Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Nach Black Friday und Cyber Monday: Kommt jetzt auch der Singles Day nach Deutschland?

Nach Black Friday und Cyber Monday: Kommt jetzt auch der Singles Day nach Deutschland?

Ein Gastbeitrag von Damian Maib | 11.11.20

Heute findet das größte Shopping Event Chinas, der Singles Day, statt. Der Tag brachte in den vergangenen Jahren immer neue Verkaufsrekorde mit sich. Dieses Jahr hat die Coronapandemie dem E-Commerce in China zusätzlich einen weiteren Boost verliehen. Aber was ist 2020 zu erwarten?

Der 11.11. ist ein besonderer Tag. In Deutschland beginnt traditionell der Karneval, in China findet der Singles Day an diesem Tag statt. Er mag bei den meisten europäischen Verbrauchern kaum bekannt sein, dabei ist er der größte Verkaufstag der Welt. Sein
Ursprung liegt in einer lustigen Aktion. Eigentlich war der „Singles Day“, wie der Name schon sagt, ein von chinesischen Studenten ins Leben gerufener Feiertag, an dem sich Singles untereinander Geschenke machen konnten. Diese Tradition wurde in der ostchinesischen Provinz Jiangsu am 11. November 1993 begründet. Er fungierte quasi als Gegenstück zum Valentinstag. 2009 stiegen Online-Händler, unter der Führung von Alibaba ein und entwickelten den Tag zu einem Shopping-Phänomen nach dem Vorbild des Black Fridays. Mit Sonderangeboten sollten die vielen Unverheirateten des Landes über ihre Einsamkeit hinweg getröstet werden.

Der Singles Day ist der umsatzstärkste Aktionstag weltweit

Mittlerweile ist der Singles Day der umsatzstärkste Einkaufstag in China – und auch auf der ganzen Welt. Er stellt sogar den in den USA gehypten Verkaufstag Cyber Monday in den Schatten. Im vergangenen Jahr wurden in nur 68 Sekunden eine Milliarde Dollar Umsatz gemacht. Die Umsatzrekorde der letzten Jahre werden dieses Jahr erneut übertroffen werden. Nicht nur weil der Tag immer bekannter wird, sondern auch weil das Coronavirus dem Online-Handel einen Boost gegeben hat. Und der Tag ist ohnehin schon rot markiert im Kalender jedes Online-Händlers: Manche Marken machen nur an diesem Tag 50 oder sogar 70 Prozent
ihres Jahresumsatzes. Gerade mit der Zunahme im Online-Handel heißt es dieses Jahr: Auffallen. Mit Aufmerksamkeit erregenden Aktionen, Livestreams mit wichtigen Key Opinion Leader (KOLs), Kooperationen mit Celebrities und vielem mehr. Denn allen Rekorden zum Trotz bedeutet der hohe Umsatz nicht unbedingt Gewinn, viele Händler machen sogar Verluste. Das strategische Ziel ist es, neue Kunden zu gewinnen, die auch nach Ende der Rabattaktionen die Produkte weiter kaufen.

Singles Day in China: Key Opinion Leader können Umsatz enorm steigern

In diesem Jahr besonders ist, dass bereits im Oktober die Rabattschlacht begann. Normalerweise liegt der Aktionszeitrum lediglich in der Zeit zwischen Anfang November und dem 11.11. und erreicht am Singles Day selber den Höhepunkt. Dieses Jahr wurden schon vor dem 01.11., welcher in dieser Zeitspanne der erste Verkaufshöhepunkt und inoffizieller Startschuss der
Verkäufe ist, Livestreams angeboten, Rabatte ausgespielt und Marketing-Aktionen verstärkt. Gerade die Livestreams spielen dieses Jahr eine große Rolle, denn sie ersetzen in gewisser Weise das Einkaufserlebnis. Anstatt selbst in Einkaufszentren zu gehen und die Produkte zu sehen und zu testen, übernehmen KOLs diesen Part. Ihre Empfehlung bedeutet für Händler
Verkäufe. Und je nach Reichweite nicht zu knapp.

KOLs sind ohnehin schon länger wichtige Einflussnehmer für chinesische Verbraucher. Sie empfehlen Artikel oder raten im schlimmsten Fall von Produkten ab. Dafür bekommen sie, wie in anderen Ländern auch, Gratisprodukte oder werden bezahlt. Da China jedoch in den vergangenen Jahren immer wieder mit Skandalen von Produktsicherheit zu kämpfen hatte, vor allem im Bereich Lebensmittel und Kosmetik, ist ihr Job noch wichtiger als beispielsweise in Deutschland. Bekannte KOLs können nur solange relevant sein, wie die Produkte, die sie verkaufen sicher und skandalfrei sind.

Nach Corona: Chinas Wirtschaft erholt sich

Chinas Wirtschaft hat sich von Covid-19 gut erholt das BIP-Wachstum betrug 4,9 Prozent im dritten Quartal, gegenüber 3,2 Prozent Wachstum im Vorquartal. Auch das Konsumklima hat sich erholt und einige Branchen konnten jetzt im Online-Handel schon Zuwächse gegenüber dem Vorjahr verbuchen. So stiegen Kosmetikverkäufe um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr und
Haushaltsgeräte um 4 Prozent im gleichen Zeitraum. Die Zunahme an Kunden im ECommerce sorgt auch für große Prognosen von Alibaba. Neben der angemeldeten Teilnahme von 250.000 Marken rechnet der E-Commerce-Riese mit rund 800 Millionen Verbrauchern. Außerdem treibt Alibaba die internationale Dimension des Singles Day voran und schlägt vor, dass ausländische Marken China als Teil einer „globalen Markenerholung“ nutzen. Und einige Marken folgen diesem Aufruf: Rund 2.600 internationale Marken werden in diesem Jahr neu auf der Plattform vertreten sein. Auch in Deutschland nehmen Unternehmen diesen Tag zum Anlass, um Rabatte anzubieten. Denn China wird immer wichtiger auf dem Weltmarkt. So wie aus den USA erst der Black Friday, dann die Cyber Week und schließlich der Prime Day nach Deutschland kamen, so kommt jetzt auch der Singles Day nach Europa. Rossmann und dm beispielsweise machen mit. Also lohnt es sich auch hierzulande, nach Rabatten Ausschau zu halten, egal ob Single oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*