Uni – was zeigt, dass die Hochschulen in diesem Bereich weiter investieren sollten und die Studis nicht im Stich lassen dürfen. Aber lohnt es sich derzeit überhaupt, auf Jobsuche zu gehen? Ja, sagen die Autoren der Studie. Denn während es zu Beginn der Krise zu Einstellungsstopps kam – durch Kurzarbeit und Kontaktbeschränkungen – laufen derzeit in vielen Unternehmen die Recruiting-Prozesse wieder an.

Gerade in Vertrieb, Logistik, Transport, Agrar- und Ernährungswirtschaft und Digitaltechnik stehen die Chancen gut, auch jetzt schon einen Nebenjob oder einen Praktikumsplatz zu finden – in diesen Berufsfeldern gab es kaum Einstellungsstopps. Doch auch wenn noch nicht alle Unternehmen wieder Angebote für Studierende haben, gibt es Hoffnung. Die Studienautoren empfehlen sich jetzt schon für die Zeit nach Corona zu bewerben, um schnell Fuß fassen zu können. Wann diese Zeit kommt, ist bisher jedoch ungewiss. Gemeint scheint damit eher ein Zeitpunkt, ab dem die Unternehmen beschließen, langsam wieder einen normalisierten, an die Pandemie angepassten Arbeitsablauf zu etablieren. Bei vielen ist das schon jetzt der Fall.

Positive Aussichten und effektive Maßnahmen für Studis auf Jobsuche

Sowohl die Studienautoren als auch die Befragten selbst sehen positiv in die Zukunft. Sie gehen davon aus, dass sich der Arbeitsmarkt in den nächsten Monaten stabilisieren wird – vor allem, wenn die Wahrscheinlichkeit auf eine zweite Infektionswelle sinkt. Wichtig ist es jedoch, dass die Studierenden selbst aktiv werden und eine gewisse Flexibilität zeigen: Wenn möglich, sollten mehrere Unternehmen und auch verschiedene Jobfelder und Branchen in Betracht gezogen werden. Das ist vor allem für die wichtig, die dringend auf einen Nebenjob angewiesen sind. Doch auch bei Praktika und Absolventenjobs lohnt sich Flexibilität.

Gleichzeitig herrscht jedoch ein harter Kampf auf dem Jobmarkt, da derzeit noch mehr Studis als sonst auf der Suche sind. Deshalb hier einige Maßnahmen, die Job Teaser Studierenden für eine erfolgreiche Jobsuche empfiehlt:

1. Zeit in die Recherche investieren

Die Mühe lohnt sich: Um Zeit zu sparen und nicht vergebens Bewerbungen an Unternehmen zu verschicken, die sowieso niemanden einstellen, erkundige dich nach solchen, die wirklich suchen. Mache dir außerdem bewusst, welche Branchen derzeit lohnenswert sind und meide die großen Krisenherde. Gibt es in deiner Stadt derzeit keine freien Stellen, die für dich infrage kommen, dann wirf einen Blick nach links und rechts. Vielleicht gibt es in gut erreichbaren Nachbarstädten passende Angebote für dich.

2. Pflege deine Jobprofile

Wie viele andere Dinge auch, läuft die Jobsuche momentan vor allem digital ab. Ein Grund mehr, um deine Profile auf Xing, LinkedIn und vielleicht Job Teaser selbst zu überarbeiten. Aktualisiere deine Daten, setze deine Skills in Szene und Überzeuge mit deinem Online-Auftritt schon bevor du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Abgesehen davon haben es sich die Jobplattformen selbst ebenfalls zur Aufgabe gemacht, die digitalen Recruiting-Prozesse zu vereinfachen – ganz vorn mit dabei ist LinkedIn.

3. Bereite dich auf Jobinterviews via Video Chat vor

Auch Unternehmen müssen sich mit Abstandsregeln und Mitarbeitersicherheit auseinandersetzen. Daher wundere dich nicht, wenn du statt zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden einen Link zum Video Chat zugesendet bekommst. Bei vielen Unternehmen, in denen vor allem auf Home Office gesetzt wird, findet auch das Onboarding selbst noch digital statt. Stelle dich mental darauf ein und bereite dich vor. Eine gute Internetverbindung, klare Tonqualität und ein angemessenes Outfit sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Video Interview.

Schlussendlich solltest du außerdem ein gesundes Maß an Optimismus beibehalten. Lass dich von der Krise nicht unterkriegen und tausche dich mit Kommilitonen und Absolventen aus – vielleicht erhältst du von dieser Seite den entscheidenden Tipp, der dir zum neuen Job verhilft.

Suchmaschinenoptimierung am 13.07.2020 um 15:16 Uhr

Interessanter Beitrag zum Thema. Ich kenne viele Studenten, welche derzeitig einen Job suchen aber auch Schüler, welche einen Ausbildungsbetrieb suchen. Gerade für diese wird es sehr knapp, allerdings ist nun alles etwas anders. Viele haben Bewerbungsgespräche mit Maske bzw. gibt es Unternehmen welche Angst haben, dass Neulinge erkrankt sein könnten und andere anstecken könnte. Aus diesem Grund verzichten einige Betriebe auf Neulinge, zudem haben auch viele Betriebe Kunden wegen der Krise verloren und bezahlen dann lieber die Leute, welche bereits bei ihnen tätig sind als noch mehr Kosten wegen Neulinge zu haben.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*