Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Human Resources
Netflix and apply: HR-Chefin erklärt, wie sie Personal passend zur Unternehmenskultur findet
© Mollie Sivaram - Unsplash

Netflix and apply: HR-Chefin erklärt, wie sie Personal passend zur Unternehmenskultur findet

Michelle Winner | 07.01.21

Streaming-Dienst Netflix legt Wert auf offene Kommunikation am Arbeitsplatz. Besonders eine Frage zählt deshalb im Bewerbungsgespräch: Von der richtigen Antwort können alle etwas lernen.

Viele Fragen im Bewerbungsgespräch können Bewerber:innen vor Herausforderungen stellen. Die Antworten verraten den Personaler:innen viel über ihr Gegenüber. Manche Fragen sind dabei besonders wichtig. Beim Streaming-Dienst Netflix sind das jene, die sich um die Unternehmenskultur drehen. Valarie Toda, Personalchefin bei Netflix, erklärt gegenüber Business Insider, dass ihre Lieblingsfrage die folgende sei: Wann haben Sie Ihrem Chef das letzte Mal ein direktes Feedback gegeben?

Wieso ausgerechnet diese Frage?

Toda erklärt, anhand dieser Frage könne sie einschätzen, wie Bewerber:innen mit Konflikten umgehen, aber auch wie die Personen sich dabei fühlen, Feedback zu erhalten und zu geben. Letzteres ist ein essenzieller Teil der Unternehmenskultur von Netflix. Integrität und offene Kommunikation zählen zumindest auf dem Papier zu den Grundwerten des Unternehmens. So heißt es auf der Website:

You say what you think, when it’s in the best interest of Netflix, even if it is uncomfortable.

Netflix hat klare Vorstellungen davon, wie die Mitarbeiter:innen miteinander und auch mit ihren Vorgesetzten umgehen sollen. Gleichzeitig möchte das Unternehmen ein offenes Arbeitsklima schaffen, in dem sich alle wohlfühlen und offen sprechen dürfen. Die Lieblingsfrage der Personalchefin soll dabei helfen, Mitarbeiter:innen zu finden, die in dieses Konzept passen. Die Antwort eines Bewerbers beeindruckte Toda jedoch besonders. Im Bewerbungsgespräch antwortete er ehrlich, dass er noch nie Feedback an Vorgesetzte gegeben habe. Hier seine Begründung:

Ich habe das noch nie gemacht. Ich habe noch nie in einer Arbeitsatmosphäre gearbeitet, in der ich mich sicher genug fühlte, um das zu tun. Aber ich habe mich über die Unternehmenskultur informiert und weiß, dass ich es hier tun muss. Das ist einer der Gründe für meine Bewerbung, da ich diese Fähigkeit aufbauen möchte.

Toda war sowohl von der Ehrlichkeit als auch der Bereitschaft zum Lernen beeindruckt. Der Bewerber bewies Mut – eine Qualität, die Netflix ebenfalls auf der Website zur Unternehmenskultur predigt und detailliert erläutert.

Was können Unternehmen und Bewerber:innen von Netflix lernen?

Mit einem offenen Arbeitsumfeld rühmen sich viele Unternehmen – ohne zu merken, dass die Realität eine andere ist. Problem Nummer 1 ist, dass einige Vorgesetzte nicht so offen sind, wie sie sich geben. Ihre Reden über offene Kommunikation sind zum Teil mehr Schein als Sein und ihre Kritikfähigkeit lässt zu wünschen übrig. Solche Arten von Führungskräften sind umgekehrt der Grund für Problem Nummer 2: Arbeitnehmer:innen trauen sich nicht, offen zu sprechen, weil sie ein offenes Arbeitsklima nicht gewohnt sind. Es ergeben sich daraus also die folgenden Baustellen.

Für Unternehmen:

  • Ein offenes Arbeitsklima nicht nur predigen, sondern auch leben
  • Den Mitarbeiter:innen zeigen, dass Vorgesetzte offen für Kritik sind
  • Eine gesunde Feedback-Kultur einführen, die nicht nur Negatives, sondern auch Positives betont

Für Mitarbeiter:innen

  • Lernen, sachlich zu kritisieren und Feedback zu geben
  • Den Mut finden, die Meinung offen zu äußern

Unternehmen, die auf Offenheit und Ehrlichkeit setzen, schaffen ein produktives und kreatives Arbeitsumfeld und können so auch die Zufriedenheit des Personals steigern. Daher kann Netflix mit seinen Richtlinien als gutes Beispiel dienen – sofern diese auch wirklich befolgt werden. Und auch im Bewerbungsgespräch versprechen Fragen wie die von Toda Vorteile, denn sie helfen dabei passende Fachkräfte aus dem oftmals großen Pool von Bewerber:innen zu filtern. Arbeitssuchenden zeigt das hier genannte Beispiel hingegen, dass Ehrlichkeit und Lernbereitschaft entscheidende Punkte im Bewerbungsgespräch sein können.