Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Best Practices für die Feiertage: Tipps für den Facebook Shop
© Facebook, Canva

Best Practices für die Feiertage: Tipps für den Facebook Shop

Caroline Immer | 31.08.21

Die Feiertage sind zwar noch eine ganze Weile hin, doch Facebook-Shop-Inhaber:innen können sich bereits vorbereiten: Tipps von Facebook persönlich verraten, worauf es bei der Erstellung von Produktkatalogen, Collections und Co. ankommt.

Im August schon an Weihnachten denken? Wenn es nach Facebook geht, ist es für die Vorbereitung auf die Feiertage wohl nie zu früh – insbesondere als Shop-Inhaber:in. Die Plattform verrät in einem Blogpost, was Merchants tun können, um ihre Facebook und Instagram Shops auf Weihnachten und Co. vorzubereiten – von der Aktualisierung des Katalogs über ansprechende Collections bis hin zu Shoppable Content. Die Tipps können insbesondere für unerfahrene Shop-Betreiber:innen hilfreich sein und auch außerhalb der Festtagssaison umgesetzt werden.

Der Produktkatalog sollte up-to-date und ausführlich sein

Eine wichtige Basis für einen erfolgreichen Facebook Shop ist der Produktkatalog, welcher den Kund:innen die wichtigsten Informationen zu den im Shop verfügbaren Produkten bietet. Besonders wichtig bei der Erstellung und Überarbeitung des Katalogs ist es laut Facebook, alle Produktinformationen auf dem neuesten Stand zu halten. Auch sollten die Beschreibungen möglichst ausführlich und genau ausfallen, um potentiellen Käufer:innen einen hilfreichen Gesamteindruck zu vermitteln. Besonders wichtig ist darüber hinaus die Integration auffälliger Visuals, wie Facebook erklärt:

Visuals are highly influential in purchase consideration especially for lifestyle categories. Featuring multiple images and videos per product results in an average 21% increase in ‘add to cart’ and ‘buy’ actions compared to products showing just one image.

Schaufensterbummel mit Collections

Ein weiteres wichtiges Element des Facebook Shops sind Collections, welche Merchants aus ihren Produkten zusammenstellen können. Diese können besonders hilfreich dabei sein, die Käufer:innen in Festtagsstimmung zu bringen und ihnen eine Schaufensterbummel-ähnliche Erfahrung zu bieten. Facebook rät Shop-Inhaber:innen dazu, ihre Collections auf den Interessen ihrer Kund:innen aufzubauen. Hierzu können entweder interessenspezifische Collections oder eine Auswahl der Topseller zusammengestellt werden. Bei Geschenkkollektionen sollten Merchants außerdem darauf achten, den Kostenpunkt nicht zu hoch anzusetzen.

© Facebook

Produkttags für Shoppable Content

Von der Entdeckung direkt zum Kauf: Produkttags können in verschiedene Formen von Content eingebaut werden und für ein unkompliziertes Kauferlebnis sorgen. Facebook rät Shop-Inhaber:innen dazu, die Tags über verschiedene Content-Formate hinweg zu benutzen. Im Feed können Unternehmen bis zu fünf Produkte per Post taggen. Produkttags in Stories können das Engagement ankurbeln, und auch in Videoformaten wie IGTV ist die Einbindung von Shoppable Content möglich.

© Facebook

Facebook will darüber hinaus in den kommenden Wochen weitere Tools für Merchants herausbringen. Zum einen testet die Plattform ein Label, welches Shops kennzeichnet, die ihren Kund:innen konsistente Kauferlebnisse bieten. Dieses soll den Usern dabei helfen, Shops schneller zu identifizieren und mehr Vertrauen in diese zu gewinnen. Zum anderen soll es für Businesses zusätzliche Wege geben zu kennzeichnen, wenn es sich bei ihrem Shop um ein Black-owned Business handelt.

Der E-Commerce-Guide für 2021
Erfahre in diesem kostenlosen Whitepaper, wie der moderne Verbraucher tickt und welche Produkterlebnisse er erwartet. Die aktuellen Trends, Entwicklungen und Best Practices für Feed Management zeigen es dir! Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*