Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Google führt Versand- und Rücksende-Labels ein und erweitert kostenfreie Listings
© Google, Canva

Google führt Versand- und Rücksende-Labels ein und erweitert kostenfreie Listings

Caroline Immer | 01.09.21

Google führt eine Reihe neuer Tools für Merchants, zu denen Versand-Labels und erweiterte kostenfreie Listings gehören, ein. Darüber hinaus gibt die Plattform Tipps, welche weiteren Funktionen Händler:innen mit Blick auf die Feiertage nutzen können.

Langsam, aber sicher kommt die Feiertagssaison auf uns zu, und viele Plattformen bereiten sich und ihre Händler:innen bereits auf das Weihnachts-Shopping vor. Gerade Google ist für viele Verbraucher:innen ein zentraler Ort, an dem sie Produkte entdecken und kaufen. Insbesondere in einer Zeit, in der immer mehr Menschen online shoppen und sich auch lokale Shopping-Möglichkeiten zunächst online ansehen, sollten Merchants ihre Google-Präsenz daher nicht vernachlässigen. Nun hat Google eine Reihe neuer Updates angekündigt, die Retailer in den kommenden Monaten im Auge behalten sollten.

Versand- und Rücksende-Labels für Paid und Free Listings

Vielen Kund:innen ist eine schnelle Lieferung sowie die Möglichkeit kostenloser Rücksendungen beim Online Shopping besonders wichtig – vor allem während der Weihnachtszeit. Um potentiellen Käufer:innen zu signalisieren, dass schneller Versand oder kostenfreier Rückversand bei ihnen möglich ist, können Merchants ihre Produkteinträge nun mit Versand- und Rücksende-Labels versehen. Dies ist sowohl bei bezahlten als auch kostenfreien Listings in der Google-Suche und im Shopping-Bereich möglich. Vermerkt werden kann so zum Beispiel „Free 90 day returns“ oder „Free delivery by Fri, Dec 24“.

© Google

Kostenfreie Listings und YouTube-Videos als Schaufenster

Im Juni des vergangenen Jahres kündigte Google erstmals die Möglichkeit kostenloser Retail Listings für die Suche an, nachdem diese im April für den Shopping-Bereich eingeführt wurden. Retailer, die Shopify, WooCommerce oder GoDaddy nutzen, können ihre Produkte nun nahtlos direkt von der Plattform aus synchronisieren und als kostenfreie Listings platzieren. Darüber hinaus können Händler:innen ihren Produkt-Feed in Video-Anzeigen, App-Kampagnen und bald auch Discovery Ads platzieren, um so noch mehr Kund:innen zu erreichen.

Mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht, © Google

In-Store-Infos und Planungs-Tools

Neben der Optimierung des Online-Kauferlebnisses sollte auch die Verknüpfung zum Offline-Geschäft nicht vernachlässigt werden. So empfiehlt Google, lokal verfügbare Produkte, die im Laden abgeholt werden können, online anzugeben. Das Business-Profil sollte darüber hinaus up-to-date sein und wichtige Informationen wie Öffnungszeiten, In-Store-Services und Sicherheitsmaßnahmen enthalten.

© Google

Um den Überblick über ihre Kampagnen zu behalten, können Retailer verschiedene Tools zur Planung und Auswertung nutzen. Hierzu gehören zum Beispiel der Leistungsplaner und die Insights Page. Besonders interessant könnte auch der Bestsellerbericht sein. Dieser kann Händler:innen bei der Entscheidung helfen, welche Brands und Produkte sie für die Festtagssaison auf Vorrat haben sollten.

Der E-Commerce-Guide für 2021
Erfahre in diesem kostenlosen Whitepaper, wie der moderne Verbraucher tickt und welche Produkterlebnisse er erwartet. Die aktuellen Trends, Entwicklungen und Best Practices für Feed Management zeigen es dir! Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Frederick Potthoff am 01.09.2021 um 15:49 Uhr

Die kostenpflichtigen (und kostenlosen) Listing-Möglichkeiten über Google Shopping sind für B2C-Shops eine feine Sache. Leider gibt es für reine B2B-Shops immer noch keine Lösungen eines Listings bei Google Shopping. Trotz mehrfacher Anfragen/Anregungen wurde in der Hinsicht leider noch nichts für reine B2B-Onlinehändler ins Leben gerufen. Da sind andere große Player am Markt schon weiter und bieten hier wenigstens eine Möglichkeit sich online auf den Plattformen zu platzieren. Es bleibt zu hoffen, dass Google hier zeitnah nachzieht…

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*