Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Zahlen und Fakten: Das ist der Status Quo der Digitalwelt
© NASA - Unsplash

Zahlen und Fakten: Das ist der Status Quo der Digitalwelt

Aniko Milz | 09.12.19

Ein Bericht veröffentlicht einen weltweiten Überblick über Social Trends und Nutzerzahlen. Wir geben einen Einblick.

Der Digital 2019 über Q3 beschreibt seinen Inhalt selbst als „essential insights into how people around the world use the Internet, mobile devices, social media, and e commerce“. Hootsuite und We Are Social liefern darin eine Übersicht über alles Digitale rund um den Globus und werfen einen Blick auf Nutzerzahlen, Social Media, E-Commerce und die verschiedenen Märkte.

Ein Überblick

Der Report beginnt mit einer großen Zahl: 7,73 Milliarden Menschen. Diese beschreibt die Weltbevölkerung im Oktober 2019. Die zweite Zahl, 5,15 Milliarden, ist die Anzahl an Unique Mobile Users. Es folgen 4,47 Milliarden Internetnutzer, 3,72 Milliarden aktive Social Media-Nutzer und 3,66 Milliarden Social Media-Nutzer auf Mobile. Diese fünf Zahlen belegen die massive Reichweite und Macht, die das Netz hat. Im letzten Jahr wuchsen laut Bericht besonders die Nutzerzahlen von Social Media mobile (15 Prozent YoY), des Internets (10 Prozent YoY) und der aktiven Social Media-Nutzer (9,6 Prozent YoY). 10 Prozent Zuwachs bei Internetnutzern bedeutet dabei, dass 416 Millionen Menschen im letzten Jahr das Internet für sich entdeckt haben.

Die beliebtesten Seiten im Netz sind laut Similarweb, das als Quelle in dem Bericht angegeben wird, Google.com, YouTube.com und Facebook.com, gefolgt von Baidu.com, Wikipedia.org, Twitter.com und Instagram.com. Netflix und Amazon liegen auf Platz 16 und 17, WhatsApp auf Platz 20. Auch die drei häufigsten Suchanfragen bei Google leiten genau auf die drei Top Seiten: Nach Facebook, Google und YouTube wurde von Nutzern am meisten gesucht.

Social Media-Nutzung

Knapp die Hälfte der Bevölkerung nutzt Social Media. Dabei gehen fast alle auch mobil auf die entsprechenden Seiten und Apps. Facebook, YouTube und WhatsApp sichern sich die Top 3-Plätze.

Dementsprechend liegt Facebook bei der potentiellen Reichweite ganz vorne; es folgen Instagram, LinkedIn, Snapchat und Twitter. Auf Facebook und Twitter findet sich eher eine männliche Audience, während sich auf Instagram, Snapchat und LinkedIn mehr Frauen erreichen lassen. Die größte Reichweite findet sich dabei in Indien, erst auf dem zweiten Platz folgen die USA und Deutschland liegt auf Platz 18.

Zahlen im E-Commerce

Dass Facebook, Google und YouTube viele Besucher auf ihren Seiten haben, sollte für keinen Marketer eine Neuigkeit sein. Interessanter werden eher die Zahlen rund um E-Commerce:

  • 82 Prozent der Internetnutzer (wir erinnern uns: 4,47 Milliarden) haben im letzten Monat online nach einem Produkt gesucht
  • 90 Prozent haben im letzten Monat einen Online-Händler besucht
  • 75 Prozent haben im letzten Monat online etwas gekauft

Die Zahlen beruhen auf einer breit angelegten, globalen Umfrage von Globalwebindex und zeigen, wie sehr der Online-Handel schon seit Jahren den Markt dominiert und auch in Zukunft dominieren wird.

Welche Inhalte werden online konsumiert?

Mit welchen Inhalten vertreiben User sich ihre Zeit online? Hauptinhalt der Internetbeschäftigung der meisten Nutzer sind, wer hätte es gedacht, Bewegtbilder. Videos und Vlogs werden von Nutzern zu 91 Prozent, bzw. 51 Prozent konsumiert. Musik-Streaming, Online-Radio und Podcasts liegen im Ranking bei 69 Prozent, 47 Prozent und 40 Prozent und zeigen auch deutliches Potential für Werbetreibende.

Apps: Facebook und China dominieren den Markt

31 Milliarden Apps wurden im dritte Quartal des Jahres heruntergeladen, 23 Milliarden US-Dollar wurden im gleichen Zeitraum für Apps ausgegeben. Das bedeutet in beiden Kategorien ein jährliches Wachstum.

Bei den Monthly Active Usern zeigt das Unternehmen Facebook eindeutig seine Machtpositon. WhatsApp, Facebook und Facebook Messenger stehen auf den Top 3, Instagram auf Platz 5. WeChat und QQ von Tencent stehen auf den Plätzen 4 und 8, TikTok von Bytedance auf Platz 6. Alibaba sichert sich mit Alipay Platz 7 und Taobao Platz 9. Den zehnten Platz belegt Baidu. Auch zur Time Spend bei gewissen Apps liefert der Report spannende Insights. Wer hätte gedacht, dass mehr Zeit fürs Tinder-Swipen aufgebracht wird als für Netflix?

Doch neben Facebook sind es besonders die chinesischen Anbieter, die klar auf dem Vormarsch sind. Sechs der zehn mobil meistgenutzten Apps sind im Besitz chinesischer Unternehmen und auch bei Handyspielen, die 40 Prozent aller globalen App Downloads ausmachen, sind viele chinesische Unternehmen vertreten.

Thema: Datenschutz

Deutschland liegt im weltweiten Vergleich erstaunlicherweise ziemlich weit hinten, was die Bedenken bezüglich des Umgangs mit persönlichen Daten online angeht. Im weltweiten Durchschnitt geben 64 Prozent der Internetnutzer an, besorgt darüber zu sein, was Unternehmen mit ihren persönlichen Daten machen. In Deutschland äußerten nur 53 Prozent diese Bedenken. Ganz vorne liegt Brasilien. Dort fürchteten 83 Prozent um ihre Daten.

Der Report geht außerdem jeweils einzeln auf die unterschiedlichen Plattformen ein, gibt Auskunft über die schnellsten Internetverbindungen, Voice als Markt und viele weitere Statistiken. Die derzeitigen Zahlen lassen auf keine baldige Sättigung schließen. Sowohl Mobile als auch in der standardmäßigen Nutzung des Internets steigen die Nutzerzahlen, was eine größere Audience und einen wachsenden Markt für Werbetreibende und den Online-Handel bedeutet. Gerade jetzt, zum Ende des Jahres, kann nach dieses Zahlen nur gespannt auf das kommende Jahr gewartet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*