Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Büroalltag
Mikromanipulation: So erkennst du manipulatives Verhalten und kannst dich dagegen wehren

Mikromanipulation: So erkennst du manipulatives Verhalten und kannst dich dagegen wehren

Michelle Winner | 04.02.22

Manipulation ist sowohl im Privatleben als auch im Arbeitsalltag keine Seltenheit. Sie kann schlimme psychische Folgen haben und umso wichtiger ist es, dich davor zu schützen.

Wir alle treffen in unserem Leben mindestens einmal auf Menschen, die manipulativ sind. Sie versuchen sich so eigene Vorteile zu verschaffen und im besseren Licht zu stehen, während die Betroffenen teilweise an den Rande des Wahnsinns getrieben werden. Das ganze passiert nicht nur im Privatleben, sondern auch oft am Arbeitsplatz. Manche Manipulationen sind von außen leicht erkennbar, andere so subtil, dass man sie zunächst nicht wahrnimmt. Solchen Mikromanipulationen sind wir öfter ausgesetzt, als man denkt. Umso wichtiger ist es für dich zu wissen, wie du sie erkennen und dagegen vorgehen kannst.

Was ist Mikromanipulation?

Manipulation ist das Lieblingswerkzeug von Narzissten, Personen mit einer starken Persönlichkeitsstörung. Ihre Spielchen mit der Psyche von Betroffenen haben toxische Auswirkungen auf das eigene Wohlbefinden sowie zu den Beziehungen zu anderen. Doch nicht immer leidet die manipulierende Person an einer Persönlichkeitsstörung, selbst wenn sie leichte narzisstische Züge zeigt. Zu letzteren gehören unter anderem:

  • Kontrollzwang
  • Suche nach Bestätigung durch andere
  • Unfähigkeit, Fehler einzugestehen und sich zu entschuldigen
  • Rechthaberisch sein
  • Nicht kritikfähig sein
  • Anderen die Schuld geben

Man sollte anhand dieser Verhaltensmerkmale aber keine voreiligen Schlüsse ziehen und der Person eine Persönlichkeitsstörung andichten. Dafür gibt es ausgebildete Profis. Wichtiger für dich ist es, zu erkennen, wenn Menschen in deinem Umfeld dich manipulieren. Unter Mikromanipulation versteht man, wie der Name schon suggeriert, eine Manipulation in kleinen Schritten. Nach und nach wirst du von außen beeinflusst, ohne dass du es bemerkst. Die manipulierende Person gaukelt dir Empathie und Freundschaft vor und nutzt dein Vertrauen aus. Je mehr Informationen du preis gibst, desto mehr Angriffsfläche ist geboten. Und wenn du bemerkst, dass gerade etwas gewaltig schiefläuft, ist es meist schon zu spät und du bist in einem Kreis aus Selbstzweifeln, Problemen und oft auch Isolation gefangen.

So kannst du die Manipulation erkennen

Die größte Herausforderung ist, zu erkennen, dass du Opfer einer Manipulation bist. Das ist besonders aus zwei Gründen schwierig: Erstens, die manipulierende Person ist geschickt und sie versteckt die oben aufgezählten Verhaltensweisen oft. Bis du sie bemerkst, ist es oft schon zu spät. Und zweitens, die Person baut eine enge Bindung zu dir auf. Dadurch kommt es oft vor, dass Opfer Warnsignale ignorieren oder nicht wahrhaben wollen – schließlich geht es doch um einen vertrauten Menschen. Oft endet es dann darin, dass du dir selbst Vorwürfe machst oder feindselig auf Warnungen von außen reagierst und damit echte Beziehungen gefährdest.

