Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Digitalisierung
„Deutschland ist aktuell der wichtigste Wachstumsmarkt weltweit“ – Peggy de Lange von Fiverr im Interview
© Manny Pantoja- Unsplash

„Deutschland ist aktuell der wichtigste Wachstumsmarkt weltweit“ – Peggy de Lange von Fiverr im Interview

OnlineMarketing.de Redaktion | 11.03.20

Das Auslagern von Dienstleistungen kann für Unternehmen interessant werden – und Freelancer profitieren. Peggy de Lange von Fiverr erklärt im Interview, warum Outsourcing so relevant und wieso Deutschland dabei ein so wichtiger Markt ist.

Erst kürzlich startete Fiverr, ein Online-Marktplatz für digitale Dienstleistungen, eine Plattform für den deutschen Markt. Freelancing wird für viele Menschen zu einer wichtigen Einnahmequelle, ob hauptberuflich oder als Nebenjob. Die Arbeitswelt ist im Wandel und digitale organisierte Kollaborationen können den Freelancern, aber auch Unternehmen Vorteile verschaffen. Es geht um Zeit und Geld. Im Interview mit OnlineMarketing.de erklärt Peggy de Lange, Vice President International Expansion bei Fiverr, warum Freelancing und Outsourcing ein „match made in heaven“ sind. Und warum auch auf Deutschland große Veränderungen in diesem Kontext zukommen könnten.

Das Interview

OnlineMarketing.de: Für Welche Arten von Unternehmen ist Outsourcing sinnvoll und welche Kriterien gelten hierbei?

Peggy de Lange
Peggy de Lange, © Fiverr

Peggy de LangeDas Auslagern von Dienstleistungen ist für alle Arten von Unternehmen, ob Solopreneur, Startup oder Mittelständler, interessant. Die Suche nach passenden Freelancern kann Unternehmen jedoch vor große Herausforderungen stellen, da die Prozesse oft sehr langwierig und kostspielig sind. Komplexe Verhandlungen und Vertragsabschlüsse sind eigentlich die Regel. Da wir kein Vermittler von Freelancern sind, wie man es von anderen Plattformen kennt, können alle Unternehmen durch unser Marktplatz-Prinzip profitieren. Fiverr setzt auf ein Services-as-a-Product-Modell. Auftraggeber können in nur wenigen Minuten passende Dienstleistungen von Experten aus der ganzen Welt einkaufen. Dabei bieten wir Transparenz und Sicherheit in Bezug auf Preis, Dauer und Umfang der Arbeit. Die gewünschten digitalen Services können miteinander verglichen und mit nur einem Klick bestellt werden.

Was muss man beachten, bevor man als Freelancer anfängt? Gibt es spezielle
Eigenschaften, ob professionell oder persönlich, die einen hierzu qualifizieren?

Wer als Freelancer erfolgreich sein möchte, braucht nicht nur Talent, sondern auch eine Leidenschaft, für das was er tut. Außerdem sollten Freelancer die intrinsische Motivation mitbringen, der Beste beziehungsweise ein Experte auf dem jeweiligen Gebiet zu werden, um von seinem Handwerk leben zu können. Dazu gehört neben viel Fleiß eine Prise Mut und die Bereitschaft sich ständig weiterzuentwickeln.

Sind Outsourcing und Freelancing ein „match made in heaven“? Inwiefern und warum lassen sich die beiden Dinge so gut kombinieren?

Definitiv. Durch die rasante Entwicklung in digitalen Geschäftsfeldern und den IT-Fachkräftemangel in Deutschland profitieren alle Parteien von diesen Trends. Besonders Mittelständler suchen händeringend nach Digital-Experten, während immer mehr Menschen unabhängig ihre Expertise und Leidenschaft als Freelancer dem weltweiten Markt anbieten.

Freelancing scheint insbesondere für Grafiker, Webdesigner und dergleichen interessant. Welche Berufsgruppen könnten noch florieren?

Freelancing ist in fast allen Berufsgruppen am boomen. Im letzten Jahr haben wir deshalb themenspezifischer Stores zu globalen Trendthemen wie unter anderem Gaming, E-Commerce, Self-Publishing und Influencer eröffnet. Darüber hinaus stellten wir eine wachsende Nachfrage an Dienstleistungen rund um Programmierung sowie Video und Animation fest.

Durch das Internet als Ansammlung von Wissen kann mittlerweile ein jeder über Plattformen wie beispielsweise Skillshare nahezu jede Profession erlernen und damit freelancen. Wie unterscheidet man die Guten von den Schlechten?

Wir bieten unseren Kunden Transparenz und Sicherheit in Bezug auf Preis, Dauer und Umfang der Arbeit unserer Freelancer. Die gewünschten digitalen Services können somit verglichen und Bewertungen anderer Kunden eingesehen werden. In den letzten Jahre haben wir neue Funktionen eingeführt, die unseren Käufern dabei helfen, die passenden Freiberufler zu finden. Für top ausgebildete Freelancer gibt es seit 2017 die Kategorie “Fiverr Pro”. Hier finden Unternehmen hochprofessionelle Experten für anspruchsvolle Projekte, die von Fiverr zuvor kuratiert wurden. Wer als Freelancer ein Fiverr-Pro-Seller werden möchte, wird von unserem Team vor der Freischaltung intensiv auf Arbeitserfahrung und Qualität geprüft.

Inwiefern trägt Fiverr zur Vereinfachung vom Freelancing als Everyday Job bei? Wodurch
hilft es bei der Verbindung von Outsourcern und Freelancern?

