Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Snapchat erweitert E-Commerce-Optionen
© Snapchat

Snapchat erweitert E-Commerce-Optionen

Aniko Milz | 04.01.21

Bald sollen Snapchat User ihre Bitmoji in Markenklamotten kleiden können. Das würde Snapchat neue E-Commerce-Optionen ermöglichen.

Gleich zu Beginn des neuen Jahres reichte Snapchat ein Patent ein. Dieses könnte der Social-Plattform einen Aufschwung im E-Commerce geben. Denn Snapchat arbeitet daran, die plattformeigenen Bitmoji in neuester Mode einzukleiden. Bisher können User ihren Avatar verschieden gestalten und einkleiden. Die Outfits gehören dabei aber nicht einer bestimmten Marke an. Mit Einreichen des Patents könnte sich dies ändern. Snapchat schlägt in diesem vor, eine Art Shopping Mall für Bitmoji zu entwerfen.

Bitmoji Shopping Mall: Marken-Outfits für die Avatare der User

Um diese Shopping Mall zu verwirklichen, würde Snapchat Partnerschaften mit verschiedenen Fashion Retailern und Modemarken eingehen. Diese würden die neuesten Outfits für die Avatare bereitstellen, aus denen die User wählen können. Brands würde dies einen Weg bieten, ihre Produkte interaktiv vorzustellen und die Bitmoji würden gleichzeitig als eine Art Influencer fungieren.

Die Shopping Mall ist nicht Snapchats erster Schritt in Richtung E-Commerce. Bisher kooperierte das Unternehmen bereits mit Jordan und Ralph Lauren sowie mit Levi’s, die alle gebrandete Outfits für die Bitmoji bereitstellen.

E-Commerce Push von 2020 setzt sich in diesem Jahr fort

Wie alle Social-Plattformen experimentiert Snapchat mit E-Commerce-Optionen. Die Bitmoji könnten dabei als ideale Werbefläche dienen. Schließlich nutzen schon jetzt viele User ihren Avatar, um sich selbst, beziehungsweise eine Version von sich selbst, die sie nach außen präsentieren wollen, darzustellen. Die Connections auf Snapchat bieten dabei ein empfängliches Publikum, schließlich handelt es sich hierbei meistens um Personen, die die User persönlich kennen.

Auch konkurrierende Social-Plattformen wie Facebook und Instagram haben 2020 stark daran gearbeitet, Posts, Stories und Reels shoppable zu machen. User könnten sich schnell daran gewöhnen, dass sie mit wenigen Klicks alles, was sie online sehen, auch kaufen können. Adaptiert Snapchat hier schnell genug, könnte das einen großen Schritt für die Plattform bedeuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*