Hast du diesen Punkt jedoch überwunden oder noch nicht erreicht, gibt es Anzeichen, auf die du achten kannst. Findest du diese zu Hauf bei einer Person, von der du vermutest, dass sie dich manipuliert, solltest du vorsichtig werden. Beobachte ihr Verhalten und achte auf folgende Anzeichen:

  • Beiläufige, „nett gemeinte“ Kommentare, die eine tiefere Bedeutung haben und dich so in Zweifel versetzen, zum Beispiel: „Ganz gute Leistung neulich. Jetzt bist du vielleicht bald mal so gut wie Angestellte:r XY.“
  • Provozieren von Nachfragen: Um Aufmerksamkeit von dir zu erhaschen, macht die manipulierende Person Andeutungen in Gesprächen, löscht Nachrichten oder beendet Anrufe nach dem ersten Klingeln. Alles, damit du in der „Pflicht“ bist, nachzufragen
  • Sich in die Opferrolle bringen: In Konflikten ist die Person immer das Opfer und andere oder du Schuld. Sie schafft es immer wieder, dir ein schlechtes Gewissen zu machen
  • Schlechte Neuigkeiten in eigentlich harmlose Gespräche in entspannten Situationen verkünden, damit du sprachlos und wieder zum Nachfragen gezwungen bist
  • Vorwürfe, wenn du einmal keine Zeit für die Person hast
  • Herausreden aus unangenehmen Situationen: Hat dich eine Aussage der manipulierenden Person verletzt und du lässt sie das spüren, dreht sie den Spieß oft um. Eine vermeintliche Entschuldigung endet darin, dass sie dir von ihren derzeitigen Problemen erzählt, die zu der Aussage geführt haben, wodurch sie wieder das Opfer ist und du in der Bringschuld stehst
  • Dich unter Druck setzen und dir mit Konsequenzen drohen, wenn du bestimmte Handlungen nicht abstellst oder weiter Kontakt mit bestimmten Personen hast
  • Der Versuch, deine Persönlichkeit zu ändern und/oder dein Aussehen

Die Liste lässt sich vermutlich noch ewig weiterführen und uns allen kommen einige Punkte sicherlich bekannt vor. Das wichtigste ist, diese auch als Manipulation wahrzunehmen und den Mut zu fassen, sich zu wehren. Lasse nicht mehr zu, dass dir scheinbare Fehler, die keine sind, vorgehalten werden. Nimm dir Zeit für dich und für die Menschen, die dir wirklich etwas bedeuten. Lasse dir von diesen auch den Rücken stärken – deine Liebsten können dir dabei helfen, die Fäden zu der manipulierenden Person zu durchtrennen.

Eine direkte Konfrontation bringt meist leider nichts, da dein Gegenüber wieder versuchen wird, die Schuld auf dich zu wälzen. Versuche stattdessen den Kontakt einzuschränken und nicht mehr auf Anspielungen einzugehen. Im ersten Moment kann das Überwindung kosten: Vielleicht fürchtest du dich vor Konsequenzen oder dem Beginn eines Kleinkrieges. Und ja: Es kann passieren, dass die Person beginnt, dich bei anderen schlecht zu reden. Deshalb ist es wichtig, dir von deinen Liebsten Rückendeckung geben zu lassen und dir ein dickes Fell zu zulegen. Im besten Fall verliert die manipulierende Partei aber auch einfach das Interesse an dir und sucht sich – leider – das nächste Opfer.

Manipulation: Du kannst einen Weg hinaus finden

Manipulation kann schwerwiegende Folgen haben: Sie kann dich isolieren, dein Selbstvertrauen zerstören und dich bis in die Depression treiben. Umso wichtiger ist es, manipulative Verhaltensweisen bei deinen Mitmenschen zu erkennen und dich davor zu schützen. Am besten gelingt das, indem du dich an die Menschen hältst, die wirklich für dich da sind und dich unterstützen. Dennoch ist es oft nicht einfach der Manipulation zu entkommen, wenn sie dich einmal gefangen hast. Aber du kannst es schaffen – mit Mut und der Unterstützung deiner Liebsten.

Kommentare aus der Community

Dirk am 08.02.2022 um 20:04 Uhr

Was für Job Anfänger

Antworten
Björn am 08.02.2022 um 17:11 Uhr

sehr informativer Artikel

Antworten
Daniel am 08.02.2022 um 16:07 Uhr

Guter Artikel, danke sehr! :)

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.