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, eine völlig neue Form von weltweiter Zusammenarbeit zu ermöglichen. Viele Unternehmen suchen händeringend nach geeignetem Fachpersonal, insbesondere für einzelne Projekte. In der Offline-Welt gestaltet sich diese Suche allerdings eher schwierig. Wir haben auf diese Nachfrage reagiert, indem wir digitale Dienstleistungen wie Produkte in einem Onlineshop auf unserer Plattform anbieten. Damit reduzieren wir die Risiken, die bei traditionellen Einstellungsprozessen von Freiberuflern entstehen und machen Outsourcing zu einer unkomplizierten und sicheren Erfahrung.

Dass Freelancer nicht vor Ort im Büro sind und man somit über ihre Arbeit schauen kann,
scheint für viele zunächst abschreckend. Wie sind die Erfahrungen mit Freelancern? Ist
das Modell funktional genug, um ein integraler Teil des Arbeitsmarktes zu werden?

Unternehmen kaufen auf Fiverr nur Dienstleistungsprodukte mit klar definierten Ergebnissen. Wenn Nutzer nicht zufrieden sind, gibt es ein Mediationssystem oder Geld zurück. Damit stellen wir sicher, dass alle Fiverr-Nutzer, ob Freelancer oder Unternehmen, uns weiterhin nutzen. Das Thema Vertrauen ist in der heutigen Zeit dennoch sehr wichtig. Auch im klassischen Anstellungsverhältnis ist Remote-Work und Homeoffice heute keine Seltenheit mehr. Unternehmen können durch die Zusammenarbeit mit Freelancern ihre Belegschaft dynamischer gestalten und auf komplexe Zwischensteps, wie beispielsweise Personaldienstleister, verzichten.

Welche Vorteile und Anreize bietet eine erfolgreiche Lokalisierungsstrategie? Ist die
internationale Erreichbarkeit womöglich der einzig relevante Faktor?

Ein lokalisierter Marktplatz soll in erster Linie lokal ansässigen Unternehmen einen leichteren Zugang zu Freelancern aus der ganzen Welt ermöglichen. Als globales Unternehmen lernen wir mit jedem neuen Markteintritt dazu. Wir erschließen kulturelle Hintergründe und lernen die Bedürfnisse der Verkäufer und Käufer der verschiedenen Märkte von mal zu mal besser kennen. Durch diese Einblicke profitiert unser Unternehmen auf allen Ebenen.

Wie relevant ist die geografische Nähe bei derartigen Dienstleistungen?

Bei uns spielt geografische Nähe überhaupt keine Rolle. Vielmehr geht es darum, eine Person mit der richtigen Fähigkeit zu finden, ganz gleich, auf welchem Teil der Erde sie sich gerade aufhält. Da das Endprodukt entscheidend ist, kann es bei Aufträgen, die schnell oder spontan erledigt werden müssen, sogar von Vorteil sein, wenn Dienstleister auf der anderen Seite der Welt beziehungsweise in anderen Zeitzonen leben.

Eine Studie von Common Sense Advisory hat ergeben, dass 72 Prozent aller Konsumenten hauptsächlich Zeit auf Webseiten in ihrer Sprache verbringen. Bei Seiten in eigener Sprache besteht auch eine höhere Zahlungsbereitschaft für die Dienstleistungen. Wie kann man diese Daten mittels einer gelungenen Lokalisierungsstrategie für sich nutzen?

Die meisten Menschen fühlen sich in der Sprache wohler, in der sie auch tagtäglich kommunizieren. Das schafft Vertrauen. Und Vertrauen, ist ein wichtiges Thema hierzulande. Die Deutschen sind sehr risikoavers und Outsourcing ist für viele noch etwas Neues. Wir müssen noch viel „Market Education“ betreiben, wie man so schön sagt.

Was hat Fiverr nun dazu motiviert auch in Deutschland zu starten und inwiefern ist es für
potenzielle Kunden reizvoll?

Wir sind bereits mit unserer englischsprachigen Website auf großes Interesse in Deutschland gestoßen. Deshalb sind wir auch seit über einem Jahr dabei, unsere lokale Präsenz auszubauen und zeitgleich den Zugang für deutsche Nutzer zu optimieren. Die hohe Nachfrage könnte schon damals durch den sich anbahnenden Fachkräftemangel in Deutschland kommen, bei dem Unternehmen enorme Schwierigkeiten haben, Digital- und IT-Talente zu finden. Oder durch die hohen Lohnkosten mit anderen Ländern mitzuhalten. Für uns ist Deutschland aktuell der wichtigste Wachstumsmarkt weltweit.

Inwiefern gewährleistet Fiverr, dass es nicht zu einem Preiskampf bei Dienstleistungen kommt, welcher die Einnahmen von Freelancern einschränken könnte – oder ist dies Teil des „Wettkampfs“?

Fiverr ist ein klassischer Online-Marktplatz, auf dem Freelancer unabhängig ihre eigenen Preise festlegen können. Daraus resultiert natürlich ein breites Preisspektrum, das durch Angebot und Nachfrage beeinflusst wird. Käufer können bei uns, wie auf einschlägigen Online-Marktplätzen auch, ihren Einkauf nach Kriterien wie Nutzerbewertungen, Lieferzeit und Qualität wählen. Es liegt dabei aber ganz klar in unserem Interesse, den Preiswettbewerb nach oben und nicht nach unten zu unterstützen.


Wir bedanken und recht herzlich für das Interview und die spannenden Einblicke in die Welt der Freelancer.