Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Nach Shop Update: Pinterest hebt Unternehmen von People of Color hervor
© Pinterest

Nach Shop Update: Pinterest hebt Unternehmen von People of Color hervor

Nadine von Piechowski | 21.08.20

Pinterest Shops präsentiert den Usern ausgewählte Kollektionen und Produkte. Zum National Black Business Month in den USA wird der Fokus hier nun auf „black-owned Businesses" gelegt.

Pinterest hat eine neue Version des Pinterest Shops gelauncht. Anlässlich des National Black Business Month in den USA legte die Social-Plattform den Fokus auf „black-owned Businesses“. Sie hebt vor allen Dingen Unternehmen von Black and People of Color (BPOC) im Bereich Beauty und Fashion hervor. Pinterest erklärt:

Pinterest launched a brand new Pinterest Shop collection, featuring 20+ Black-owned fashion and beauty businesses with 600+ products. With searches for ‚Black-owned business‘ up 13x*, Pinterest is making it easier to discover and shop unique products from these mission-driven brands.

Den Pinterest Shop rollte die Inspirationsplattform im vergangenen November aus. Hier sehen User Kollektionen und Produkte, die ein spezielles Pinterest Team aussucht. Dabei versucht das soziale Netzwerk immer wieder – anlässlich bestimmter Aktions- oder gesellschaftlicher Feiertage – relevante Produkte und Unternehmen hervorzuheben. So wurden beispielsweise passend zur Earth-Day-Initiative nachhaltige Brands gefeatured.

Shop Update und #BlackLivesMatter: Pinterest will sich gegen Rassismus positionieren

Pinterest möchte mit dem Shop Update Businesses von BPOC unterstützen. Dies geht Hand in Hand mit Spenden und der Unterstützung von Initiativen, die die Inspirationsplattform im Rahmen des #BlackLivesMatter Movement getätigt hat. Bei all den positiven Aspekten hat das Ganze auch einen bitteren Beigeschmack. Denn Pinterest hat selbst mit Vorwürfen von firmeninternem Rassismus und Diskriminierung zu kämpfen. Zwei ehemalige Mitarbeitende berichten von rassistischen Umgangsformen. Auch die ehemalige COO beschreibt in einem offenen Brief, wie innerhalb des Unternehmens mit ihr umgegangen wurde. Pinterest kündigte daraufhin an, die Unternehmensstrukturen von einem unabhängigen Komitee bewerten zu lassen.


Personalisierung und Relevanz für die optimale Customer Experience Auf Kunden richtig einzugehen, ist auch in normalen Zeiten nicht einfach. In dem Whitepaper wird erläutert, wie man dennoch die optimale Customer Experience gestalten kann.

Jetzt kostenlos herunterladen


Das Update für den Pinterest Shop könnte als weitere Antwort auf die Vorwürfe und als damit einhergehender Versuch der Besserung gesehen werden. Trotz der offenkundigen Bemühungen, strukturellem Rassismus entgegenzuwirken, könnte Pinterest noch mehr tun, um diesem in dem eigenen Unternehmen Einhalt zu gebieten. Das Update zeigt allerdings, dass die Social-Plattform bereit ist, dieses Problem anzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*