CareerBuilder setzt mit neuer AR App Maßstäbe bei der Jobsuche

Die Stellenbörse CareerBuilder hat eine App entwickelt, die danke AI- und AR-Lösungen die digitale Jobsuche revolutioniert. Mobile first gilt auch hier.

Die CareerBuilder Job Search App, © CareerBuilder

Entdecken wir neue Jobs bald im Vorbeigehen über unser Smartphone? Und hilft es uns dabei die Stelle zu erhalten, die wir unbedingt bekommen möchten? Der große Player der Jobsuche, CareerBuilder, hat eine außerordentlich innovative App vorgestellt, die uns Jobs in der Augmented Reality präsentiert oder personalisierte Lebensläufe erstellt. Sie könnte ein Ausblick auf die künftige Orientierung in der Arbeitswelt sein.

CareerBuilder mit einer State of the Art App: AI und AR Features inklusive

Es ist im Rahmen fortschreitender Digitalisierung nur logisch, dass heutzutage eine Jobsuche im Internet vonstatten geht; mindestens aber dort beginnt. Dabei nutzt der Großteil der User inzwischen ein Smartphone oder Tablet, um sich über potentielle Angebote und Stellen zu informieren. Laut einer Umfrage des Unternehmens CareerBuilder sind 70 Prozent ihrer Zielgruppe mobil zu erreichen, wie VentureBeat berichtet. Daher ist der Gedanke als Stellenbörse eine effektive App zu entwickeln nicht abwegig.

Die neue App, die das Unternehmen nun vorgestellt hat, liefert allerdings eine Reihe recht erstaunlicher Features. Für iOS erhältlich, ist die CareerBuilder Job Search App, die sich wohl zunächst auf den US-Markt bezieht, nun ebenfalls für Android zur Installation bereit. Diese App soll eine fortschrittliche Entwicklung im Markt der sogenannten Human Ressources bedeuten.

This is a strategic move and differentiator in the midst of a mobile-first world and complex labor environment. CareerBuilder’s investment in incorporating AI and machine learning across their solutions and within their mobile offering is designed to bring a richer, more intuitive experience that expedites results for employers and candidates,

erklärt Kyle Lagunas, Research Manager bei IDC, bei VentureBeat.

Features, die die Jobsuche erleichtern sollen – und zukunftsorientiert gestalten

Tatsächlich finden häufig die passenden Arbeitnehmer und Arbeitgeber nicht unbedingt zusammen. Oft liegen die Erwartungen und Ansprüche und die eigentlichen Angebote zu weit auseinander. Zudem erwarten potentielle Arbeitnehmer von Unternehmen nicht nur das richtige Image oder eine Jobsicherheit. Auch Aspekte wie die Arbeitsatmosphäre, die Work-Life-Balance oder Abwechslung im Beruf sind gefragt; das offenbart eine aktuelle Studie von Berufsstart über attraktive Arbeitgeber.

Anforderungen der Arbeitnehmer steigen, © Berufsstart

Gerade um zu erfahren, wie und wo passende Unternehmen operieren, hat die CareerBuilder App starke Funktionen parat. Per Augmented Reality werden den Nutzern Jobangebote in der Umgebung angezeigt, wenn sie gerade durch die Straßen gehen.

Die AR-Funktion der App, © CareerBuilder

Dabei sehen die User nicht nur, was für Jobs angeboten werden, sondern auch, wie weit diese entfernt sind und was dort gezahlt wird. Außerdem erlaubt ein Feature über kartenbasiertes Targeting Jobs in spezifischen Regionen zu lokalisieren.

Map-basiertes Targeting findet regional passende Jobs, © CareerBuilder

Zu diesen Jobs liefert die App dann eine Beschreibung.

Jobbeschreibung in der CareerBuilder App, © CareerBuilder

Doch auch die interessierten Arbeitnehmer können sich die App für ihre eigene Präsentation zunutze machen. Denn sie bietet dank einer AI-Lösung die Option mit wenigen Klicks und in knapp einer Minute Lebensläufe zu erstellen. Dazu kann das Tool auch im Namen des Nutzers Bewerbungen für Jobs abschicken.

Die App kann im Schnelldurchgang Bewerbungen durchführen, © CareerBuilder

Letztlich können ebenso Benachrichtigungen aktiviert werden. Sie informieren entweder darüber, dass ein eingestellter Lebenslauf angesehen wurde – und von wem – oder darüber, dass neue Jobangebote verfügbar sind, die auf die Suchkriterien passen.

Künftig sollen laut VentureBeats Beitrag auch Social Referrals zur App hinzugefügt werden, sodass Nutzer Stellenangebote posten können; außerdem soll dank Gamification der App ein weiterer innovativer Anreiz geschaffen werden, um sich noch aktiver in der regionalen Arbeitswelt zu orientieren.

Auch wenn die App für den deutschen Markt vorerst keine große Relevanz hat, zeigt sie doch, wohin die Reise bei der Jobsuche von morgen geht. Denn auch, wenn ein neuer Job das große Ziel eines Arbeitnehmers oder Jobsuchenden ist, wird er sich zum Gutteil auf die Informationen verlassen, die er über das Smartphone erhalten kann. Und wenn eine App ihm für seine bevorzugte Region direkt und auf so unkomplizierte wie technisch versierte Weise relevante Vorschläge macht, dann wird sie an Wertschätzung, Engagement und letztlich Abonnenten gewinnen. Daher können Unternehmen und Jobbörsen allerorts von den Umsetzungen in der CareerBuilder App lernen. Diese könnt ihr hier noch einmal im Video verfolgen.

Womöglich wird es nicht lange dauern, ehe auch auf dem deutschen Markt solche Lösungen für das Zusammenkommen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern präsentiert werden; vielleicht schon von CareerBuilder Deutschland. Jedenfalls ist das Bestreben, die technologischen Vorzüge der Digitalisierung zu nutzen, um Menschen zu Arbeit zu verhelfen – und Unternehmen zu guten Arbeitnehmern, ein lobenswertes; selbst, wenn es anfangs zu Ungereimtheiten kommen sollte.

Wir hoffen auf mehr Mobile first-Lösungen für die digitale Entwicklung des Arbeitsmarkts.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.